Gemeinsames, schwieriges Wohnen mit meinem 18-jährigen Sohn

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sie sollten das ruhige, klärende Gespräch mit ihm suchen. Vielleichtleidet er darunter, daß Ihre Frau und Sie sich getrennt haben und spricht nicht darüber. Junge Männer in demAltertun sich damit oft sehr schwer. Oka, Sie sind sein Ausbilder, sein Chef. Aberprivat sind Sie sein VATER!!!! Fällt es Ihnen vielleicht manchmal schwer, das zu trennen? Es gab da doch mal einen Film von und mit Loriot. Da wollte der Vater das Familienleben regeln -wioe er dieFirma führte......Machen Sie mal einen schönen Abendspaziergang, denken Sie in Ruhe nach. Ihr Sohn hat einen guten Chef. Aber er braucht auch einen guten Vater. Natürlich, mit 18 Jahren gilt man als erwachsen......Was heißt das schon....Wofür interessiert Ihr Sohn sich? Gehen Sie doch ,mal mit ihm zum Fußball. Oder ins Kino. Reden Sie mit ihm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, du kannst deinen 18jährigen sohn nicht aus der Wohnung klagen. Ich glaube das geht erst wenn er 25 Jahre alt ist. Es sei denn er würde dich schlagen oder bestehlen oder ähnliches. Es wird nicht nur dir so gehen Probleme mit einem Jugendlichen im Haus zu haben. Erschwerend kommt noch hinzu das er bei dir eine Ausbildung macht. Mache doch mit deinem Sohn einen schriftlichen privaten Vertrag, der regeld was für Strafen auf ihn zukommen wenn er nicht aufräumt ect. Sei dann auch konseqent. Aber das Zimmer deines Sohnes sollte für dich tabu sein, selbst wenn du meinst tod umzufallen wenn du die Unordnung siehst. Mein Sohn ist 19 und zieht jetzt aus, mit seiner Freundin zusammen, obwohl er noch zur Schule geht. Er arbeitet auch zeitweise bei mir im Geschäft und ich kann deine Probleme gut nachvollziehen. Früher habe ich auch oft gedacht, bin ich froh wenn er mal auszieht. Und heute bin ich oft sehr traurig darüber. Ich verstehe mich übrigends sehr gut mit meinem Sohn, solange es nicht ums aufräumen, Schule und ec. geht. Du darfst auch nicht vergessen, das die Trennung der Eltern immer sehr schwierig gerade auch für einen Jugendlichen ist. Mein Mann und ich hatte mal eine Zeitlang sehr viel Streit, ich hätte nie gedacht das meinem Sohn das etwas ausmacht, dafür war er einfach zu cool, manchmal sogar meiner Meinung nach zu Gefühllos uns gegenüber. Dann wurde er in der Schule schlechter, hatte eine Klausur verhauen, saß uns auf einmal heulend gegenüber und erzählte uns, wie er darunter leidet das wir uns so oft streiten. Das war ein heilsamer Schock für meinen Mann und mich. Vieleicht bist du auch sehr Dominat, auch auf der Arbeit und da muß dein Sohn eben Zuhause auch mal Luft ablassen. Du hast bestimmt das Gefühl, das es nicht mehr geht, nur noch Streit usw. Versuche trotzdem ein gutes Verhältniss zu deinem Sohn zu bekommen. Reden hilft. Unterhalte dich mal über seine Hobbys mit deinem Sohn, in solchen Gesprächen bekommt man manchmal mehr rauss als man denkt. LG Sylvia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich würde erstmal mit deinem Sohn sprechen und sagen,dass es so nicht weiter geht. Vielleicht wäre es ja möglich,dass er sich eine eigene Wohnung sucht, du bist, soweit ich weiß zwar noch unterhaltspflichtig, aber das würde die Sache ja erheblich erleichert. Außerdem könnte er Wohngeld beantragen, was immer unterschiedlich viel Geld ist, es kommt auf den Job des Vaters, Geschwister etc. an. Da müsstest du dich erkundigen,aber ich würde erst einmal mit ihm reden und ich denke,dass ihr dann zu einer guten Einigung kommt. Ich wünsche euch viel Glück und eine ruhigere Zukunft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würds ja erstmal mit nem ruhigen Gespräch probieren, einen termin ausmachen und dort kann man dann sachlich über Probleme sprechen und versuchen Lösungen zu finden. Dort darf dein SOhn aber auch seine Probleme offen legen und du musst genauso zuhören und Kritik annehmen. Allgemein würd ich sagen, ist es eher kontraproduktiv zusammen zu wohnen und zu arbeiten, da hättet ihr vorher mal drüber nachdenken sollen, in seinem Alter is das einfach zu viel und da er im Beruf nich aufmucken kann tut ers halt zu Hause...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wär's denn mal mit "Schluss mit Hotel Mama!"

So wie in den Sendungen solltest du ihn vielleicht doch irgendwann mal in das "eigene" Leben entlassen. Oder aber mindestens feste Regeln vereinbaren, an die er sich dann auch halten muss.

Aber meines Wissens bist du bis zum 21. (in Ausnahmefällen bis zum 24.) Lebensjahr unterhaltspflichtig.

Dir alles Gute und viel Kraft!

Liebe Grüße

ichausstuggi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KeckerFrog
05.10.2011, 14:56

Oder sogar bis 27... je nach Fall....

0

Bis 25 müssen die Eltern für die Kinder aufkommen.. wenn Du ihn rauswirfst musst Du ihm die eigene Wohnung finanzieren.. Deine Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KeckerFrog
05.10.2011, 14:56

So schnell schiessen die Preußen dann doch nicht... und mit 25 muss nicht zwangsläufig noch der Vater zahlen..

0

Oje! Da spielen gleich mehrere Faktoren ´ne Rolle! Der kniffligste: Tagsüber Sind Sie sein Chef! Abends Vater! Tags ist der junge Mann Azubi, abends Sohn! Diese Trennung gilt es einzuhalten! Niemals würde ich mein eigenes Kind ausbilden! Das führt (fast) immer zu Konflikten! Zudem ist er voljährig! Aber eben auch 50 Jahre jünger! Pflicht und Ordnung müssen sein, wenn man einen Betrieb leitet! Im Privatleben sollte ein Miteinander stattfinden . Wenn Ihr auf einander zugeht, gemeinsame Kompromisse ausarbeitet, mit denen Beide leben können, wäre Manches leichter!

Wie lange geht das schon so? Wär´es möglich, dass er immermal wieder zu seiner Mutter geht, damit Ihr Beide ´n bisschen Abstand gewinnt? Ihr hockt ja quasi 24 Dtd aufeinander und jeder von Euch braucht zwischendurch ´ne Rückzugsmöglichkeit und gewisse Freiräume!

Juristisch kann ich nicht helfen, aber sicher haben Sie einen guten Anwalt! Fazit: Wenn jeder a bissle nachgibt, kann´s noch was werden! Alles Gute Euch Beiden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leg ihm nahe, sich eine eigne Wohnung zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?