Gemeinsames Geschäftskonto, wie sieht das Steuerlich mit Gehalt aus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn ihr eine Personengesellschaft seid ist jede Überweisung an eure privaten Konten natürlich als "Privatentnahme" zu buchen.

Das vermindert also keineswegs euren zu versteuernden Gewinn.

Jede Einzelperson ist darüber hinaus natürlich ESt-pflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von muttertochter77
13.07.2017, 13:30

Das würde aber heißen das die Steuern dann nur über das Geschäftskonto gehen würde?

Man könnte dann alles gemeinsam über das Geschäftskonto laufen lassen? In unserem Fall wäre es die Einnahmen, Steuern, BGW, Krankenkasse und Rentenversicherung für die einzelne Person

0

Grundsätzlich könnt Ihr soviel Geld entnehmen, wie Ihr braucht.

Als GbR könnt ihr Euch als Gesellschafter aber kein Gehalt zahlen (das geht nur bei einer Kapitalgesellschaft - z. B. GmbH) - entscheidend für die Besteuerung ist der Gewinn, der durch Einnahme-/Überschussrechnung (Gewinn- und Verlustrechnung bei Buchführungspflichtigen) ermittelt wird; die Entnahmen für Euch sind daher vorweggenommene Gewinnanteile und dürfen den zu versteuernden Gewinn nicht schmälern.

Bei einer EÜR müssen daher die Entnahmen später wieder dem Gewinn hinzugerechnet werden, sofern sie in der EÜR im laufenden Jahr als Ausgaben abgezogen wurden; wenn ein Buchführungsprogramm verwendet wird, werden diese Entnahmen dann als Privatentnahmen gebucht und bleiben bei der Ermittlung des Gewinns vom Programm unberücksichtigt.

Um den zu versteuernden Anteil für Euch beide zu ermitteln, ist eine gesonderte und einheitliche Feststellung erforderlich.

Der Gewinn wird grundsätzlich nach Köpfen verteilt - eine andere Aufteilung kann sich aber aus dem Gesellschaftsvertrag ergeben oder es
kann eine andere Aufteilung gewählt werden.


Das Bankkonto selbst ist für die Besteuerung ohne Belang...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr eine GbR seid, muss der Gewinn im Rahmen der Einkommensteuererklärung gesondert festgestellt werden, aber grundsätzlich sind bei Nicht-Kapitalgesellschaften die Übergänge zwischen privat und geschäftlich relativ fließend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von muttertochter77
13.07.2017, 13:24

Ja es ist dann eine GbR. In der Regel haben wir bis auf eine Abweichen von ca. 200-300 Euro feste Einnahmen mindestens immer 1 Jahr lang.

0
Kommentar von wurzlsepp668
13.07.2017, 19:42

nicht im Rahmen der Einkommensteuererklärung ....

im Rahmen der gesondert und einheitlichen Feststellung

2
Als Tagesmutter bekommen wir unser Geld pro Tagesmutter vom Jugendamt nach Kind her bezahlt.
Wenn wir eine GbR sind bzw das Geschäftskonto da drunter laufen lassen, bleibt der Betrag doch trotzdem Personenbezogen oder muss dann ein GbR Empfänger drin stehen?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach eine Rechtsform wählen, die eine jur. Person ist und euch anstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?