Gemeinsamer Besitz gerecht aufteilen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kommt auf den Besitz an, was für einer das ist, ob  dieser geteilt werden kann, ob ausbezahlt werden kann oder veräussert werden muss, in jedem Fall sollte ein unabhängiger Fachmann diesen schätzen, damit es keine Querelen gibt. Zu wenig Info für detailliertere Auskunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lassen Sie den Besitz von einem freien vereidigten Sachverständigen prüfen und bieten Sei ihm oder er auch Ihnen den jeweiligen 1/2-Anteil zu Kauf an.

Kommt es zu keiner einvernehmlichen Einigung, bleibt der Gang zum Amtsgericht zur Lösung der Gemeinschaft im Grundbuch über eine Zwangsversteigerung aus deren Erlös dann nach Abzug der Verfahrenskosten jeder seinen verbleibenden  1/1-Anteil erhält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dich mit Deinem Bruder einigen.

Sollte es sich beim Erbe nicht um Geld handeln - was je leicht aufgeteilt werden kann - dann kannst Du dem Bruder zwar anbieten dass er Dir Deine Hälfte des Hauses z. B. abkaufen kann oder Du ihm seine abkaufst aber einlassen muss er sich darauf nicht.

Ebenfalls hast Du keinen Anspruch darauf dass alles verkauft wird und das Geld geteilt.

Du kannst nur Deinen Teil verkaufen. Wenn der Bruder nicht mitzieht Pech für Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
31.10.2016, 11:43

Nicht ganz richtig. Wenn die zwei sich nicht einig werden können, kommt das Ding untern Hammer.  Sie kann auch ihren Teil nicht einfach verkaufen, denn da müsste wiederum der Bruder zustimmen. Der kann aber auch nicht einfach bestimmten: "Nö - will ich nicht!" Dem muss sie ja auch nicht zustimmen. Ergo - wird verkauft.  Zumindest läuft das Immobilien die sich nicht aufteilen lassen (z. B. Einfamilienhäusern) so. Ich habs hinter mir!

1

Was möchtest Du wissen?