Gemeinsame wohnung wer zahlt was?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Studierende, die in einer Bedarfsgemeinschaft mit Hartz-IV-Empfängern zusammenleben, müssen ihr Einkommen (einschl. BAföG) grundsätzlich auch für deren Lebensunterhalt einsetzen. Dabei bleiben 20% des BAföG-Bedarfs als zweckbestimmte Einnahme anrechnungsfrei. Der Rest wird komplett angerechnet in der  Bedarfsgemeinsxhaft.  Heißt : dund bist voll  unterhaltspflichtig.  

Würde mir das mit dem Zusammenziehen daher stark  überlegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauFNagel
29.05.2016, 22:55

& wenn ich kein bafög bekomme?

0

Ähm das wird nicht so leicht zu beantworten sein aber ich schätze das der Staat weiter bezahlen würde aber bin mir nicht sicher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am besten den leuten vom amt gar nicht erzählen das du da einziehst....gibt nur unnötig diskussionen für deinen freund ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortMarkus
29.05.2016, 23:00

Das nennt sich dann sozialbetrug und wird mit Geldstrafe sowie Rückforderung der zu viel gezahlten alg2 Leistungen geahndet. 

0

Was möchtest Du wissen?