Gemeinsam geschlossener Mietvertrag, zur hälfte Kündbar?

10 Antworten

Wenn beide Partner den Mietvertrag unterschrieben haben, können sie auch nur kündigen, wenn sie die Kündigung gemeinsam unterschreiben. Wenn der Vermieter Deinen Mann aus diesem Vertrag "entlassen" hat, ist das schön für ihn, diese Erklärung entfaltet aber eben keine Rechtskraft. Ein eventueller neuer Mietvertrag hingegen bindet den Vermieter tatsächlich. Dein Mann könnte den Vermieter dann auf Vertragserfüllung bzw. Schadenersatz verklagen. Wenn der Vermieter seinen eigenen Vertrag nicht einhalten kann - sein Problem.

Allerdings hat Dein Mann einen Anspruch gegen Dich auf Zustimmung zur Kündigung, den er notfalls auch gerichtlich durchsetzen kann. Wenn Du also auf Einhaltung des Mietvertrages bestehst, geinnst Du damit maximal Zeit. Wenn Du dann aber noch Gerichtskosten tragen mußt, kann das auch ein finanzielles Minusgeschäft werden.

Ein gemeinsam geschlossener Vertrag kann auch nur gemeinsam gekündigt werden. Wusstest Du denn, daß Dein MAnn auf dem Wege ist, dich zu verlassen?

Es lief zwar bescheiden aber wir wollten es nochmal versuchen. Er sagt auch jetzt noch das er keine Wohnung hat aber von meiner Tochter weiß ich was anderes.

0

Nun habe ich eine Kündigungsbestätigung gefunden, aus der heraus geht das mein Mann, ab dem 31.3. aus dem gemeinsamen Vertrag entlassen ist. Kann das richtig sein gesetzlich?

Nein, es gibt keine Teilekündigung!

Man kann entweder nur gemeinsam kündigen oder gemeinsam einen Mietaufhebungsvertrag machen; wenn alle Parteien einverstanden sind.

Weder erfolgte mein Einverständnis, noch wurde ich informiert und einen neuen oder geänderten Vertrag habe ich auch nicht erhalten.

Dann ist Dein Mann auch noch gesamtschuldnerisch haftbar für alle forderungen aus dem Mietverhältnis.

Die Kündigung ist nicht wirksam! Der Vermieter hat anscheinend keine Ahnung von Mietrecht.

Ich würde das Deinem Mann klarmachen:

Formales

Für die Kündigung gilt die Schriftform. Das bedeutet: Kündigen kann man nur schriftlich. Auch weiterhin sind Kündigungen per Telegramm oder E-Mail genauso unwirksam, wie mündliche Kündigungen im Treppenhaus oder am Telefon.

Die schriftliche Mieterkündigung muss unterschrieben sein, und zwar von allen Mietern. Das sind die Personen, die im Kopf des Mietvertrages genannt sind und die den Mietvertrag unterschrieben haben. Adressiert sein muss das Kündigungsschreiben an den Vermieter, oder - bei mehreren Vermietern (zum Beispiel einem Ehepaar) - an alle.

Wenn sich Paare trennen, von denen beide im Mietvertrag stehen, gilt: Es können nur beide gemeinsam kündigen. Zieht einer der Partner aus, ohne dass das Mietverhältnis gekündigt wurde, muss der Ausziehende weiter die Miete zahlen. Er gilt nach wie vor als Mieter dieser Wohnung- mit allen Rechten und Pflichten. Derjenige, der aus der Wohnung ausziehen will, kann nicht alleine kündigen. Er kann weder das Mietverhältnis insgesamt noch isoliert für seine Person kündigen. Er hat allenfalls Anspruch darauf, dass sein ehemaliger Partner die Kündigung zum nächstmöglichen Termin mit unterschreibt.

Möglich ist es natürlich, dass sich die beiden Ex-Partner und der Vermieter darüber einigen, wer zukünftig Mieter ist und wer nicht. Bei Ehepaaren gilt hier eine Besonderheit: Im Zuge des Ehescheidungsverfahrens kann das Familiengericht entscheiden und festlegen, welcher Ehepartner die Wohnung erhält, ob und unter welchen Bedingungen der andere Partner aus dem Mietvertrag ausscheidet. Der Vermieter ist dann an diese Entscheidung gebunden.

http://www.mieterverein-bochum.de/index.php?id=153

Wenn eine Frau im Vorhinein auf die Zahlung von Alimenten durch den Mann verzichtet (schriftlicher Vertrag), muss Mann dann keine zahlen?

...zur Frage

Cdate Abzocke?

Hallo,

Ich habe mich am 05.08.2018 bei Cdate angemeldet und eine Mitgliedschaft abgeschlossen. Am 06.08.2018 wurde mir dies per Email bestätigt, das die Laufzeit 3 Monate beträgt.

Direkt am 06.08.2018 kündigte ich jedoch schriftlich wirksam zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Die Kündigungsbestätigung erhielt ich am 08.08.2018 mit dem Satz: wir haben Ihre Kündigung zum Ablauf der aktuellen Vertragslaufzeit erhalten, ihr Vertrag endet damit mit Wirkung zum 05.09.2018..

Nun wurde mir am 24.08.2018 allerdings eine Summe von 69,96 abgebucht, die nicht mit der Summe im genannten Vertrag (40 Euro für 3 Monate) übereinstimmt. Auch in den AGBs konnte ich nichts finden was diese Erhöhung Rechtfertigt. Deshalb habe ich kurz darauf die Lastschift zurück buchen lassen, und an Cdate eine Email geschrieben, mir bitte die Summe abzubuchen, die im Vertrag Gegenstand war.

Heute erfolgte auf meine Antwort leider eine automatisierte Email zur Aufforderung der Zahlung Plus 11 Euro Mahngebür und eine Inkassoandrohung bei Nichtzahlung, also ein sehr aggressives Vorgehen.

Ich habe mir sämtliche Beweise und Dokumente ausgedruckt. Wie soll ich nun vorgehen?

Das ist doch nicht rechtens ? Kann sowas vor einem Gericht bestand haben?

Mfg

...zur Frage

Zwischenmiete für 3 Monate ohne Einverständnis des Vermieters

Wohne in einer Wg zu zweit , wir sind beide Hauptmieter.

Mein Mitbewohner möchte ausziehen und ich habe direkt einen Nachmieter gehabt ,sie war auch schon eingezogen ,hatte aber keinen vertrag unterschrieben etc ... und iwie hat sie dass auch nicht hinbekommen und ist nun wieder ausgezogen. Mein Mitbewohner ist schon lange raus ,steht aber natürlich nun immer noch im Mietvertrag. dank der neuen ,die es nicht hinbekommen hat ,hat die Hausverwaltung nun die Schnauze voll und will keinen Nachmieter.

ich würde nun die Wohnung kündigen ,wir haben aber natürlich 3 Monate Kündigungsfrist und mein Mitbewohner kann dies wohl nicht zahlen. nun hätte ich einen Zwischenmieter der dann halt die 3 Monate drin wohnen würde und Miete zahlen würde. Darf ich das ohne Einverständnis der Vermieter oder muss ich selbst dafür einen Vertrag machen?

...zur Frage

Kann Vermieter Kündigungsbestätigung des Mietvertrags zurückziehen?

Hallo , ich habe am 01.09.2012 einen Wohnungsmietvertrag geschlossen , mit einer Klausel des beiderseitigen Kündigungsverzichts für ein Jahr. Danach gelten lt. Vertrag die Gesetzlichen Fristen, aus wichtigem Grund auch jederzeit Außerordentlich kündbar. Auf Grund einer dienstlichen Umsetzung in ein neues Einsatzgebiet bin ich gezwungen ab 1.7.2013 eine neue Wohnung am neuen Arbeitsort anzumieten. So habe ich am 26.04.2013 den Vertrag ordentlich, der gesetzlichen 3Monatsfrist entsprechend , zum 31.07.2013 gekündigt , hilfsweise auch außerordentlich zum genannten Datum. Von der Hausverwaltung erhielt ich postwendend eine Kündigungsbestätigung dass meine Kündigung wie gewünscht zum 31.07.2013 wirksam wird und ich mich zwecks Übergabe rechtzeitig mit einem Kollegen in Verbindung setzen soll. Heute rief mich die Verwaltung an und teilte mir mit dass nach Prüfung des Mietvertrages die Kündigunsbestätigung nichtig sei und die Kündigung erst zun 31.08.2013 wirksam werden würde und ich sozusagen noch für den August Miete zahlen soll. Ich würde dies auch nochmal schriftlich bekommen. Ist das rechtens ? Vielen Dank schonmal für eure Antworten

...zur Frage

Wie übernehme ich meine Wohnung trotz Widerwillen seitens Mitbewohner?

Zu der Situation der WG.

Die WG bestand aus Mitbewohner A und C. Als C ausziehte wurde der Mietvertrag ordentlich von beiden Seiten aus gekündigt damit ein neue Vertrag zusammen mit Mitbewohner A und B entstand. Beide sind Hauptmieter. Vertragslaufzeit 15 Monate.

Nach zwei Monaten entstanden Konflikte die das Wohnverhältnis untereinander nicht mehr möglich machten. Hintergrund dazu war, dass Mitbewohner C (leider anfangs mit Einverständnis von Mitbewohner A) zum Anfang des neuen Mietvertrages, eine zusätzliche Person vorübergehend beherbergte, die nicht im Mietvertrag steht und auch keine Erlaubnis zur Untervermietung seitens Vermieters erhielt. Hauptmieter C weigert sich, trotz langer Zeit und mehrmaligem Aufforderung seitens Hauptmieter A, die genannte Person aus der Wohnung zu verweisen (zusätzliche Person besitzt einen Hausschlüssel). Hauptmieter A hat nun Angst die Wohnung ganz zu verlieren da sichtlich ein Vertragsbruch zustanden kam, wovon jedoch Vermieter noch nichts weiß.

Die Fragen:

a) Ist es möglich den Mietvertrag vorher zu kündigen, wenn Hauptmieter A und C einverstanden sind und Hauptmieter A die Wohnung alleine übernehmen möchte (alleiniger Hauptmieter), da Hauptmieter C sich eine geeignete Wohnung mit der zusätzlicher Person suchen möchte?

b) Hat Hauptmieter A jegliches Recht auf die Wohnung wenn dieser schon seit 3 Jahren treuer Mieter ist, bzw. kann Hauptmieter A die Wohnung für sich beanspruchen im Falle dass Hauptmieter C die Wohnung für sich beanspruchen möchte?

c) Da Hauptmieter C und natürlich auch die zusätzliche Person sich weigert die Situation der unerlaubten Untervermietung zu ändern, hat Hauptmieter A Möglichkeiten diese zu zwingen bzw. eine Änderung wie bei Punkt a) als alleiniger Mieter zu erzielen? Vertragsbruch seitens Hauptmieter C, befürwortet Anspruch auf Vertragskündigung und alleiniger Mietvertrag etc?

Vielen Dank!

...zur Frage

Darf der Mann meiner Mutter mir das Handy wegnehmen?

Also Der Mann meiner Mutter will mir das Handy wegnehmen.Er hat kein Sorgerecht für mich weder noch das Handy gekauft und der Vertrag läuft über meine Mutter ab.Er will mir das Handy wegnehmen weil er es nicht mag wenn ich Flaschen in meinem Zimmer hab.Wir können uns beide nicht leiden und er bleibt auch nicht immer ruhig und kriegt öfters ausraster. Darf er ohne das Einverständnis meiner Mutter mir das Handy wegnehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?