Gemeinnützigkeit: Geschenk zum 18 Geburtstag

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Verein ist die Summe seiner Mitglieder. Und die machen nichts eigennütziges, sondern wollen etwas für die Allgemeinheit tun. Geburtstagsgeschenke gehören eigentlich nicht dazu. Gut wäre wenn Euer Verein einem Kreis- und oder Landesverband angehört. Häufig gibt es dort Erfahrungen was wie warum gemacht werden darf.

Die Freigrenze die Du für Geschenke meinst gilt ja für Kunden eines Unternehmens und hat mit Vereinen von Haus aus schon nichts zu tun. Und gerade die Hingabe von Geld ist im Steuerrecht meistens mit dem Ergebnis verbunden, was man nicht haben wollte.

Du schreibst: "haben wir Geld von Mitgliedern gesammelt" - Das ist natürlich eine freiwillige Sache zwischen den Mitgliedern! Das hat mit dem Verein nichts zu tun. Also nur soweit, dass ihr Euch durch den Verein kennt.

Was dann natürlich Unfug ist: "vom Vereinskonto als Geschenk in Bar gemacht." Was hat das Vereinskonto damit zu tun? Gar nichts! Wenn einer rum geht mit einer kleinen Kasse und sammelt darin für den Geburtstag das Geld ein, dann ist das außerhalb des Vereins. Deshalb ist es die Weitergabe an das Geburtstagskind auch.

Zwar sinnlos aber in meinen Augen korrekt wäre es, wenn der Kassierer in der Buchhaltung zwei Sachen notiert. Spenden-Einnahme Geburtstag 35 Euro. Und mit der Übergabe des Geschenkes: Geburtstagsgeschenk an Mitglieder 35 Euro als Ausgabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Finanzamt kann euch dafür NICHT die Gemeinnützigkeit entziehen! Du kannst Dir für die Ausgabe sogar einen Eigenbeleg schreiben...

Das ist doch das tolle am Vereinsgesetz: Als Sportverein darf man eigentlich von den Mitgliedsbeiträgen bis zu 40,- € pro Person an seine Mitglieder verschenken - das ist dann "Mitgliederpflege" und gehört natürlich in den ideellen Bereich.

Wenn wir aber für unsere Mannschaften Schiedsrichter bezahlen müssen - und diese von den Mitgliedsbeiträgen zahlen - bewegen wir uns in einer Grauzone - denn eigentlich müssten die Schiedsrichterkonten aus dem Zweckbetrieb bestritten werden; selbst wenn wir statt bezahlten nur zahlende Sportler haben.

Da frag ich mich jedoch, welches "Geschenk" näher am Vereinszweck liegt?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage müsste sich der kassenwart stellen! Ansonsten kenne ich es so , dass Vereine sammeln , wenn ein Anlass bevorsteht! Das dürfte das Finanzamt doch nichts angehen! falls die 35 Euro vom Konto moniert werden, einfach eine Quittung vom Kassenwart ausstellen lassen , wo Anlass ect . vermerkt werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?