Gemeinnütziger Verein: sind Kassenprüfer vorgeschrieben?

2 Antworten

Es hängt ja eigentlich primär von der Vereinssatzung ab, ob Ihr einen haben müsst oder haben dürft. Wie JotEs schon geschrieben hat, ist es ein vereinsinternes Amt.

Nein, Kassenprüfer sind nicht gesetzlich vorgeschrieben, auch nicht im Hinblick auf die Steuerbegünstigung.
Kassenprüfer sind ein Instrument der Mitgliederversammlung des Vereines und sollen die Arbeit des Vorstandes, insbesondere, aber nicht ausschließlich, dessen Kassenführung, durchleuchten und durch ihren Bericht der Mitgliederversammlung Anhaltspunkte für die Entscheidung geben, ob sie den Vorstand entlasten sollte oder nicht.

Danke für Deine Antwort, die mich nun allerdings wieder neu verewirrt...

Ich habe heute nämlich mit dem Finanzamt telefoniert und die zuständige Mitarbeiterin sagte mir, wir** müssen** die Kassenprüfer mit rein schreiben, sie dürfen nicht nur auf "kann"-Basis in der Satzung stehen. Leider sagte sie mir allerdings nicht, auf welcher Vorgabe das beruht und verwies mich zudem zwecks Frage nach der zivilrechtlichen Sicht auf die Formulierung an das Registergericht.

Da wir anfangs verhältnismäßig wenig Mitglieder haben werden, wollte ich in unsere Satzung gerne schreiben "kann die Mitgl.Vers. 2 Kassenprüfer wählen".

0
@jeany123

Die Dame, mit der du telefoniert hast, hat offenbar nur geringe Kenntnisse vom Vereinsrecht.

Richtig ist: Es gibt keine gesetzliche Bestimmung, die es einem Verein vorschreibt, Kassenprüfer zu bestellen und durch diese regelmäßige Kassenprüfungen vornehmen zu lassen. Zwar gibt es, etwa im Genossenschaftsrecht, derartige gesetzlich vorgeschriebene Pflichtprüfungen - ein Verein ist jedoch keine Genossenschaft. Möglicherweise hat die Dame da etwas verwechselt...?

Kassenprüfer im Verein sind ein Instrument der Mitgliederversammlung. Sie sollen stellvertretend für die Mitgliederversammlung die Kasse, die Buchführung und möglichst auch die Wirtschaftlichkeit der Verwendung der Vereinsmittel prüfen, da, insbesondere bei größeren Vereinen, die Mitgliederversammlung dies aus praktischen Gründen nicht selber tun kann.

Die Kassenprüfung ist ein rein vereinsinterner Vorgang, sie hat keinerlei rechtliche Wirkung nach aussen. Ihr Ziel ist es, den Verein vor unabsichtlichem oder gar absichtlichem Fehlverhalten sowie vor Fehlentscheidungen des Vorstandes und deren Folgen zu schützen. Das Ergebnis der Kasenprüfung ist eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Mitgliederversammlung, den Vorstand zu entlasten (und ihn damit von einer evtl. bestehenden Schadensersatzpflicht gegenüber dem Verein zu befreien), oder dies eben nicht zu tun (und sich dadurch Schadensersatzforderungen vorzubehalten).

Da Kassenprüfer für Vereine nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, können Vereine durch Satzungsvorschriften selbst bestimmen, ob Kassenprüfer bestellt werden sollen und wie ggf. die Kassenprüfungen vorzunehmen sind. Aufgrund dieses Selbstbestimmungsrechtes ist es für einen Verein aber auch möglich, diese Entscheidung von Fall zu Fall zu treffen, also durch Satzungsvorschrift zu bestimmen, dass Kassenprüfer bestellt werden können.

Lies auch mal diesen Aufsatz:

http://tinyurl.com/a79jzcw

Er ist zwar schon einige Jahre alt, aber nach meiner Kenntnis immer noch aktuell.

0

Vereinsrecht Kleingartenverein

Bei der letzten Mitgliederversammlung wurde der Vorstand nicht entlastet, weil zum Beispiel von 24 Vermietungen des Vereinsheims nur 9 Quittungen vorgelegt wurden und somit nicht die wirkliche Einnahme des Vereins offengelegt wurde. Die Vorsitzende bricht , wie schon 2012 , einfach die Versammlung ab. Schriftführer, der ihr Schwager ist, sowie der Kassierer verlassen das Vereinsheim. Am Sonntag steht nun wieder die Jahreshauptversammlung an mit folgender Situation. Ein Kassenprüfer wurde auf Grund eines angeblichen Rotationsverfahren abgesetzt und mit mir kann man nicht zusammen Arbeiten da ich Unwahrheiten verbreiten würde, und ich wurde auf Grund dessen gekündigt. Bei der letzten Versammlung wurde die Vorsitzende und der Schriftführer vom abgetretenen 2 Vorsitzenden aufgefordert die Sachen , gr. Windmühle, Markise, Eckbank sowie Gartengeräte aus einem dem Verein gehörenden Garten zurück zu geben. Antwort: Die Familie wäre sich nur noch nicht einig wie hoch die Spende an den Verein sein sollte.Die Sachen waren bei dieser Aussage schon ca. 1 Jahrin ihrem Besitz. Als Kassenprüfer und Mitglied habe ich sie mehrfach aufgefordert die Sachen dem Verein zurück zu geben. Das sind meine Unwahrheiten. Wieso kann diese Frau überhaupt eine Versammlung ansetzen ohne das die Kassenprüfung 2012 abgeschlossen ist. Da man mich einfach abgesetzt hat wurden von ihr für 2013 2 neue Kassenprüfer ernannt. Was kann Legal gegen diese Frau tun.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?