Gemeinnütziger Verein betrügt Hilfebedürftigen + bringt ihn erst richtig in Not

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Meine Meinung zu diesem Thema, allerdings bin ich kein Anwalt:

Die GF wurde gerade für geschäftsunfähig per Gericht erklärt.

Nichts mehr. Der Täter/Verursacher bzw. Schuldige ist für nicht geschäftsfähig/haftbar erklärt worden. Ob und das er das beweisen kann spielt keine Rolle mehr.

Wenn er sie anzeigt, wird man darauf verweisen, dass sie geschäftsunfähig war, wenn man auf den Verein zu geht, wird sich dieser sturr stellen und sagen, dass zum Zeitpunkt des Abschlusses die "Unfähigkeit" noch nicht festgestellt war, aber GF für grob fahrlässige Handlungen persönlich haften. DIe persönliche Haftung hier ist allerdings durch ein Gerichtsurteil ausgeschlossen worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?