Gemeinnützige Arbeit meldepflichtig?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich weiß nicht woher du deine Infos bezogen hast aber wenn dein Mann Geld verdient und zwar soviel das du und er gut davon leben können, hättest du bzw. ihr beide eh keine Anspruch auf Gelder des Jobcenters, denn das ist eine Stelle für Leute die gar nichts oder aber zu wenig zum Leben haben um ergänzende Hilfe in Anspruch zu nehmen. So wie ich dich verstanden habe ist das bei euch ja nicht der Fall. Dem Jobcenter muss man sich nicht mitteilen wenn man, so wie ihr, finanziell gut dasteht also relativ unabhängig seid.Und ich würde auch tunlichst davon abraten sich dem Jobcenter zuzuwenden wenn man nicht notwendigerweise finanzielle Hilfen von denen haben muss. In eurem Fall wird das vermutlich eh abgelehnt, weil dein Mann gutes Gehalt verdient aber unter anderen Umständen kann es sein das man dort Hilfe beantragt, diese auch erhält aber am Ende (durch deren Regeln) auch draufzahlen kann - das passiert z. B. wenn man eine Teil von ihnen zum Leben dazubekommt und bei mögliche Guthaben die man durch sparsamen Verbrauch erzielt hatte, dieses ans Jobcenter abführen muss. Man muss also genau abwägen ob sich das lohnt, denn es bringt ja nichts wenn sie einem z. B. 25 Eus im Monat dazutun und am Jahresende das Guthaben aus der Heizkostenabrechnuing einstreichen egal wie hoch sich das am Ende beläuft. Konkret meien ich du beantragst jetzt, bekommst ab z. B. September 25 Eus, macht bis Jahresende zusammen = Summe 100 Eus und die Heitzkostenrückzahlung beläuft sich auf z. B. 1000. Die wären dann pfutsch egal ob du dir dafür den H... abgefroren hast.

Tatsache ist, es besteht keine Meldepflicht für dich beim Jobcenter (das muss generell niemand) und auch keien Pflicht diesem gegenüber irgenetwas anzumelden solange man keine Leistung von diesem Amt bezieht. Du auch nicht in der Pflicht hinsichtlich irgendeiner Verfügbarkeit, denn das wärst du auch nur als Leistungsbezieher. Wenn ihr Wohngeld bezieht dann seid ihr dem gegenüber verpflichtet diese Mehreinnahmen anzugben da dieser mögliche Zuschuss sich ja aus dem bisherigen Einnahmen (dem Gehalt deines Mannes ableitet) und nun neu geprüft werden müsste wenn du den oder andere Jobs annimmst.

Melden musst du dich bei der Minijobzentrale, wenn das nicht schon dein AG gemacht hat sobald der Job losgeht. Das ist 1 wegen einer Versicherung und 2 wegen dem Fiskus, denn es geht ja auch um Steuereinnahmen die flöten gehen wenn man eine gewisse Summe Geldes bnebenher verdient. Generell ist die Spanne bei 450 Eus die man dazuverdienen darf (auch dein Mann) und die müssen ggf. am Ende einer Lohnsteuerabrechnung angegegeben werden. Da es dazu unterschiedliche Vorgehensweisen gibt wäre es sinnvoll sich mal an ein Lohnsteurhilfeverein zu wenden, die wissen was die beste Variante für euch wäre.

Wie ich dich verstanden habe ist deine Arbeit Gemeinnützig und soll bei 12 Stunden/Woche 200 Eus im Monat einbringen das klingt für mich eher nach einer ehrenamtlichen Tätigkeit und die wird ohnehin anders berechnet also ohne das dir davon viel abgezogen werden kann.. Aber um sicherzugehen in jedem Fall mal jemand in Sachen Steuerrecht befragen.

Und wegen 15 Sunden/Woche, das ist der eigentliche Studensatz bei dem man von einer Teilzeitbeschäftigung ausgeht. D. h. jemand der 15 und mehr Stunden die Woche arbeitet übt somit automatisch eine Teilzeitbeschäftigung aus was dann wieder Steeuerrechtlich relevant wäre. Bei deinem Fall handelt es sich aber um 2 unabhängig voneinander gegliederte Jobs die, wie es ausssieht, teileweise sogar ehrenamtlich ausgeführt wird von daher würde ich das nicht so einfach pauschalieren, denn am Ende kann es sein das du darauf Steuern zahlen musst (nebst Solzialabgaben) die höher ausfallen könnten als du eigentlich verdienst. Das hieße das du eventuell sogar mehr als 3 Stunden arbeiten dürfstest. Die Minjobzentrale oder auch deine Krankenkasse könnten dir diese Fragen beantworten. Zur Frage wegen deines Nebenverdienstes ist deine Krankenkasse eine gute Adresse, denn die sind in dieser Hinsicht auch ziemlich gut informiert und können dir eventuell auch bei der Frage weiterhelfen was du wie, wo angeben musst.

Generel ist es nicht so dass man 2 Nebenjobs nicht ausüben darf, denn das ist durchaus erlaubt, so kann man z. B. (wenn man keine feste Arbeit findet) in 2 Nebenjobs tätig sein und davon die Kosten für die Krankenkasse, sowie die Sozialabgaben selbst entrichten man darf bzw. sollte dabei jedoch nicht mehr als 817 Eus im Monat verdienen denn wenn man da drüber liegt, zahlt man zusätzlich Steuern und dann hat man am Ende viel weniger als man den Monat über verdient hat.

In deiner Situation würde ich mich wie gesagt mal an ein Steuerhilfeverein wenden (bin mir jetzt aber nicht sicher ob die da auch Beratungen durchführen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls Du Leistungen vom Jobcenter bekommst, wird das nicht angerechnet - melden musst Du es trotzdem.

"Wer als leistungsberechtigte Person mindestens aus einer Tätigkeit Bezüge oder Einnahmen, die nach § 3 Nummer 12, 26, 26a oder 26b des Einkommensteuergesetzes steuerfrei sind (Aufwandsentschädigung aus ehrenamtlicher Tätigkeit), kann einen Betrag von insgesamt 200 Euro monatlich von der Hartz 4 Leistung absetzen."

http://www.ehrenamt-deutschland.org/verguetung-aufwandsentschaedigung/alg-2-hartz-4.html

Da Du aber wohl gar kein Geld bekommst, kannst Du arbeiten, so viel Du willst.

Ich verstehe nicht, warum Du dann beim Jobcenter gemeldet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Amt geht jedes Einkommen etwas an, auch deine gemeinnützige Tätigkeit, wenn du dafür Geld bekommst. Also musst du das melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Havege
05.09.2014, 12:49
Das Amt geht jedes Einkommen etwas an

Nein, es wurde von Gerichten schon geurteilt dass nicht anrechenbares Einkommen nicht gemeldet werden muss.

1

Wenn du kein ALG2 oder sonstiges beziehst vom Jobcenter, musst du die Arbeit auch nicht anmelden.

Die Frage ist dann aber, was hast du mit dem Jobcenter zu tun wenn du keinerlei Bezüge von denen hast?

Für reines Arbeitssuchend gemeldet sein ist die Arbeitsagentur zuständig. Das Jobcenter tritt doch eigentlich nur auf bei ALG2 Bezug.

Wenn du von den nichts kriegst, melde dich beim Jobcenter ab, und melde dich bei der Arbeitsagentur als Arbeitssuchend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von konzato1
05.09.2014, 12:01

Ich vermute mal, dass die Fragestellerin Jobcenter und Arbeitsagentur verwechselt hat.

1

Da du keine Leistungen von der ARGE beziehst, kannst du dir so viele Nebenverdienste suchen wie du magst. Die können dir doch keine Leistungen streichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Strolchi2014
05.09.2014, 11:44

Wenn sie Aufstockung bekommen, geht es das Amt sehr wohl etwas an.

0

Was möchtest Du wissen?