Gemeine Abzocke oder was ist los?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, es ist Abzocke: "Brentano-Gesellschaft", "Frankfurter Bibliothek", "Cheflektor" - all das soll Seriösität vorgaukeln, aber es geht nur darum, "den gebauchpinselten Möchtegern-Schriftstellern" (Süddeutsche Zeitung) das Geld aus der Tasche zu ziehen. Es handelt sich um ein Geschäft mit deiner Eitelkeit; du musst selbst entscheiden, ob dir eine so fragwürdige Befriedigung deiner Eitelkeit 389 Euro wert ist.

http://www.sueddeutsche.de/kultur/zuschuss-verlage-im-land-der-dichter-und-taeuscher-1.970341 (Von "deinem" Verlag ist auf der zweiten Seite die Rede.)

Kommt darauf an ob, und wenn ja, wieviele verkauft werden. Erst dann siehst Du ob es Abzocke ist. Die Vermutung liegt allerdings nahe. Ich mache keine Geschäfte wo ich erst bezahlen soll um dann später was zu verdienen.

der Preis für ein Band sollte dich stuzig machen. So teuer ist ja nicht mal das Bertelsmannlexikon! Du solltest auf keinen Fall kaufen, die 50 € sind nur um dich anzufüttern.

Ich habe auch bei den Wettbewerb gewonnen. Im Schreiben heißt es, das es mit keinen Kosten verbunden ist. Vielleicht versucht da ja jemand auf andere Weise etwas abzuzocken... Wüsste gerne wie die Geschichte weiter ging?!?

Hallo HappyPrincess,

es ist mal wieder ein Zuschussverlag, der zudem mit einer üblen Abzocke arbeitet.

Ich würde darauf nicht einmal antworten.

Das gesamte Risiko liegt nur bei dir und bei den (was ich bezweifle) anderen 999 Autoren. 333 x 389 € = 130.000 € (nur durch die Autoren) 333 x 1000 = 333. 000 Bände - wohlgemerkt Gedichtbände! Die müssen erst einmal unter die Leute gebracht werden. (Werden sie auch, meist als Weihnachtsgeschenke von den Autoren an ihre Familie oder als Geburtstagsgeschenk an Freunde.)

Ich hoffe, die kleine Rechnung hat dir geholfen.

Zuschussverlag = No Go

Das wäre mir nicht koscher.

Was möchtest Du wissen?