Gem. der Aufford. des Arbeitsgericht habe ich meine Klage erläutert. Der Arbeitgeber hat über seinen RA entgegnet. Muss ich jetzt irgendwie reagieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Frage aller Fragen. Eine pauschale Antwort hierauf ist überhaupt nicht möglich. Ob eine Erwiderung notwendig ist bestimmt sich unter prozessualen Erwägung aus dem Sach- und Streitstand. Auch im Arbeitsrecht ist es so, dass der Arbeitgeber für bestimmte Dinge Darlegung und Beweis verpflichtet ist. Du bist für andere Dinge verpflichtet diese darzulegen und unter Beweis zu stellen. Ich gehe mal davon aus, dass du in deinem Leben nicht allzu oft Schriftsätze gefertigt hast. Je nach Streitgegenstand ist im Rahmen des Vortrags auf ganz andere Gesichtspunkte zu achten und ist auch der Vortrag der Gegenseite anders zu würdigen. Alleine hast du, kaum eine Chance dieses komplexe System zu durchblicken.

Wenn du weiterhin ohne Anwalt agieren willst kann ich dir nur den pauschalen Rat geben schreibe etwas als Erwiderung und biete für die wichtigen Punkte auch ein Beweismittel an. Beweismittel sind Zeugen oder Dokumente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ergibt sich denn aus der Entgegnung des Arbeitgebers für dich ein handlungsbedarf zu einer Antwort? Du solltest dir selbst einen Anwalt nehmen. Dafür wäre eine bestehende  Rechtsschutzversicherung gut bzw. die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?