Gelten Pausenwerte auch für Akkorde?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die hier gezeigten Pausen beziehen sich nur auf die notierte Melodie; die Begleitung obliegt der gestalterischen Freiheit des Keyboardspielers.

In deinem Übungsbeispiel (Oh, When the Saints) wird ja wohl als Begleitautomatik ein "March" (also Marsch-Rhythmus) vorgeschlagen (was tatsächlich zu dem Lied passt...) und eine Trompete als Melodieinstrument.

Mein Gestaltungsvorschlag mit "Vorspiel" (das steht nicht in deinen Noten und wenn dich das zu sehr verwirren sollte, lass es vorerst einfach weg und beginne gleich mit deinem ersten notierten Takt):

3 ganze Takte und die erste Viertel (wo du die Viertelpause in der Melodie hast) nur C-Dur/Marschrhythmus (steht nicht in deinen Noten...); dann den ersten notierten Takt (der eigentlich ein Auftakt ist) OHNE Begleitung - also nur die Melodie (c' - e' - f'); die Begleitung erst wieder im 2. notierten Takt dazuspielen und dann durchgehend bis zum Schluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vampyras
10.02.2016, 18:57

Ich danke dir für deine Hilfe! Du hast mir sehr weiter geholfen :)

1

Prinzipiell sind akkordsymbole eine eigene ebene die optoisch parallel über der melodiestimme läuft. Die zeichen unten haben mitdrüber nix zu tun...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim ersten Bild.
Wenn da beim ersten Auftakt 'Pause' steht denn spielst natürlich auch nichts und fängts erst bei 2 an wo die Note denn auch wirklich steht.
Beim zweiten Bild ist das so das wenn eine Pause dazwischen kommt du in der Zeit die Note loslässt.
Nicht ausklingen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie stellst Du Dir denn vor zu spielen ohne den Pausenwert beim Akkord einzuhalten. Einfach weiterspielen mit der rechten Hand und die Linke mache eine Pause?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oetschai
08.02.2016, 17:10

Die Pausenwerte sind hier nur für die notierte Melodiestimme relevant; nicht für die Begleitung! Kein Mensch käme auf die Idee, eine Liedbegleitung dann auszusetzen, wenn in der Melodiestimme eine Pause vorkommt - man stelle sich beispielsweise einen Gitarristen vor, der die Begleitung in jeder Melodiepause aussetzt... - außer es ist vom Komponisten bzw. Arrangeur ausdrücklich erwünscht - dann steht üblicherweise ein "N.C." (= No Chord) an besagter Stelle anstatt einer Akkordangabe.

Die Begleitung (im Fall des Keyboards: Schlagzeug + Akkordautomatik oder wieimmer die Akkorde gespielt werden) kann durchaus durchgehend erklingen, wobei ich den ersten Takt (der eigentlich ein Auftakt ist!) ganz ohne Begleitung spielen würde.

1

Ich würde den Akkord auf den ersten Schlag spielen. Im nächsten Takt kannst du ihn nochmal spielen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?