Gelten bei Kreditaufnahme testamentvollstreckte Häuser als Banksicherheit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist ja nicht im Besitz des Erbes. Da dieses von Deinem Bruder genutzt und verwaltet wird, wird sich die Bank nicht darauf einlassen. Die ganzen gesetzlichen Grundlagen findest Du im BGB ab § 2197 siehe auch hier http://kuerzer.de/1TPz65Vz7 Hast Du das Testament eigentlich mal gelesen? Viel Glück auf jeden Fall, daß ihr euch in eurer Familie darüber nicht völlig zerstreitet.

P.S.: Ganz interessant könnten auch die §2215 - 2218 für Dich sein. Wenn Du meinst, daß aus dem Erbe Deines Vaters davon etwas auf Deine Situation zutrifft, könnte sich vielleicht der Gang zum Anwalt lohnen. Auf jeden Fall würde ich, falls nicht bereits geschehen, ein notariell beglaubigtes Nachlassverzeichnis von Deinem Bruder einfordern. Auch die weiterführenden Paragraphen 664, 666-668 und 670 sind beachtenswert. Alles mal so entscheiden und unkontrolliert durchführen kann Din Bruder nicht.

0

Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Testamentsvollstreckung. Der Testamentsvollstrecker hat nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. So muss er z.B. zusammen mit den Erben eine Vermögensaufstellung anfertigen, die allen Erben frei zugänglich sein muss. Das ist offensichtlich bei Ihnen der Fall. Er ist berechtigt, den Nachlass in Besitz zu nehmen und im Rahmen ordnungsgemäßer Verwaltung über die Nachlassgegenstände zu verfügen.(§ 2205 BGB nachzulesen) Die Erben als solches können also nicht über die Nachlassgegenstände verfügen (§ 2211 BGB). Ein Testamentsvollstreckung wird meistens dann angeordnet (vom Erblasser), wenn z.B. die Erben zerstritten sind oder ihnen die nötige Übersicht über das Erbe fehlt. Auf Antrag der Erben kann das Nachlassgericht eine Überprüfung der Tätigkeit des Testamentsvollstreckers anordnen. Testamentsvollstrecker werden meistens vom Erblasser bestimmt und dauert in der Regel 30 Jahre, wenn nicht anders vom Erblasser verfügt. Sie können also ohne Zustimmung Ihres Bruders nichts machen. Trotzdem würde ich eine Eingabe beim Nachlassgericht machen und auf den existenzsichernden Aspekt verweisen, falls Ihr Bruder das verweigert. Viel Erfolg

Herzlichen Dank für Ihre neue Antwort, wir hoffen, daß sich dieser Alptraum bald auflöst. Wir sind maßlos enttäuscht, daß sich unser Bruder so unsozial und egoistisch verhält. Ebenfalls alles Gute und Erfolg bei Ihren Testamentsvollstreckerarbeiten....

0

Nur wenn ALLE Eigentümer zustimmen.

alle? ohje, das wirds wohl nicht geben. Meine Schwester und ich wollen das, nur der Testamentsvollstrecker (unser Bruder) nicht.

0

Was möchtest Du wissen?