Gelte ich als einer,der mit AIDS lebt oder als einer,der mit HIV lebt ?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Rainer,

ungewöhnlich mal von dir eine Frage zu lesen :)

Also wenn du Aids hattest, dann kommst du aus der CDC Klassifizierung nicht mehr raus. Das bleibt so. Bei mir ist es auch so, dass auf meinem Überweisungsschein neuerdings Z21 steht. Das steht für HIV in der Schwangerschaft. Nichts bedeutsames. Aber es wird jeder Mist vermekrt. Und da ich ja nunmal nicht dauerhaft schwanger bin, sieht man dass es dennoch so drauf stehen bleibt. :D

Aber da kommt mir doch die Frage auf.....Wem und warum willst du es jemanden sagen?

Und demjenigen dem du es sagst, ist doch eigentlich egal, was du sagst. 

Ich an deiner Stelle würde, wenn überhaupt, einfach sagen, dass ich hiv-positiv bin. Ob du Aids hattest, ist doch erstmal wurst.

Sowas wichtiges würde ich nur bei Ärzten im Krankenhaus sagen, wo es mir wichtig erscheint. Beispielsweise vor OPs oder dergleichen.

LG

Maxie

Hallo Maxie,

ja ich weiß,es ist eher ungewöhnlich,daß ich diesbezgl. eine Frage stelle.

Der Hintergrund ist halt der,daß ich einen Rehaantrag bzgl. Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt gestellt habe und in einem Gespräch mit einer Vermittlerin des IFD( Integrationsfachdienst f. Behinderte) tauchte die Frage diebezüglich plötzlich auf. Es ging dabei darum ,ob ich bereit wäre in der Altenpflege als Betreuung für Demenzkranke  zu arbeiten,da ich ja über viele Jahre in  der Psychiatrie gearbeitet habe und ob dies halt mit der Erkrankung zulässig sei.

Andererseits ist ja hier und da auch immer mal von einem "Leben mit Aids" zu lesen,sogar Fernsehdokumentationen gibt es diesbezgl. und da hab ich mich gelegentlich doch auch schon mal gefragt,zu welcher Gruppe ich eigentlich gehöre....!

Klar,akut schwer krank bin ich derzeit nicht,aber die Folgen der damaligen schlechten Immunlage sind natürlich geblieben und so wie es aussieht,kommt gleich wieder was neues an gesundheitl. Problemen,wenn das eine gerade mal wieder im Griff ist. Als Stichwort: Angiodysplasienim Zwölffinger- und Dünndarm infolge von HIV)

LB. Gruß, Rainer

1
@rainerpb

Hat denn die Reha etwas mit HIV zutun oder ist diese aus einem anderen Grund beantragt wurden? Wüsste aber auch nicht inwieweit das für die Reha oder das Arbeiten in dem Beruf wichtig wäre. Ich würde dennoch von "HIV-positiv " sprechen.  

Ja die Dokus kenn ich auch. Aber hab da noch nie drüber nachgedacht. Letztendendes gibts ja auch bei uns keine Gruppe.  Wir stecken alle im selben Boot :D  ..... Aber ich weiß was du meinst.

LG

0
@MaxGuevara

Der zuständige Rententräger hatte mich seinerzeit aufgrund der schlechten ,gesundheitlichen Situation voll erwerbsgemindert beschieden. Und mir ging es richtig schlecht..selbst die Ärzte sprachen später davon,daß ich großes Glück gehabt hätte...! Nun ja...! Klar,damals war es auch schlecht...: HZ bei knapp über 50, VL hab ich vergessen,wie hoch sie genau war,aber halt extrem..kannste die ja vorstellen. Und trotz schweren Infektionen ( Zbsp.Mycobakteriose der Lunge,Lungentumor: Aspergillom, Lungenteilresektion und was weiß ich nicht alles...,gehts mir halt wesentlich besser und weil ich einfach wieder was tun will,hab ich diesen Rehaantrag gestellt. Klar und die fragten natürlich nach nem Schwerbehindertenausweis,den ich ja hab (GdB 90 + G unbefristet), wollten sie halt mal wissen,was los ist,weil man den ja nun mal nicht eben so bekommt.
Und da ich ansich auch überhaupt kein Problem damit hab da wenigstens,wo es nötig ist,darüber zu sprechen,hab ich es ihnen halt gesagt,was Sache ist...! Ich finds halt ehrlicher und andererseits hab ich auch keine Lust mich zu verstecken. Es ist ,wie es ist! Andererseits sehe ich in einem vernünftigen,offenen  Umgang mit dem Thema eben auch eine Gelegenheit, Menschen damit zu konfrontieren und ihnen so ihre "Wahnvorstellungen" über -unsereins- ein wenig zu nehmen...!

1
@rainerpb

Achso. Naja wenn die Reha genau deswegen ist, ist es ja sinnvoll genau zu sagen was Sache ist.  In der Hinsicht hätte ich es wohl auch gesagt. 

0

Ich würde wohl, je nachdem, wer dieser fragende Jemand ist, entscheiden, was ich sage. Wenn's ne kurze Info sein soll: hiv+. Das hört sich nicht ganz so "bedrohlich" an.

Wenn's jemand ist, dem ich auch Details etc. mitteilen wollen würde, dann wohl Aids.

Die meisten Menschen sind sich des Unterschieds beider Bezeichnungen wohl auch nicht bewusst. Beispiel hast du hier gesehen.

Soweit ich weiß bist Du HIV-Positiv und nicht Aids krank. Aids hat man nur, wenn die Krankheit ausgebrochen ist. 

Ich bin selbst HIV-Positiv muss aber zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht 100% sicher bin. Hab das vor Jahren mal gehört, dass man halt erst Aids krank ist, wenn die Krankheit ausgebrochen ist.

Ich mache mir aber auch keine Gedanken deswegen, weil (wie bei Dir) meine Helferzellen durchweg in Ordnung sind und die Viruslast auch nicht nachweisbar ist,

ich hatte die genaue Diagnose( CDC C3 ) angegeben,weil damit klar sein sollte,daß ich mich 2010 im letzten Stadium der Erkrankung befand inkl. AIDS definierender Erkrankungen...! dank wirksamer Therapien konnte eine weitere Verschlechterung gestoppt werden und eine gute Immunrekonstitution erreicht werden. Eine behandelnde Ärztin in einem Fachkrankenhaus für HIV sagte mir seinerzeit,daß beimir "lediglich" dokumentiert werde,wie gut die Therapie (HAART)helfe.

1
@rainerpb

Ja bei ist das ähnlich. Als ich noch Drogen nahm (bin jetzt 4 Jahre clean) hab ich die Medizin nicht regelmäßig genommen und dadurch auch Symptome der Aids-Krankheit aufgewiesen. 

Seit ich clean bin und regelmäßig die Medizin nehme ist bei mir alles ok.

1
@TorstenKraemer

@Torsten: Na dann sei mal froh, dass du durch deine unregelmäßige Einnahme keine Resistenzen bekommen hast.

0

Soweit ich weiß bist Du HIV-Positiv und nicht Aids krank. Aids hat man nur, wenn die Krankheit ausgebrochen ist. 

Er kommt aber nur in eine C3, wenn er bereits Aids hat. Demzufolge ist die "krankheit" also "ausgebrochen"

1

Was möchtest Du wissen?