Gelöste Gase in Flüssigkeiten?

2 Antworten

Es gibt keinen ungelösten Anteil von Gasen in Flüssigkeiten.
Das Gas ist entweder gelöst oder bildet Blasen, die werden dann zum Teil der Gasphase, wenn sie hochperlen.

Sicher gibt es übersättigte Lösungen auch im Falle Gas in Flüssigkeit, aber dann ist das kein Zustand im Gleichgewicht.

Oder meinst du, dass das Gas teilweise mit der Flüssigkeit reagiert? Dann ist für das Gleichgewicht natürlich nur die Konzentration des Gases relevant, das nicht reagiert hat.

1

Achso. Vielen Dank für deinen Kommentar. Es geht eigentlich um folgenden Sachverhalt, den ich in einem Buch gelesen habe und nicht verstehe (Zitat):

"Ist die Löslischkeit eines Gases im Blut gut, kann mehr Gas darin gelöst werden und es dauert länger bis der Partialdruck ansteigt"

nun verstehe ich halt nicht, wieso der Partialdruck dann langsamer ansteigt.

0
56
@Mediphysik

Der Satz bedeutet: Je besser die Löslichkeit, umso mehr Gas muss man produzieren und lösen, bis ein gegebener Partialdruck über der Flüssigkeit erreicht ist.

Dabei ist noch nicht berücksichtigt, dass manche Gase - O2, CO2, CO - nicht nur gelöst werden, sondern auch mit dem Hämoglobin reagieren.

1
1

Hatte versucht mir das mit gelösten und ungelösten Teilchen zu erklären, die den Partialdruck langsamer ansteigen lasssen. Aber anscheinend war ich da ja auf dem Holzweg :D

0
23
@Mediphysik

Blut ist ja letztlich eine komplexe Suppe mit Erys, Leukos, Plasma usw. Bezogen auf Dein Zitat sehe ich das so: Wir haben gedanklich zunächst nur 2 Komponenten, nämlich Blut (was immer das auch im Einzelnen ist) und ein davon getrenntes Gas. Nun entfernen wir die Trennwand. Das Gas diffundiert nun in die Flüssigkeit - löst sich also darin. Dadurch steigt die Konzentration des Gases in der Flüssigkeit an.

Der Partialdruck entspricht ja jenem Druck, den die einzelne Gaskomponente bei alleinigem Vorhandensein im betreffenden Volumen ausüben würde. Diffundieren die Gasmoleküle nun schnell in das Blut, nimmt der Gasanteil schnell zu .. und damit auch der Partialdruck. Somit verstehe ich das Zitat auch nicht! Sorry!

0
1

Vielen Dank schonmal für deine Antwort! Aber leider verstehe ich den Artikel nicht so ganz. Tragen nun gelöste und ungelöste Gase in der Flüssigkeit zum Partialdruck in ihr bei? Kannst du mir das vielleicht nochmal anders erklären? Wäre super lieb! Verzweifle gerade etwas

0

Kann ein Mensch unnatürlich handeln?

Ein Mensch ist ja ein Lebewesen der Natur und die Natur ist ja bekanntermaßen natürlich, also muss der Mensch, der ja ein Bestandteil der Natur ist, auch natürlich sein. Und als ein Bestandteil der Natur ist es doch eigentlich logisch, dass der Mensch nur natürlich handeln kann, bei allen anderen Lebewesen der Natur zweifelt man doch auch nicht an, dass diese natürlich handeln. Warum aber wird beim Menschen gesagt, wenn er z.B. einen Staudamm baut, das sei ein schädlicher Eingriff in die Natur und unnatürlich, während es als natürlich bezeichnet wird, wenn ein Biber einen Fluss aufstaut, weil er sich einen Bau gebaut hat. Warum wird beim Menschen gesagt, das sei unnatürlich und bei Tieren nicht? Beides ist doch eine Veränderung der Natur, die von einem natürlichen Wesen ausgeführt wird. Warum ist das eine natürlich und das andere nicht?

Anderes Beispiel: Wenn ein Wolf ein Reh tötet wird das von der Allgemeinheit als natürlich angesehen. Wenn aber der Mensch Tiere tötet, dann ist das plötzlich nicht mehr natürlich. Mann könnte jetzt sagen, dass das töten eines Tieres durch den Menschen ein Eingriff in das natürliche Gleichgewicht ist, aber wie kann ein Wesen (Mensch), das meiner Meinung nach selber Teil des Gleichgewichts ist, das Gleichgewicht stören? Ist es nicht einfach als ganz natürliche Schwankung des natürlichen Gleichgewichts zu betrachten, wenn der Mensch durch Abgase, Kraftwerke und Müll die Umwelt verändert? Kann man den Klimawandel nicht als ganz natürlichen Vorgang betrachten? Es haben sich ja schon immer kalte und warme Zeiten abgewechselt und es war auch schon immer mal eine Spezies dominant, bis diese wieder niederging und durch eine andere Spezies ersetzt wurde. Warum werden die Auswirkungen des Handeln des Menschen nicht als natürliche Schwankungen des natürlichen Gleichgewichts angesehen?

Meine persönliche Antwort auf die Fragen lautet, dass die Handlungen des Menschen schlecht für das vorherrschende Natursystem sind und deshalb als unnatürlich/schlecht angesehen werden. Im vorherrschenden Natursystem sind die Handlungen des Menschen so gravierend, dass sie dieses Natursystem dadurch nicht einfach wie bei einer natürlichen Schwankung in eine Richtung bewegen, sondern zerstören. Dies steht aber wiederum im Einklang mit einem übergeordneten Gleichgewicht, dass den natürlichen Wechsel von verschiedenen Natursystemen beinhaltet. Die alten Arten müssen sich anpassen, ein meiner Meinung nach natürlicher Vorgang, oder sterben aus und es enstehen vielleicht auch wegen den anderen Bedingungen ganz neue Arten.

Das war jetzt meine Vorstellung, aber ich will damit nicht sagen, dass das allgemein Gültig ist.

Ich hoffe, ihr konntet meine Gedankengänge einigermaßen nachvollziehen, wenn nicht fragt einfach. Ich freue mich auf verschiedene, auch gegensätzliche Meinungen!

Liebe Grüße

Knochendochen13

...zur Frage

Im Labor reizende Gase eingeatmet?

Hey Leute,

ich hab in meinem Laborpraktikum meine Analysesubstanz mit verdünnter Salzsäure gelöst und diese anschließend unter dem Abzug gekocht. In meiner Analyse hatte ich auf jeden Fall schon mal Nitrat und Nitrit. Naja, nach dem Kochen hab ich es erstmal 5 min oder so stehen gelassen und dann aus dem Abzug hervorgeholt. Leider hab ich später gemerkt, dass da fast keine Flüssigkeit mehr drin war und das meiste verdampft war. Als ich es aber aus dem Abzug hervorgeholt hatte, kam mir da noch extrem stechender HCL-Dampf entgegen(roch jedenfalls nach Chlor), das irgendwie sofort in meinen Hals und Nase eindrung und extrem stechend roch und meinen Hals austrocknete und reizte. Bekam sofort einen Hustenreiz. Ist das jetzt sehr schlimm? Hab sofort was getrunken. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Salzsäure vielleicht nicht richtig verdünnt war. Weil als ich die Salzsäure auf meine substanz gab, entstand schon so ein gelber Nebel, das schien ziemlich stark zu reagieren und stank auch schon, was normalerweise sonst nie bei verd.hcl passierte. Ich wiederholte dies auch heute und es entstand kein gelbes Gas und roch auch nicht stark, es roch auch nicht so nach dem abkochen. Von daher war glaub ich gestern die salzsäure etwas stärker konzentriert und das was ich dann eingeatmet hatte war dann HCL-Dampf oder solche Nitrosegase oder? ist das sehr schlimm?? Das roch so nach Chlor, also so schwimmbadmäßig und ist irgendwie voll tief eingedrungen, fühlte sich nicht gut an, so stechend und reizend.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?