Geliebte Hauskatze in Mietwohnung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo =)

also es ist egal ob Katzen zu Kleintieren zählen oder nicht, was zählt ist dein Mietvertrag, wenn du die Zustimmung brauchst ist das nun mal so. Im Grunde stimmt der Vermieter auch zu! Ein Grund für Ablehnung könnte sein, dass deine Katze die Nachbarn belästigt, dass sie die Wohnung schädigt, o. ä.

Aber von vornherein darf er dir das nicht verbieten! Keine Sorge, diese Klausel ist meistens zur Absicherung des Vermieters, wenn deine Katze wirklich stört, hat dieser die Möglichkeit was dagegen zu tun, aber es wird ja nicht von ihr direkt verboten.

Weißt du evtl ob einer deiner Nachbarn eine Katze hat? Das könnte dich auch nochmal beruhigen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Invidia1992
12.07.2013, 10:26

Das weiß ich leider nicht. Hm, na ja - hatte es in der Vergangenheit oft, dass Vermieter bei Wohnungsbesichtigungen sagten, dass Katzen auf keinen Fall geduldet werden ...

0

Hallo zusammen, Ich habe nun schon so viel über die Hauskatzenhaltung gelesen, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich glauben soll. Katzen zählen als Kleintiere und sind somit erlaubt.

Katzen sind keine Kleintiere.

Was sind Kleintiere? Kleintiere sind nach der sich aus diesem neuen Urteil ergebenden Abgrenzung solche, die in geschlossenen Behältnissen gehalten werden, also nicht frei in der Wohnung oder dem Haus umherlaufen. Hunde und Katzen sind also keine Kleintiere! BGH, Urteil v. 14. 11.2007 – VIII ZR 340/06.

Katzen und Hunde nur mit Zustimmung.

Wenn es so im Mietvertrag vereinbart wurde, dann braucht man die Zustimmung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

trifftiger grund: zu kleine wohnung, deine katze macht lärm (was denke ich mal nicht so das problem ist, ist eher bei hunden so) usw. also alles was andere mieter stören könnte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also soweit ich das verstanden habe, brauchte man früher tatsächlich die zustimmung des Vermieters um Hunde UND Katzen zuhalten. Mittlerweile wurde das Gesetz aber umgeändert und nun geltenKatzen als Kleintiere und wenn im Mietvertrag nicht ausdrücklich ein Tierhaltungsverbot steht, dann darfst du die Katze halten.

Ein trieftiger Grund wäre z.B. wenn einer der Mieter im Haus allergisch gegen Katzenhaare ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Invidia1992
12.07.2013, 11:09

Hast du da irgendeinen Link dazu? So hätte ich das nämlich auch verstanden .. bei dem ganzen Informationswirrwarr.

0
Kommentar von MosqitoKiller
12.07.2013, 13:55

Es gibt überhaupt kein Gesetz dazu, also kann es auch nicht geändert worden sein...

Wenn man keine Ahnung hat...

0

Für Katzen benötigt man die Zustimmung des Vermieters. Ein triftiger Grund wäre z.B., wenn jemand im Haus allergisch auf Katzen reagiert, und die Gefahr besteht, dass ein heftiger Asthmaanfall dadurch ausgelöst wird.

Hier gibt es gute Infos:

http://www.anwalt.de/rechtstipps/umzug-nicht-ohne-mein-haustier_027197.html

Bitte auch als reine Wohnungskatze nie eine Katze alleine halten, immer nur mindestens zu zweit. Sie sind keine Einzelgänger.

Hast Du Deinen Vermieter denn schon mal gefragt? Das musst Du auf jeden Fall...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melly13
12.07.2013, 10:30

super Link :)

allerdings das mit der Allergie ist nur richtig, wenn der Nachbar unmittelbar angrenzt und überhaupt was von der Katze mitbekommt, wie z. B. nebeneinander liegende Balkone o. ä.

0

Ein Grund wäre, wenn sich im Nachhinein oder bei Begehungen der WOhnung herausstellen sollte, dass deine Katze die gesamte WOhnung zerlegt hat, z.B. auch die Einbauküche ect.

Der Vermieter hält sich damit die Option offen, dir eine Katzenhaltung zu untersagen, ist jedoch nur als Vorsichtsmaßnahme zu verstehen.

Grundsätzlich wird dir das niemand ablehnen wenn du nicht gerade hochgradig asozial auftrittst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen sind keine Kleintiere. Kleintiere im mietrechtlichen Sinn sind laut BGH Tiere, die normalerweise im Käfig gehalten werden...

Katzenhaltung bedarf nach wie vor der Zustimmung des Vermieter, es sei denn, es ist generell ausdrücklich erlaubt...

Kein verantwortungsbewusster Katzenhalter wird je eine Katze gegen den Willen des Vermieters halten, egal ob er meint das zu dürfen oder nicht, sowas klärt man vorher ab oder man mietet die Wohnung nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melly13
12.07.2013, 10:28

sehe ich genauso! man sollte sich vorher informieren oder die Wohnung dann nicht mieten wenn man die Miezen nicht missen will!

0

Also ich war ein kleiner Fuchs und habe meinem Vermieter gesagt, dass ich eine Katze bei meiner Mutter habe, die ich gerne mitnehmen würde, wenn er es erlaubt. Natürlich habe ich auch gesagt, dass diese ganz lieb ist und keinen Lärm macht. Daraufhin wurde mir meine Katze offiziell erlaubt.

Ansich kann ein Vermieter dir deine Katze nicht verbieten, da diese rechtlich wirklich zu Kleintieren zählen und somit erlaubt sind. Sollte er es also bei dem Gespräch nicht erlauben, würde ich sie trotzdem mitnehmen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Invidia1992
12.07.2013, 10:14

Ist das mit dem, dass Katzen wirklich zu Kleintieren gehören, denn 100%ig so?

0
Kommentar von MosqitoKiller
12.07.2013, 10:22

Katzen sind mietrechtlich keine Kleintiere, da hat der BGH bereits drüber entschieden...

1

Was möchtest Du wissen?