Geliebte Frau vom Rauchen abhalten bzw. E-Zigaretten als alternative?

16 Antworten

Erst einmal: Du kannst niemanden dazu zwingen, auf eine Alternative umzusteigen. Ich hätte gut Lust, die Sache mit der Hochzeit und den Kindern zu kommentieren, aber darum geht es ja jetzt nicht.

E-Zigaretten wären natürlich eine Alternative und im Punkto Harm-Reduction die beste, die es zur Zeit gibt. Ich würde sie allerdings nicht drängen, aufzuhören, sondern ihr vielleicht einfach nur die neue Möglichkeit vorstellen. Als ich geraucht habe, fand ich es faszinierend, unterschiedliche Dinge zu probieren - Zigarren, Pfeife, Wasserpfeife, etc. Unter diesem Gesichtspunkt könnte man ja auch die E-Zigarette betrachten.

Generell ist es unerlässlich, dass Du Dich in den einschlägigen Foren durchliest und dort u.U. auch mal vorstellig wirst. Das Schwierige ist ja u.U. auch, zu schauen, welche Art von E-Zigarette für sie die Richtige ist. Die meisten Dampfer rennen ja mit Geräten `rum, die äußerlich nichts mehr mit Zigaretten gemein haben. Manche Noch-Raucher legen aber wert auf ein ähnliches haptisches Erlebnis. Eine empfehlenswerte Lösung (mit Liquidtank) wäre da u.a. die iKiss mit Ladebox - allerdings bräuchte es da für einen starken Raucher 2-3 Stück von den Dingern.

Auch die Wahl des Liquids ist natürlich wichtig. Wenn sie bsplw. Mentholzigaretten mag, dann besorge ihr am besten ein gutes Mentholliquid (lies Dich durch die Rezensionen). Wenn sie Zigarillos mag, kann ich auch "Long Bottom Leaf" von Pipe Sauce empfehlen. Falls sie zugänglich für süßere Geschmacksarten ist, gibt es eine Reihe an tollen Liquids. Besonders empfehlenswert (und relativ hochpreisig) ist eine Liquidserie namens "The Vaping Rabbit".

Aber neben all dem Geschriebenen ist es m.E. unerläßlich, dass sie sich selbst damit auseinandersetzen will. Dampfen ist anders als Zigarettenrauchen. Es ist viel eher mit dem Pfeiferauchen vergleichbar, weil Du Dich wirklich auseinandersetzen musst mit der Funktion der Geräte und der Materie. Zumindest bis zu einem gewissen Grad. Deswegen würde ich, bevor Du Hunderte an Euros verbrennst (was leider sehr leicht möglich ist), das Gespräch mit ihr suchen.

Wichtig ist, dass Du sie nicht gleich auf den Umstieg drängst. Sag´ ihr, dass es Dich freuen würde, wenn sie es mal ausprobiert und Du sie dabei (z.B. auch finanziell) unterstützt. Dann siehst Du ja, wie aufgeschlossen sie reagiert. Wenn Du dann mit ihr GEMEINSAM ein Gerät findet, das sie optisch anspricht und nach längerem Durchprobieren einige Liquids, die sie schmackhaft findet, ist jede nicht gerauchte Zigarette schon mal ein Gewinn. Die Frage nach dem Komplettumstieg muss sie allerdings wirklich selbst beantworten. Man kann niemanden zwingen, das Rauchen einzustellen, wenn er es nicht möchte.

Hoffe, die Anmerkungen helfen etwas.

wenn du sie liebst, dann liebst du sie so wie sie ist.... und versuchst sie nicht zu ändern.
mein mann ist auch starker raucher, ich selber bin nichtraucherin.und alle verwandten meinten, als wir geheiratet haben, wie schön, jetzt müssen sie nichts mehr sagen, jetzt würde ich das ja tun. keiner versteht, warum ich ihm nicht sage, das er aufhören soll zu rauchen... das einzige, was ich gesagt habe ist, das er bitte draussen rauchen soll.und , man glaubt es kaum, sein konsum ist zurückgegangen...

also , solange es nicht von ihr selber kommt, wird das nicht funktionieren.
un e zigaretten haben um einigesehr an schadstoffen drin, als normale zigaretten...

Eine E-Zig ist auf Dauer sogar billiger, stinkt nicht so und es gibt verschiedene leckere Geschmacksrichtungen (Vanille, Erdbeere etc). Vielleicht kannst du sie so überzeugen. Wenn nicht kannst du sie leider nicht zwingen. 

Was möchtest Du wissen?