gelernter Einzelhandelskaufmann

15 Antworten

Hi Marcus,

Bürogehilfe und Einzelhandelskaufmann sind Ausbildungen, die eine fast 100%-ige Sackgasse darstellen. Ganz offen gesagt: Niemand erwartet fachlich irgendwas von Dir.

Auch wenn Du jetzt für Dich festgestellt hast, dass das im Büro doch Deinen Vorstellungen eher entspricht, dann überlege doch bitte was ist das eigentlich genau. Was macht einen Sachbearbeiter-Posten für Dich attraktiv?

Welche Qualifikationen hast Du durch Deine Ausbildung, die Dir eine schnelle Einarbeitung in eine solche Aufgabe ermöglichen?

Und dann schreibe Bewerbungen. Im ersten Schritt auf Glück auf alle Sachbearbeiter-Stellen die Du finden kannst. Versprich Dir nicht zu viel. Aber manchmal hat man ja Glück.

Dann überlege noch einmal: Du bist ja bei Deinem zweiten Beschäftigungsverhältnis bei Saturn im Büro gelandet. Wie hast Du das geschafft? Aber frage Dich bitte auch kritisch, warum weder Saturn noch Media Markt funktioniert haben. Komme bitte nicht auf die Idee mit der Sozialauswahl zu argumentieren. Das sagen Arbeitgeber häufig, trotzdem gibt es andere Gründe. Die sich vor Augen zu führen ist wichtig.

Im Notfall treffe Dich doch einfach mit ehemaligen Kollegen. Und wirklich auch die Bitte: Ich bin am Überlegen warum das nicht geklappt hat. Kannst Du mir da Auskünfte geben, wodurch die Unzufriedenheit entstanden ist!? (Natürlich diskutiert man nicht, warum man diese Punkte dann anders sieht. Man bedankt sich und arbeitet an der Beseitigung)

Denn diese Schwächen kann man abarbeiten und dann auch offensiv in Bewerbungen benennen. "Während meiner bisherigen Anstellungsverhältnisse im Büro waren meine Hauptschwierigkeiten... Um diese zu beseitigen habe ich folgendes getan..."

Dann Thema Volkshochschule: Genau für die Zielgruppe Arbeitslose gibt es sogenannte Bildungsgutscheine. Frage bei der VHS nach. Wenn es da entsprechende Kurse gibt. Ebenso könnte das auch bei anderen Bildungsträgern der Fall sein.

Hoffentlich viel Erfolg!

Warum Sachbearbeiter?! Ich habe kein Verkaufsdruck mehr. Außerdem habe ich im Büro mehr zu tun als im Verkauf. Im Büro hatte ich übels viele Überstunden aber trotzdem hatte es mir Spaß gemacht. Ich bin an diesem Job nur gekommen, weil ich fast jeden Monat betteln war nach arbeit. Plötzlich kam der Anruf komm zu uns als Schwangschaftsvertretung für ein halbes Jahr. Dadurch bin ich ins Büro gekommen. Meiner Meinung nach braucht man für diese Tätigkeiten dort keine Ausbildung. Aufgaben waren Rechnungsprüfung, Retouren buchen und belasten, Post bearbeitung, SAP Zeitwirtschaft usw.

Das konnte man alles sehr schnell erlernen.

Warum Media und Saturn nicht funktioniert haben?! Das Erste mal war ja nur ne Schwnagerschaftsvertretung und die konnten mich nicht verlängern aus finanziellen Gründen, sowie nach der Ausbildung. Logisch bei Tarifgehalt. Bei den anderen Märkten hatte ich zu wenig zu gehabt und bei den anderen ging es Menschlich nicht(Team).

Ich bewerbe mich auf alle Büro stellen die ich finde. Aber in MV (Rostock) ist halt Jobmangel. Laut nachfragen kommen von den Unternehmen als Antwort: zu wenig Berufserfahrung, Qualifikation oder ihr Lebenslauf überzeugt uns nicht. Ein Umzug kommt erstmal nicht mehr infrage. Hab ich schon hintermir mit MediaMarkt Berlin sowie Potsdam. Bin nach der Anstellung wieder zurück mit der Vorstufe Burnout. Ist halt ein ganz andere Lebensqualität dort womit man erstmal klarkommen muss. Mein Ex Kollegen würde nie wieder bei Saturn und Media arbeiten. Sehe ich anders. Das Arbeitsamt fördert nur das was sie wollen. Was man selber möchte interessiert denen nicht. Ich wollte einen SAP Lehrgang da kam als antwort dies sei nicht möglich. Ich sollte lieber andere Software kennenlernen was keine sau mehr verwendet. Übergangsjobs möchte ich auch nicht mehr machen. Durch sowas habe ich mir extrem mein Lebenslauf versaut, Arbeitszeugnisse sind alle top(Note 2)

Leider wollen sehr viele Arbeitgeber Leute mit 5 Jahren Berufserfahrung und sonst wie viele weiterbildungen. Man hat ja durch sowas nie irgendwelche Chancen. Hätte ich das alles vorher gewusst hätte ich nie diese Ausbildung gemacht und hätte gleich eine Ausbildung im Öffentlichen Dienst gemacht.

Das Studium zum Betriebswirt werde ich nun abbrechen.

0
@Marcus1122

Die Büroarbeitsplätze werden in der Regel als Sachbearbeiterstellen ausgeschrieben.

Das man im Büro nicht arbeitet wäre mir auch neu.

Du hast also Deine Nase drin gehabt. Lasse Dir vom Arbeitsamt einen Vermittlungsgutschein geben und suche Dir einen Personalberater. Wenn es diese Möglichkeit noch gibt.

Schließlich können wir hier kein Coaching machen. Darum habe ich Dir diese Tipps mit der Info-Beschaffung auch nicht gegeben um die hier öffentlich zu diskutieren.

Wenn Du vom Amt eine bestimmte Sache haben willst, dann ist es immer gut, wenn jemand anders das fordert. Wenn Du also eine Stelle mit SAP-Kenntnissen nicht bekommst und der Arbeitgeber bescheinigt Dir: Den hätte ich mit SAP-Kurs genommen, dann ist der Gutschein schneller ausgestellt als Du "muh" sagen kannst.

Stecke den Kopf nicht in den Sand. Die katastrophalen Lebensläufe haben in den letzten Jahren total zugenommen. Die Arroganz wird aber der Erkenntnis weichen, dass diese Leute erstens was kennengelernt haben und sich dauernd auf Situationen neu eingestellt haben und wenn da auch noch so eine Tendenz nach oben ist. Spitze.

Lasse Dich nicht unterkriegen. Gucke ob es in der Nähe Personalberatungen gibt. Rede mit denen über Deine Situation und ob die was machen können. Und dann sollen die mit Dir arbeiten. Ich glaube da wirklich, dass Du dann auch eine Stelle findest, die Dir langfristig Spaß macht.

Ob Du den Betriebswirt dann weiter machst wäre natürlich dann eine gute Sache, wenn es in einem größeren Unternehmen wäre. Da wird so etwas geschätzt. Nicht zu früh Chancen fahren lassen.

Wünsche Dir viel Erfolg.

0
@Dirk-D. Hansmann

In Rostock gibt es nicht die Möglichkeit einen SAP Lehrgang zu machen der vom Amt finanziert wird.

Zeitarbeit und Vermittlung können mich nur ins Call Center stecken. Die meisten Stellen die als Sachbearbeiter außerdem ausgeschrieben sind, haben nix mehr mit meiner Ausbildung zu tun.

Manche wollen einen Verwaltungsfachangstellten oder bei der Dekra ein KFZ Mechatroniker.

0
@Marcus1122

Lasse Dich noch nicht von dem Blenden was das Amt im Normalbereich tut. Da ist einiges mehr möglich. Da brauchst Du aber Unterstützung. Habe Leuten schon Führerscheine ermöglicht, Pkw.

Darum habe ich gesagt: Personalvermittler. Die kennen sich auch auf der Seite aus, welche Fördermöglichkeiten es gibt und wie man die einsetzen kann. Und wie man da ran kommt.

Etwas mehr Zuversicht. Ehrlich. Ich schreibe nichts, wenn ich da nicht schon mal meine Finger drin hatte. Möglichst bis zur Schulter. Solche Leute gibt es in Rostock auch. Die brauchst Du allerdings als Unterstützung. Also organisiere Dir die. Das wichtiger als zwei weitere Stellen zu finden, auf die Du Dich bewerben kannst. Es geht immer in der ersten Linie um die richtige Vorbereitung. Und wenn der Marschplan steht, dann wird umgesetzt. Bis zum Ende. Glaub einfach einem alten Mann.

0
@Dirk-D. Hansmann

Ich habe doch eben geschrieben was der Personalvermittler gesagt hatte. Nur CC Stellen.

Mehr interessiert denen nicht. Die haben auch keine anderen Stellen unabhänging von der Qualifikation.

Was mich interessieren würde ob ich vielleicht beim ILS den Bürosachbearbeiter lernen sollte. Ist zwar haufen Geld was rausfliegt aber wenn es helfen sollte. Was meinst du ?????

0
@Marcus1122

Entschuldigung, das war mir entgangen. ILS ist doch dies Fernstudieninstitut, dass auf den Fernsehzeitungen hinten ganzseitig wirbt!?

Ich bin insgesamt nicht der Meinung, das diese Form was bringt. Außer man hat die berufliche Praxis bereits und es steht eine entsprechende Kammerprüfung dahinter. Das wird auch die Kritik an Deiner Fortbildung gewesen sein.

Daher habe ich da insgesamt nicht reagiert.

Was aber bei Euch im Land ein großes Problem ist, dass ist der Wegzug. Eure Bevölkerungspyramide ist ja so gebeutelt... Darum bin ich der festen Überzeugung, dass Deine Chance kommt.

Und Callcenter ist nun einmal in aller Regel ein Job zum Fluchtpläne schmieden und durchziehen.

Insgesamt ist auch unheimlich schwer von außen etwas wirklich zu raten. Denn diese massenhaften Ansiedlungsbemühungen für Callcenter auf Malle und Mecklenburg-VorPolen ist natürlich bekannt. Aber ob nicht in Versorgungsbetrieben von Stadtwerken in der Nähe oder sonst wo gerade Lücken sind, da muss man vor Ort sein.

Ich würde es wirklich immer wieder probieren, beim Amt das zu bekommen, was etwas bringt. Die sind nicht die hellsten Köpfe und wirtschaftlich denken ist da auch irgendwie anders. Alles bekannt.

Trotzdem würde ich denen in den Ohren liegen. Wenn bei Dir z.B. SAP ein echtes Einstellungshemmnis ist, dann bewerbe Dich auf die Stellen. Nimm die Ergebnisse mit ins Amt und frage: Wenn ich Stelle kriegen würde, bezahlen sie?

Da muss was zu bewegen sein. Und wird auch.

Übrigens zu den Personalvermittlern die Du da erreicht hast, die haben augenscheinlich auch keine wirklichen Kunden. Ist ja peinlich. Also selbst Werften die geschlossen werden brauchen Mitarbeiter... Nicht glauben das das jetzt ein böser Seitenhieb sein sollte, gegen die Werftenbelegschaften, ganz im Gegenteil! Aber gegen solche Vermittler, die meinen sie könnten mit diesen Ämtergutscheinen Geld verdienen. Die kann man mal mitnehmen, dass kann aber nicht das Hauptgeschäft sein. Vielleicht kommst Du doch noch mal an einen richtigen....

0
@Dirk-D. Hansmann

Ok dann schreib du das den Arbeitsamt Rostock bitte Sie sollen ein Bildungsträger fördern die auch ein SAP Lehrgang anbieten.

Naja aus dem ganzen hin und her schreiben weiß ich trotzdem nicht was ich machen soll.

0

Sorry, dass fachlich nichts verlangt wird ist ganz grosser Quatsch! Warst du jemals in einem dieser Berufe tätig? Das klingt für mich absolut nicht danach. Im Einzelhandel wird auch fachlich einiges von dir verlangt! Ich habe bis dato zich Weiterbildungskurse und Schulungen in den unterschiedlichsten Warenbereichen besucht. Der Kunde erwarte heutzutage schon auch von dir, dass du ihn ordentlich beraten kannst. Auch ein Bürojob kann ein Knochenjob sein. Ich kriege das selbst mit, weil ich zusätzlich viel Büroarbeit übernommen habe und erledigen muss. Das ist kein 08/15 Job der fachlich nichts verlangt. Da musst du schon etwas auf dem Kasten haben! Das geht schon bei der Buchführung los, die Lohnabrechnungen will ich dabei gar nicht erwähnen..... Jeder Job braucht ein fachliches Grundwissen. Bitte nicht immer solche negativen Aussagen in den Raum werfen, dass bringt niemanden weiter und hilft kein Stück.

0
@FunnyChrissy

Das ist ein Knochenjob das habe ich damals schon gemerkt und ??? Alles ist erlernbar. Sicherlich kommt ja immer drauf an was man im Büro macht. Bloß irgendwelche Datenabgleiche im Call Center ist für mich kein Bürojob. Ich möchte schon was mit Zahlen und Co machen. In der Ausbildung hat man ja ein wenig Buchhaltung gehabt.

0
@FunnyChrissy

Natürlich nicht. Dazu stehe ich auch. Es geht dabei um die Relation zu anderen Berufen, auch in anderen Berufsfeldern.

Du hast als Einzelhandelskaufmann kaum Chancen eine Stelle zu erhalten. Warum? Weil der Aufbau des zusätzlichen Wissens viel zu aufwendig ist. Ich selber kenne die Ausbildungsordnungen (habe auch an welchen mitgeschrieben), kenne die Einsatzgebiete und Tarif-Gruppen.

Dann kann ich die Kenntnisse in Lohnabrechnung oder Buchhaltung durchaus gewichten. Nicht nur, weil ich den Bereichen selber unterrichtet habe, sondern weil es eine der grundlegenden Bestandteile meiner eigenen Berufsausbildung gewesen ist.

Dabei reicht bei Euch ein Grundlagenwissen. Im besten Fall noch die Behandlung von Nacht- oder Feiertagszuschlägen. Wurde es gut gemeint, dann habt Ihr auch was von der März-Klausel gehört. Was aber die Besonderheiten sind bei Branchenzuschlägen, Zahlungen von dritter Seite, was im Bauhauptgewerbe gemacht werden muss usw. Tut mir Leid.

Auch Soll und Haben richtig ansprechen zu können ist nicht die Beherrschung der Buchführung. Das ist die erste Doppelstunde in der Berufsschule zum Thema. Auch die Kenntnisse bei Euch zur Durchführung einer Inventur sind wichtige Grundlagen. Doch die Bewertungsmethoden zu wählen, die entsprechenden Lagerkonzepte zu überprüfen (ob danach z.B. überhaupt bewertet werden darf), da würde mich ein Einzelhandelskaufmann sehr wundern. Die besseren sind dann bei Rewe Marktleiter und haben entweder einen Betriebswirt gemacht oder haben den Regionalleiter zu dem was gemacht wird genau interviewt.

Bürokaufleute kann ich Dir ähnlich kommentieren.

Was mich seit Jahrzehnten ärgert ist, dass man Euch nicht einmal den Unterschied zwischen einer Beratung im Fachgeschäft und einem Verkaufsgespräch bei bringt.

Übrigens - im Einzelhandel habe ich gearbeitet, aber über einen längeren Zeitraum im Großhandel. Meinst Du wirklich, dass ich da von meiner Meinung abkommen muss? Erst recht, weil ich das in meiner Übergangszeit aus der Steuerberatung (wo man die meisten Branchen sowieso sehr genau kennen lernt) noch einige Erfahrungen im Handel holen wollte, damit ich wirklich als Unternehmensberater gut und vernünftig beraten kann. Und dabei nicht so einen Mist verzapfe, wie die Kollegen die nur fragen was pro Tag in die Regale geräumt werden muss und die restlichen Mitarbeiter mit Kündigungen beglückt? Passiert mir nicht, versprochen.

0
@Marcus1122

Mache doch mal was verrücktes. Schnappe Dir doch mal Deine Unterlagen und frag Euren Oberbürgermeister oder wie der oberste im Stadtparlament genannt wird. "Wo soll ich noch hin?" Da die Wünsche, die nicht überzogen sind und hier die Bemühungen...

Wie sollst Du als junger Mensch in Rostock bleiben können? Kann er Dir helfen oder nicht?

Man hat schon Pferde vor der Apotheke gesehen... Versuch wäre es wert.

politik soll zwar keine einzelschicksale betreuen - tut sie aber ab und an

0
@Marcus1122

Mir ist bekannt - aus verschiedenen Richtungen - das so eine Nachfrage schon zu Stellen geführt hat. Aber ohnehin: Du musst entscheiden, welchen Rat Du wie annehmen kannst und willst.

Von mir kann da nicht mehr als Daumen drücken kommen.

0
@Marcus1122

Wieso? Du bist 21 und schon resigniert? Es gibt viele Wege, die man gehen kann. Immer. Und jeder hat auch das Recht dabei auf die Nase zu fallen. Doch für die, die es schaffen gilt eins: Sie stehen immer wieder auf. Und zwar schneller als es die Verletzungen zulassen. Damit haben sie mehr Vorsprung anderen gegenüber.

Komisch, jetzt fällt es mir erst auf: Auf eine staatliche Umschulung willst Du warten. Die übrigens auf der Arbeitgeberseite unbeliebt sind wie sau. Schließlich werden diese Umschulungen nur mit kurzen Praktika verbunden, die aber den praktischen Teil einer Ausbildung nicht ersetzen können. Willst Dich da auf die Politik verlassen.

Aber wenn ich sage: Wende Dich an die örtliche Politik, der kennt seine Leute vor Ort und kann vielleicht eine Tür aufmachen. Da sagst Du, dass Du auch nichts anderes hättest als so einen quatsch zu machen.

Merkst Du wo da ein Widerspruch steckt. Außerdem hast Du eine Menge für Dein berufliches Fortkommen getan. Höre doch nicht auf. Achtung muss man sich verdienen, ebenso wie Neid. Mitleid bekommst Du geschenkt. Was ist Dir lieber? Mensch greife weiter an.

0
@Dirk-D. Hansmann

Hallo wir haben doch eben festgestellt das es keine möglichkeiten gibt. Fortbildung muss ich selber blechen also muss ich erstmal ein Job haben um eventuell dies bezahlen zu können. Da wären wir aber wieder bei dem Punkt arbeit finden.

Du sagst viele Wege?? Welche denn?? 2 Ausbildung ??? Ja das ist ein Weg -> jetzt bitte auch um die Ecke denken was dies für Folgen hat (Kosten, keine Unterstützung)

Umschulung-> dauert bis sie gefördert wird

Fernstudium alles schön und gut, aber welches Studium macht Sinn, damit ein Arbeitgeber einen danach auch anstellt (löst nicht das aktuelle Problem)

So Weiterbildungen entscheidet das Amt was die wollen. Was benötigt wird interessiert denen nicht. Andere Stadt möchte ich erstmal vermeiden. (Schlechte Erfahrung)

Was bleibt denn noch offen ??? Wenn ich jetzt was übersehen habe, dann lasst es mich wissen.

0
@Marcus1122

Es bleibt offen Dich offensiv um eine Stelle zu bemühen die Dir Freude macht.

Du hast zwischendurch wirklich gezeigt, dass Du motiviert bist Deine Situation zu verbessern. Im Sprichwort heißt das dann, als Tiger gestartet, als Bettvorleger gelandet.

Wenn es um die Zukunft geht, dann bist Du wieder lebendiger gewesen. Immerhin der Vogel, der im Käfig von Freiheit singt. Bloß der freie Vogel singt bekannter Maßen nicht von Freiheit - Er fliegt.

Mit jedem weiteren Gespräch, dass Du mit weiteren Leuten führst, die Einfluss oder Kontakt haben verbesserst Du doch eine Situation. Du bist 21. Ich habe Leute mit Anfang 50 in die Selbständigkeit begleitet. Wenn die nach zwei Jahren aufgegeben hätten, dann wären sie platt. Aber sie werden die nächsten Jahre weiter kämpfen.

Bei denen geht es auch nicht um mehr oder weniger als bei Dir. Es geht um die Existenz. Meinst Du ich habe immer so viel Zeit gehabt hier zu schreiben? Ich kann es mir aber inzwischen leisten. Gerade jungen Leuten wie Dir Tipps zu geben.

Und ich gebe keine Tipps die nicht funktionieren. Es kann Dir nur keiner versprechen bei welcher Tür der Tipp zieht. Darum geht es.

Es liegt bei Dir. Du bist nicht gut in der Analyse. Das ist aber auch kein Problem. Doch wenn man sich so kennen gelernt hat, dann gibt es zwei Methoden damit um zu gehen, also zwei produktive: Man schafft sich ein Umfeld, in dem man das lernt und in der Übergangszeit seine Bemühungen weiter fortführt. Die andere Variante ist: Man nimmt sich zwei drei Wege aus einem Strauß raus. Und dann werden alle Türen eingerannt. Bis eine Tür tatsächlich nachgibt.

Du hast doch im Grunde nur die Wahl, dass Du "Bemühungen" dem gegenüber zeigst. Oder das Du - egal ob denen Dein Weg gefällt - Deine Bemühungen nachgehst.

Ich habe Leuten nur schon deshalb was ebnen können, weil ich gesehen habe, dass die wirklich wollten. Das bezieht sich nicht nur auf Selbständige. Auch Leute die einen Job wollten.

Zwischen staatlich anerkanntem Betriebswirt und Studium liegen in weiten Feldern der Wirtschaft Welten. Wenn Du an der Fern-Uni Hagen (eine ordentliche Uni) einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften machst, dann hilft Dir das. Bei dem staatlich geprüften spekuliert man auf Glück. Das ist leider so.

Und auch das was ich Dir zwischendurch gerade geschrieben habe: Deine Analysefähigkeit ist nicht weit entwickelt. Denn sonst hättest Du bereits mit einer anderen Perspektiven bietenden Ausbildung begonnen. Jetzt musst Du trotzdem das so annehmen. Und daraus das Beste machen. Das kannst nur Du selber.

Also: Kämpfe und gehe das Risiko ein zu verlieren. Oder lasse das mit dem Kämpfen, dann ist aber eines Sicher, Du hast schon verloren.

0
@Dirk-D. Hansmann

So und jetzt zum 100mal eine 2 Ausbildung ist ein Privatvergnügen das heißt auf deutsch Ausbildungsvergütung und Kindergeld eventuell Wohngeld = ca 700€ das reicht hinten und vorne nicht um Überleben zu können.

ALG2 Aufstockung gibt es nicht und BAB sowieso nicht (da Erstausbilung gefördert wurde und das Arbeitsamt mir nicht unterschreibt das ich nicht mehr vermittelbar bin)

Kredit nein danke und reiche Eltern habe ich auch nicht.

Laut Fernstudium soll ich den geprüften Wirtschaftsfachwirt machen und den Betriebswirt abbrechen. Fernstudium wird gefördert und über diese Kosten müsste ich mir keine Gedanken machen.

Nach 18 Monaten wäre ich spätestens durch.

0

Als Einzelhandelskaufmann hast Du grundsätzlich eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung auf welche Du aufbauen kannst. Ich empfehle Dir eine so eine ca. 2-monatige Weiterbildung z.B. Buchhalter SAP oder Lohnbuchhalter Datev oder am besten gleich beides. Da gehst Du z.B. einfach auf arbeitsagentur.de, dort schaust Du unter Weiterbildung - Kusnet nach passenden Kursen. Hast Du was passendes förderungsfähiges gefunden, wirst Du dort am besten persönlich vorstellig und lässt Dich beraten. Lass Dir ein Prospekt geben und notier Dir den Namen des Gesprächspartners. Damit gehst Du dann zu Deinem Fallmanager und versuchst ihm das zu verkaufen. Manchmal kennen die Leute von den Schulen auch die Fallmanager.

Wenn Du so einen Kurs mit 2 abschliesst, hast Du auch ohne Praxis relativ gute Chancen. Dann hättest Du Deinen Bürojob. Da musst Du eben mal 2 Monate straight reinkloppen.

naja das amt gibt mir erst nach 3 monaten einen gutschein

und diesen gutschein muss ich beim tüv rheinland einlösen und die bieten kein sap an

und bei dem dreck bin ich 6 monate in einer maßnahme wovon 1 monat kostenloses praktikum inbegriffen ist -.-

0

Mit deinem Beruf hast du natürlich vorwiegend Chancen im Einzelhandel. Wenn du in andere Bereiche willst könntest du vielleicht eine Umschulung, z. B. zum Bürokaufmann, machen.

Würde sich ja nicht lohnen. Nochmal 3 Jahre lernen würde finanziell nicht gehen. Umschulung bezahlt keiner. Laut Arbeitgebern wäre die auch wieder quatsch. Da man eine kaufmännische Ausbildung hat.

0

Naja ich finde ja Einzelhandelskaufmann ist sowieso nur ein Beruf der existiert damit manche Leute wenigstens ne anerkannte Ausbildung haben. Ich war selbst 2,5 Jahre bei Saturn, allerdings als Quereinsteiger (bin gelernter Informatik-Kaufmann) und hab in 3 Monaten mehr gewusst und mehr draufgehabt als die Lehrlinge im 3. Lehrjahr. Ich würd an deiner stelle versuchen Kurse zu machen. ka wie das bei euch ist, hier gibts neben Fernlehrinstituten auch div. wie WIFI, ARS, usw. wo du kurse belegen kannst, vom Sachbearbeiter bis zum Personalverrechner. Ist zwar mit Kosten verbunden, dafür hast du danach auch eien gültige Ausbildung.

ja aber das problem es gibt zu viele kurse wenn man sich das anguckt dann bleibt nur der betriebswirt übrig aber der hat auch wieder ein negativen ruf

gegen ne weiterbildung habe ich ja nix bloß die ganze kohle will ich ja nicht umsonst investieren

0
@Marcus1122

Wieso bleibt nur der Betriebswirt übrig? In AT kannst du wie gesagt nahezu alles über kurse lernen. Ich weiss halt nicht was dich interessiert. Du kannst (wenn du im Büro bleiben willst) Sachbearbeitung, Buchhaltung, Controlling, HR- Management und und und besuchen. Oder du suchst auf gut glück ob du ne Bürostelle findest, allerdings gibt soviele Bürokaufleute dies gelernt haben und nix finden, ich weiss ned an welcher Stelle du dann als Quereinsteiger kommst.

0
@Dr4ch3

weil der bertriebswirt alles hat alles andere sind ja wieder nur teilbereiche

und sehr viele sachen haben kein ihk abschluss

0
@Marcus1122

Private Institute? Wie gesagt, ich kenn die Situation in DE nicht, in AT gibts zig institute, die zig bereiche abdecken und die alle staatlich geprüft sind, und prinzipiell ist es relativ egal, wenn du mal in einen Teilbereich ins Büro kommst, ist es leichter aufzusteigen.

0
@Dr4ch3

erstmal rein kommen das ist doch gerade das Problem

0
@Marcus1122

Ja und da sag ich dir ja, wenn du mal ne Schulung hast und was machst, dann sammelst du berufserfahrung. Ich war nach meiner Schule 1 Jahr in nem Lager, danach beim Bahncatering, dann kam ich 9 Monate lang in ein Büro und musste bisschen Zahlen jonglieren etc. Dann war ich 2,5 Jahre bei Saturn und dann hab ich wieder Bewerbungen an Büros geschickt, und hatte das Glück wo vorsprechen zu dürfen. Die haben mich dann Probeweise dieses Jahr im Februar eingestellt, und ich sitz noch immer hier, und hab mich in SAP, Zeitwirtschaftssysteme sowie Abrechnung von Reisekosten eingearbeitet. Und wenn der Job irgendwann nicht mehr ist, dann nehm ich x-Monate/Jahre Berufserfahrung sowie die ganzen Punkte mit und kann mich beim nächsten Arbeitgeber mit x-Zeit berufserfahrung und SAP Kenntnissen, Abrechnungskenntnissen etc. Bewerben. Darum sag ich, lern einen Bereich , versuch da rein zu kommen, und nimm dort erfahrung mit für den nächsten Job.

0
@Marcus1122

Jap ich auch nicht mehr, weil sinn machts eh keinen. Weisst du, einen Rat geb ich dir jetzt noch. Nimm die Energie die du zum Ausreden und Gegenargumente finden nimmst, und konzentrier sie auf deine Aus- und weiterbildung ... dann wärst du in 3 Jahren Vorstandsvorsitzender in nem Weltkonzern.

0
@Dr4ch3

je genau und morgen bin ich bundeskanzler

0
@Marcus1122

Falls dus nicht bemerkt hast... das war eine Ironische Antwort

0
@Dr4ch3

bei dir bin ich mir da nicht so sicher sorry =)

0
@Marcus1122

Das muss ich mir von jemandem sagen lassen der nichtmal einfachste zusammenhänge versteht..

0
@Dr4ch3

du willst ja hier nix verstehen und sagst ja nur das ich schuldig bin

0
@Marcus1122

Na wer denn sonst? Wer ist denn der schuldige? Du lehnst JEDEN VORSCHLAG kategorisch ab, WURSCHT was man dir sagt. Was versteh ich ned? Ich versteh sehr gut, ich hab verstanden das du irgendwas erreichen willst aber nix dafür tun willst, und weil du nix dafür tun willst schiebst du eine Ausrede vor die andere und gibst Gott und der Welt die Schuld für deinen unwillen.

0
@Dr4ch3

lüg mal hier nicht rum

ich würde ein fernstudium ja machen aber dafür müsste ich paar erfahrungen hören

der danach einen job bekommen hat ohne berufserfahrung

alles andere geht ja nicht und das solltest du auch mal langsam einsehen

0
@Marcus1122

Ach ein fernstudium würdest du machen? Wie bezahlst du das denn? Oder kannst dus dir leisten? Wenn ja -> Juhu, Lösung gefunden. Dann mach ein Fernstudium. Ich hab kein Fernstudium gemacht, ich hab mich so weitergebildet (is das gleiche nur das ich dort hingeh um zu lernen und ned daheim sitz) und habs geschafft.

0
@Dr4ch3

fernstudium dort gibt es meisterbafög was 30% vom gesamtpreis wären

und 70% bildungskredit

dort wäre alles abgesichert

fernstudium ist ja wohl ein bisschen schwerer

0
@Marcus1122

Gibts das auf deutsch? Wo wäre alles abgesichert und warum ist fernstudium schwerer als fernstudium?

0
@Dr4ch3

du hast geschrieben du hast kein fernstudium also ne normale weiterbildung mit lehrern

ich habe keinen der mir beim fernstudium was bei bringt

ein fernstudium wird in deutschland gefördert 30% geschenkt und 70%

es stand auf deutsch

0
@Marcus1122

Verzeihung, ich meinte ob es das in verständlichem Deutsch gibt und nicht in dem Deutsch bzw. das was du dafür hältst. Wenn du richtig lernen kannst ist ein fernstudium nicht wesentlich schwerer, abgesehen davon, wenn ein Fernstudium OK geht, was spricht dann gegen ein Vor-Ort Studium?

0
@Dr4ch3

Vor Ort sind die Zeiten weil ich ja nicht weiß wie meine zukünftigen Arbeitszeiten sind. Beim Fernstudium teile ich mir die Zeiten selber ein.

0

Du bist 21 Jahre alt. Dein Job gefällt dir nicht mehr. Warum bewirbst du dich nicht um eine neue Ausbildungsstelle? Der älteste Lehrling zur Zeit ist 54 Jahre alt, davon bist du Meilen entfernt. Du könntest auch noch mal die Schulbank drücken, Abi nachholen und studieren. Das habe ich im zarten Alter von 32 Jahren so gemacht und habe nun meinen Wunschberuf, der ganz gut bezahlt wird. Du könntest dich auch beim Arbeitsamt melden, es sind Bundestagswahlen und da sind die ganz großzügig mit Gutscheinen für Weiterbildungen (Alles, nur nicht mehr Arbeitslose).

die 2 Ausbildung bezahlt der Staat nicht

Gutscheine gibt es frühstens nach 3 Monaten bin erst ab Mittwoch offiziell Arbeitslos

Studium dafür habe ich kein Abi

Abi nachmachen kein Geld

Was ich außerdem lernen sollte keine Ahnung.

0

Was möchtest Du wissen?