Gelenkschmerzen mit 25 - erst Hüfte, dann Schultern, Ellbogen...

12 Antworten

Hallo liebe Lazie1,

ich habe mir Deinen Verlauf durchgelesen und hoffe sehr, dass es dir mittlerweile wieder besser geht.
Ich leide unter genau den gleichen Symptomen wie du vor 4 Jahren.
War schon beim Notarzt, Orthopäden, Neurologen, Rheumatologen, Magenspieglung und zig Male beim Hausarzt. Derzeit nehme ich Cortison und Schmerztabletten da ich sonst den Tag nicht überstehen könnte.

Jeder Tag ist für mich eine Qual. Arbeiten gehen und den Haushalt zu machen sind für mich mittlerweile eine Herausforderug geworden.
Ich halte es langsam nicht mehr aus.

Kein Arzt kann mir helfen. Meine Blutwerte+Urin sind in Ordnung. Rheuma ist definitif ausgeschlossen.

Ich wollte dich fragen was denn bei dir rauskam und ob man eine Ursache gefunden hat.

Über eine Rückmeldung wäre ich dir sehr dankbar.

Viele Grüße

Nelli

Hallo, hast Du inzwischen die richtige Diagnose? Ich habe dieselben Symptome und laufe von Arzt zu Arzt und keiner findet die Ursache. Danke und Gruß

wenn du "schon immer" milch/produkte eingenommen hast, so ist es ein schleichender prozess, auch bei dir, jahrelang nichts gehabt und jetzt die schmerzen, nicht unbedingt eine überraschung. wenn andere ursachen ausgeschlossen werden können, nimm bitte zur kenntnis, dass milch, besser gesagt das kasein aus der milch (ein starkes protein) u. v. a. störungen auch gelenkarthrose und damit schmerzen auslösen kann. mach die probe auf exempel, es kostet nichts und es schader auch nicht: lass ALLE milch/produkte weg, auf dauer, und beobachte was passiert.

Werde ich auf alle Fälle machen! Ich habe nun eine Glutendiät hinter mir (ohne Besserung) und werde es nun auch mit Verzicht auf Laktose versuchen!

Mit schleichend meinte ich eher die Schmerzen. Ich dachte, bei einer Intoleranz spürt man nach und nach die negativen Auswirkungen, aber nicht auf einmal.

0
@Lazie1

mach bitte den fehler nicht, laktose(unverträglichkeit) mit dem kasein zu verwechslen, es sind zwei verschiedene sachen. es sind die tierischen proteinen die unheit ausrichten und milch ist ein tierisches produkt.

0

...und wieder diese böse Milch, die für tierische Sondersituationen (Jungtiere) seinen Ursprung hat. Es ist richtig, dass Milch keine gute Nahrung für Menschen ist - außer für Babies die Muttermilch.

Aber kann es auch sein, dass -zumindest eingeschränkt- auch Milch seine Berechtigung zu Stoffwechselaktivitäten haben könnte?

Früher wurde gesagt, dass Kinder "draußen" spielen müssen und mit "Dreck" Kontakt haben müssen, damit sie gesund bleiben. Ist da vielleicht was dran...?

0

Was möchtest Du wissen?