Gelegenheitsraucher - Panikattacken?

4 Antworten

Du bist auf dem besten Weg dahin , dich dran zu gewöhnen und das ist Abhängigkeit ! auch wenn man es nicht glauben mag ! hab selber sehr spät mit dem Mist angefangen und 30 Jahre gesagt , das passiert mir nie , lass es bloß bleiben , manche 'Typen wie ich , werden sowas von süchtig , das ist nicht mehr schön ..... Bin jetzt 43 und rauche ca. 40 Zigaretten am Tag und war 32 Jahre lang immun und konnte diesen Schwachsinn nicht mal verstehen ! ... das ist der Selbstbetrug schlechthin und wird von deiner immer stärker werdenden Sucht verblendet !

Das ist sicherlich ein Placebo-Effekt ich rauche schon seit mehreren Jahren und hatte auch nach 1-2 Wöchiger Pause nichts derartiges. Die Panikattacken löst du dadurch aus Panik vor einer Panikattacke zu haben, ist ein doofer Kreislauf. Aber diese Panik ist wie gesagt absoluter unsinn und du kannst mir glauben dass du bei Nikotinentzug keine Panik bekommen brauchst, ich spreche aus Erfahrung.

Nur weil Du keine Panikattacke bekommen hast bedeutet nicht das es andere auch nicht bekommen,und informiere Dich erst einmal was ein Placebo Effekt ist,das hat nichts mit Weglassen eines Stoffes zu tun,sondern damit einen nicht wirksammen ohne Wissen zu bekommen!Jeder reagiert anders und ein Entzug kann auch nach wenigen Zigaretten schon eintreten wenn sie weggelassen werden!

0
@andie61

Ich weiß was ein Placebo Effekt ist, ich habe die derzeitige Sachlage mit der Menge der Zigaretten berücksichtigt nicht nur meine Erfahrung. Demzufolge kann man eine psychische schwere Abhängigkeit nahezu ausschließen.

0

ich würde sagen, versuche jetzt einfach mit dem rauchen aufzuhören, denn um so mehr es wird um so schwerer ist es aufzuhören

Nikotin ist ein Nervengift(Sogar eines der Stärksten auf der Welt). Das kann sowohl bei Aufnahme, als auch bei Entzug zu Panikattacken und Angstzuständen führen.

Vorallem da Nikotin eine körperliche Abhängigkeit hervorruft.

Mein Tipp: Das Rauchen komplett einstellen.

Was möchtest Du wissen?