Geldstrafe, nur aufgrund Zeugenaussage?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn der Zeuge ein Polizeibeamter, Polizeiangestellter oder Ordnungsamtsmitarbeiter ist, ist es wohl üblich, dass die Verhängung von Geldstrafen für Verkehrsdelikte darauf gestützt wird.

Aber auch ich kann mir nicht vorstellen, dass eine beliebige Privatperson einfach nur jemanden zu denunzieren braucht, damit dieser dann eine Geldstrafe entrichten muss. Dies würde einem Missbrauch Tür und Tor öffnen.

Auf dem Bescheid, den dein Freund bekommen hat, muss sich auch eine Rechtsmittelbelehrung befinden. Er kann also innerhalb einer bestimmten Frist Einspruch erheben, wenn er möchte.

Wenn die Strafe allerdings sachlich zu Recht erhoben wurde, sollte er das nicht tun, denn dann müsste er ja lügen und behaupten, dass er auf dem entsprechenden Parkplatz nicht geparkt hat.

Woher willst Du wissen, dass der genannte Zeuge nicht vom Ordnungsamt war? Da wird ja nur meist der Name genannt. Oder eine Politesse, die rum gelaufen ist und es gesehen hat. Das reicht immer, weil sie keinen Grund hat, zu luegen. Zudem machen die auch Fotos.

Aber auch jemand, der vielleicht den Platz berechtigt nutzen wollte, kann Fotos machen und Anzeige erstatten, das wuerde auch schon ausreichen. Oder Leute, die in der Naehe arbeiten. Normalerweise haben die ja alle keinen Grund, deinem Freund einen reinwuergen zu wollen, sie kennen ihn ja nicht. Und ein Foto mit Handy ist auch gleich gemacht und das ist dann schon glaubwuerdig.

Von daher reicht das. Wenn es nun theoretisch der Fall gewesen waere, dass Dein Freund dort nicht geparkt hat und er auch sein Auto nicht verliehen hatte und er evtl. den Namen des Zeugen kennen wuerde und daher vermuten koennte, dass da einfach boese Absicht dahinter steckt, dann kann er ja dem Bescheid widersprechen und dann kommt es zur Verhandlung, wo alles genau geklaert wird und vielleicht reicht der Beweis dann nicht mehr, das entscheidet ein Richter. Reicht er aber insgesamt doch, dann wird es teuer fuer deinen Freund, denn er muss die Verhandlung ja zahlen.

Also dumm gelaufen fuer deinen Freund.

Der gute Freund sollte aufpassen, wo er parkt. Es gibt genügend, die da sehr wachsam sind. Natürlich kann da schon ein Strafzettel aufgrund einer Zeugenaussage kommen. Denn warum sollte dieser Zeuge einen Grund haben,falsche Angaben zu machen. Dies wird schon geprüft. Wenn kein Grund einer Falschaussage besteht, dann ist der Zeuge glaubwürdig.

Klar können "die" das einfach so machen! Eigentlich sollte man ihm den Führerschein abnehmen und das Auto auch gleich noch dazu.

natürlich gibts das, das sind anonyme anzeigen und in dem schreiben, welches ihr bekommen habt, steht sicher "zeuge ist bekannt" (oder so ähnlich)

ich würde es bezahlen, es wird nur noch teurer

Also wenn Dich jemand anzeigt wenn Du falsch geparkt hast dann reicht das schon.

Das können die. Und es hat ja auch gestimmt. Wenn dem nicht so wäre, kann man ja immer noch Widerspruch einlegen. Verdient hat dein Freund das aber allemal.

Ich würde ein Beweis anfordern... Sie muss es ja auch Beweisen !!! Foto oder Polizei... Hoff des war ne Lehre auf so nem Parkplatz zu stehen !!!

EsmerimOn2 26.06.2013, 14:56

Ja, das war meine Frage. Ohne Beweise, können Sie ja nicht einfach eine Anzeige stellen ..

0
nessms 26.06.2013, 15:25
@EsmerimOn2

Zeugenaussagen gehören zu den Strengbeweismitteln.

0

Was möchtest Du wissen?