Geldgeschenk bei Hochzeit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Geld würde ich nicht schenken.. eher etwas ausgefallenes wie z.B. mal nen Porsche als Hochzeitsauto (bekommst du hier http://www.hochzeit-total.de/Hochzeitsauto/ , musst noch deine Stadt wählen) oder so, wenn sie schon kein Geld haben freuen sie sich darüber bestimmt umso mehr

Wir geben immer ein kleines geschank - etwas, was man nicht selber kaufen würde - und stecken dort noch eine Geldgabe dazu. Man sollte ungefähr 25€ pro Person für das Essen rechnen, wenn es kein MAhlgeld gibt, und dann nach gutdünken noch etwas dazu schanken. Ist Mahlgeld dabei, dann wird einem die erste Überlegung ja schon einmal abgenommen.

50 Euro sind denke ich grundsätzlich völlig in Ordnung. Bei uns ist es allerdings noch Brauch dass man, falls die Hochzeit "Mahlfrei" ist (d.h. das Essen ist umsonst) noch etwas fürs Essen draufgelegt wird.

Ich denke du solltest soviel geben wie du bedenkenlos entbehren kannst ohne gesellschaftliche Zwänge zu fürchten. Es kommt immer auf die Verhältnismäßigkeit an. Wenn du bei 300€ im Monat 30€ gibst müssten andere um im selben Verhältnis zu schenken 150€ schenken...

Also ich halte davon gar nichts. Dieses über seinen Verhältnissennzu Heiraten scheint groß in Mode zu sein. Die Brautpaare versuchen dann über die Geldgeschenke wieder einen Teil der Ausgaben zurückzubekommen. Ich würde nicht zu tief ins Portmonnaie greifen. denklieber an dich selber!

Also wenn jemand ein Geldgeschenk zur Hochzeit wünscht, heißt das doch noch langen nicht, dass das Paar sich seine Feier damit refinanzieren möchte. Vielmehr ist es heute doch so, dass viele die heiraten schon lange zusammen (oder auch einzeln) einen Hausstand führen und somit keine Handtücher, Kochtöpfe , Geschirr etc. benötigen - wie das vielleicht vor 20-30 Jahren eher der Fall war. Da man aber als Gastgeber weiß, dass wenn ich eine Einladung ausspreche, der Gast in der Regel ein Geschenk überreichen möchte, muss ich entweder 1.) Geschenke akzeptieren die sich die Leute selber ausgesucht haben (Schwierigkeit: Geschmacksache, passt es zu uns oder zu unserer Einrichtung etc) oder 2.) man stellt krampfhaft einen Hochzeitstisch zusammen mit vielen unnützen Sachen.

Sagt man seinen Gästen, man möchte nichts geschenkt bekommen und sie sollen einfach so kommen, wird in 90% der Fall 1.) eintreten.

Dann doch lieber mit offenen Karten gespielt: Geldgeschenk und sich damit einen Traum erfüllen.

Die Hochzeitsfeier hat das Paar in der Regel nämlich schon selber oder von Eltern finanziert bekommen!

@ sevendayson:

Es gibt Flaschen, die haben innen einen Hohlraum zum individuellen Befüllen (Gutschein, Geld, kleine Gegenstände). Auch mit persönlicher Gravur auf Flaschenbauch möglich. Die Flasche kann immer wieder befüllt werden (Wein, Brand, Likör etc) und bleibt somit ein schönes und gleichzeitig nützliches Erinnerungsgeschenk an die Feier und durch eine Gravur mit deinen Glückwünschen und deinem Namen (Karte brauchst Du damit schon gar nicht mehr) auch etwas echt persönliches.

Statt Geld kann man in der Flasche auch einen "besonderen" Gutschein überreichen: eine Einladung zum Dinner bei Dir, einen tollen gemeinsamen Abend mit Kino und Kneipentour, eine Einladung zum Picknick etc.

Die Flaschen findest Du evtl. in Feinkostläden oder im Internet (gegoogled: Flaschen Erinnerungsgeschenk)

LG Sam

Ich denke dass muss einfach jeder für sich selber entscheiden wie viel er schenken möchte. Bei "weiltäufigen Freunden" würde ich, wenn ich zu der Hocheztisfeier gehe, 50€ schenken. Aber das kann man schlecht verallgemeinern.

Ich finde auch 50€ sind ausreichend, am besten als Kleingeld und in ein gläsernes Sparschwein geben. Gibt ein schönes Geschenk!

Grins und schaut weit mehr aus als es ist...

0

Ich denke auch in diesem Fall sind 50€ durchaus angebracht.

Was möchtest Du wissen?