Geldgeile Frauen ... und Männer, die solche ausnutzen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Was geht es dich an? 

Wenn es deine Freunde sein sollen, dann lerne du ihre Entscheidungen zu respektieren!

Wird immer "Hausmütterchen" geben die sich lieber xxx lassen statt arbeiten zu gehen! Jedem das seine! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zarra
19.06.2016, 00:27

Das sind zwei recht gute Freundinnen von mir und wir sind Mitte zwanzig, wenn die beiden das indirekt in der "Clique" zum Thema machen geht mich das schon was an. Ich will denen ja nichts vorschreiben! Ich weiß nur nicht recht wie ich reagieren soll, wenn sie mir manchmal unter die Nase reiben, was sie für welche "Leistung" bekommen haben, während ich vor Wut platze, weil ich einfach nicht anerkennen möchte, dass sie sich auf so einen "Quatsch" einlassen und ihren Wert nicht schätzen. Ich spreche da nicht aus Neid sondern wirklich aus Verzweiflung...

0

RFahren hat's schon perfekt beschrieben. Das ist im Grunde Prostitution auf gehobenem Niveau. Im Villenvorort, statt auf der Straße. Manchmal geht's dann aber noch weiter - wenn der Reiche dann ein alter Sack ist, der's nicht mehr bringt und die Frau noch jung und lebenslustig, dann will sie diesen Bereich auch abgedeckt haben - aber wahrscheinlich in anderer Besetzung (vielleicht ist SIE diesmal die Zahlerin...die Mittel dazu hat sie ja). Dem Adel muss man zugute halten, dass dort nie ein Hehl daraus gemacht wurde, dass Liebe und Sexualität Dinge sind, um die es bei einer Heirat nicht in erster Linie geht - sondern um den Erhalt der Linie. Noblesse oblige. Das gilt in dem Maße nicht für Lieschen Müller - oder Hänschen Müller. Es gibt ja auch die Kombination junger Liebhaber/ Dame in gesetztem Alter.....wer will da Schiedsrichter sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war nie anders. Es wird und wurde von den Frauen auch immer zugegeben.

Dein "allerdings" ist aber daneben. Diese Frauen begeben sich nie in eine Abhängigkeit, sondern immer in eine gleichberechtigte Kooperation. Ob sie die herstellen und aufrecht erhalten können ist eine andere Frage.

Gehobene Kreise beurteilen das Gelingen skeptisch. Die traditionelle Regel beim Verkuppeln heißt dort: "Sach' bei Sach'!" Das ist richtig. Nur Gleichheit gewährleistet eine soziale Kooperation. Auch in Vermögensangelegenheiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Genoraldix
19.06.2016, 09:21

Das ist ein traurige Einstellung. Was, wenn die Frau älter wird - und sie WIRD älter? Dann ist sie nach deinem Modell nicht mehr "kooperationsfähig", wenn der Mann sie nur wegen ihrer körperlichen Vorzüge geheiratet hat. Und deinen zweiten Satz finde ich eine Herabsetzung der Frauen - "Nur, wenn einer Geld hat - sonst nicht!". Ist das wirklich deine Welt? Nicht gerade romantisch - das Leben als "Operation". Bist du gläubig? Ich frage, das, weil ich weiß, dass die Existenz hienieden noch mehr in der Tüte hat, als was du hier beschreibst - so wären wir Roboter mit einem ablaufenden Garantiedatum. Und z.B. "nicht attraktive" oder gehandicapte Menschen? Was würdest du denen empfehlen?

0

Ganz ehrlich gesagt, finde ich das einfach nur widerlich...

Ich frage mich immer, ob die "wohlhabenden" Typen/Frauen das nicht merken oder gar nicht merken wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zarra
19.06.2016, 00:20

teilweise denke ich halt, dass diese Menschen das sogar ausnutzen und wissen warum die Partner bei ihnen bleiben... und das ärgert mich umso mehr

0

Der Handel "Sex gegen irgendetwas" gehört zu den ältesten Geschäftsmodellen der Welt - egal ob die Gegenleistung aus Geld, Vorteilen, Adelstitel, Ansehen, Essen, Schutz, Unterkunft, Sicherheit, Karriere oder sonstwas besteht. Wenn ein junge Mädel einen Mann "aus gutem Hause" oder mit ein paar Millionen auf der Bank oder einer erfolgreichen Filmkarriere usw. in ihr Bett zerrt - sollte man das dann auch verbieten, so wie Viele Prostitution verbieten möchten? 

Wenn ein erwachsener Mensch sich dieses Lebensmodell aussucht, dann muss er (sie) damit leben. Es dann allerdings als besondere "Leistung" hinzustellen, was man sich für einen "tollen (reichen) Hecht" geangelt hat, obwohl man zugibt, dass man diesen eigentlich nicht liebt, finde ich ärmlich. Da ist mir eine Prostituierte lieber, da diese in der Regel Geschäft und Gefühlsleben klar trennt...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im falle deiner freundinnen kann man warscheinlich sagen:

Die wollen das so.

Ich sehe das imgrunde als eine andere form der beziehung. Wenn man gemein wäre könnte man es als eine art prostitution bezeichnen (was sexuelle sachen angeht).

Die schwelle zur ausnutzung einer echten abhängigkeit ist hier aber relativ nahe. Daher muss man das ganze mit vorsicht geniessen. Solange der geld empfangende part die fähigkeit hat auszusteigen wenn derjenige das will sehe ich das als in ordnung an.

Könnten deine Freundinnen ihr leben bestreiten wenn der man plötzlich sagen würde ich mag nicht mehr und den geldhahn abdreht?

Imgrunde basiert ja jede beziehung auf ein geben und nehmen. Im normalfall wäre es das beide sich liebe und zuneigung geben. In dem falle ist es halt geld auf der einen seite und gefälligkeiten auf der anderen. Jeder part hat einen vorteil davon. Deine freundinnen ein einfacheres leben und deren männer ne einfachere beziehung und eventuell wen zum vorführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist halt ein Arrangement zwischen beiden Partnern, er gibt sein Geld und bekommt dafür eine Vorzeigefrau und deren Dienste. Er weiß ja, dass er sich das alles nur erkauft und dass er keine echte Liebe dafür bekommt. Und sie ist halt bereit, für das Geld und das goldene Leben einen Teil ihrer Freiheit und Persönlichkeit zu opfern. 

Die sind alle erwachsen und müssen selbst wissen, was sie tun, das muss man einfach so akzeptieren.Wenn eine Frau sich dafür entscheidet, dann ist das ihre Entscheidung und dann steht für sie das Geld eben vor ihrer Freiheit. Darüber muss man sich nicht aufregen, ist ein Geben und Nehmen. Jeder, wie es ihm gefällt. Als Freundin musst du das einfach so hinnehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leben und leben lassen...ist doch im grunde nicht dein problem was deine freundin aus welchen gründen macht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zarra
19.06.2016, 00:11

Nun ja das habe ich leider nicht in der Frage erwähnt, aber sie prahlen teilweise mit ihren neuen "Mitteln" und es ist wirklich ein Thema in unserem Freundeskreis, womit jeder anders umgeht... ich habe eigentlich eine wirklich weltoffene Einstellung aber hierbei bin ich etwas ratlos und wollt einfach mal ein Stimmungsbild von einer anonymen Community erhalten, ohne gleich wen in meinem Freundeskreis zu verärgern

0

Diese Frauen denken, Augen zu und durch. Hauptsache die Kasse stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
21.06.2016, 05:38

Nö. Auch bei diesen Frauen ist das Geld des Liebhabers nur ein Teil der Gesamtattraktion. Wie bei jedem.

0

Was möchtest Du wissen?