Geldanlage (Vermögenswerte) mit wenig Startkapital?

1 Antwort

wenn du wenig investierst, ist dein passives einkommen auch gering

das sind auch alles renditen, wenn man 5-10% erwirtschaftet, ist es schon eine sehr gute anlage

ja, garage ist ziemlich gut, wenn du denn eine findest, weil die sind beliebt bei investoren, weil sie halt gut sind

du hast viel weniger streß, weil mieter keine schutzrechte da haben, wenig instandhaltungskosten, meist gut vermietbar

die sind schon toll

ansonsten gute aktien halten, die vernünftige dividende bringen

danke, sonst noch Ideen?

0
@ruwiii96

eine kleine eigentumswohnung bei einer zwangsversteigerung kaufen, selbst instand setzen und wieder verkaufen oder vermieten

2x50qm wohnungen, sind bei uns für 25k zusammen weggegangen, das ist aber auch schon 7 jahre her

ich hatte mich damals geärgert, dass ich die nicht gekauft hatte, bei uns ist nicht so besonders toll, also realistisch waren die auch nur ca 40k je wert, wenn sie in ordnung wären

aber die stehen seit jahren leer, weiß nicht warum, scheint wohl doch nicht so toll gewesen zu sein

0

Makler? Ist das ein guter Beruf?

Heey. (:

Eig. müsste ich mir darüber ja noch keine Gedanken machen aber mich interessiert dieser Beruf einfach total und ich überlege schon mal ob ich den, also wenn ich dann mal Erwachsen bin, ausüben möchte.

Welche Ausbildungen oder was muss man studiert haben um Makler zu werden? Bzw. welche Anforderungen gibt es da? Ich habe mal gehört das jeder einfach so Makler werden kann.

Und was muss man tun um ein selbstständiger Makler zu werden? Und wie viel Geld benötigt man als "Startkapital". Ich habe mal gelesen das es sehr hoch sein soll. :o

Und lohnt sich dieser Beruf überhaupt? Denn wenn man nicht viel verkauft oder gar nichts hat man ja dann auch kein Geld, wenn man allerdings viel verkauft kann man Millionär werden.. Aber ein regelmäßiges Einkommen hat man da ja auch nicht..

Über weitere Infos würde ich mich auch freuen.

LG!.

...zur Frage

Network Marketing, kann es wirklich rentabel sein?

Hallo zusammen,

ich bin seit längerem dabei mir ein Passives Einkommen zu generieren. Desweiteren möchte ich auf die Seite des Unternehmertums und Investor wechseln. Wer den Chasflow Quadrant kennt, weiß worauf ich hinaus will.

Ein Unternehmen aufzubauen, ohne ein gewisses Startkapital zu haben und ohne Marketing Kenntnisse, ist eher schwierig bis fast unmöglich. Nun bin ich auf das Network Marketing gestoßen. Hier brauche ich kein Startkapital und ich bekomme eine Einführung in das Unternehmen und lerne von meinem Mentor.

Ich habe hier bereits ein Funktionierendes System, dass ich mir aneignen kann und davon profitieren könnte.

Nun ist der Ruf des ganzen nicht gerade on Top. Für mich ist aber das Hauptproblem dass viele Leute einfach irgendwelche Leute anwerben, die absolut unmotiviert sind. Was bringen mir dann 200 Leute die für mich "arbeiten", wenn sie gar keine Lust haben es richtig zu tun und zu lernen. So steht das eigene Geschäft irgendwann still und es wird kein Cashflow generiert. Deswegen ist auch der Ruf so schlecht. (Meine Meinung)

Nehmen wir nun mal an ich nehme nur kompetente und Motivierte Menschen in mein Team die auch in ihrem Leben was verändern möchten. In einem "richtigen" Unternehmen würde ich ja auch nur Menschen einstellen, mit denen ich zusammen arbeiten will und die mir auch das Gefühl vermitteln, dass sie das wollen und auch können.

Ich persönlich glaube ja, dass das auch das Ziel dahinter ist, dass ich das System verstehe nicht unzählige Menschen für mich arbeiten lasse, die eigentlich gar nichts machen, da habe ich doch das eigentliche Ziel komplett verfehlt.

Bis das ganze ins Rollen käme, würde ich mindestens 3-5 Jahre ansetzten, denn erst dann glaube ich, dass ich genug Mitarbeiter gefunden habe und auch meine Mitarbeiter wiederum eigene Mitarbeiter mit der gleichen Ansicht im Team haben, was mir wiederum auch einen Mehrwert bietet.

Wie bin ich denn mit meiner Theorie und Ansicht des ganzen Network Marketing aufgestellt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?