Geld zuverdienen online - muss der Arbeitgeber davon wissen?

7 Antworten

Muss mein Arbeitgeber davon wissen?

Kommt drauf an, was genau dazu in deinem Arbeitsvertrag steht.

Nur ein pauschales Nebentätigkeitsverbot wäre unwirksam.

Nebenjobs muss man ja definitiv melden

Man muss melden, was im Arbeitsvertrag eine Meldung vorsieht und da steht sicher nicht "Nebenjob", wenn dann "Nebentätigkeit" und das umfasst von dir anvisierte Selbständigkeit ebenso.

Hallo Isopropyl96,

ob Dein Chef davon erfahren soll findest Du in Deinem Arbeitsvertrag. Ist es darin vermerkt, kommst Du nicht drumherum.

Wieso?

Wer Geld verdient, der muss auch Steuern zahlen. Die Einnahmen aus dieser Tätigkeit müssen also wie jedes andere Nebeneinkommen ab einer bestimmten Höhe versteuert werden.

Ich kann und darf Dir natürlich keinen Rechtsbeistand geben. Ich bin ja schließlich kein Steuerberater oder Anwalt. Zu Deiner eigenen Sicherheit empfehle ich Dir einen entsprechenden Fachmann aufzusuchen!

Bedenke bitte auch, dass es sich hierbei um eine gewerbliche Tätigkeit handelt. Die drei Punkte, nach denen dies beurteilt wird, sind die Gewinnerzielungsabsicht, die Sichtbarkeit der Tätigkeit nach außen und eine auf Dauer ausgelegte Tätigkeit.

Bei der Gewinnerzielungsabsicht ist es nicht erforderlich, dass Gewinne auch wirklich erzielt werden. Es kommt zu Anfang auf die reine Absicht an.

Aus diesem Grund ist eine Gewerbeanmeldung unumgänglich. Diese Anmeldung findet zumeist auf dem Rathaus statt und kostet eine Gebühr von ca. 20 Euro. Dies darf auch noch 3 Monate nach Beginn der Tätigkeit erfolgen.

Meldest Du Dein Gewerbe an, giltst Du für das Finanzamt als nebenberuflich selbständig. Das ist, wie es der Name ja schon sagt, ein Beruf. Jetzt gilt es zu schauen, was Dein Arbeitsvertrag sagt.

Gehe einfach auf Nummer sicher und spare Dir Ärger mit Deinem Chef ;-)

Viel Erfolg bei allen Vorhaben,

Marco

Ja, du solltest deinen Arbeitgeber informieren.

Es dürfte aber keinen Grund haben, dir diese Nebentätigkeit zu verbieten, es sei denn, du arbeitest in Konkurrenz zu deiner Firma.

Du solltest trotzdem auch ein Gewerbe anmelden und deine zusätzlichen Einkünfte auch entsprechend versteuern.

Aber nicht wegen deines Chefs, sondern wegen Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung.

Was möchtest Du wissen?