Geld zurückbekommen bei Betrug?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Problem ist auf Seiten des Vermieters. Ihr könnt ja schließlich nachweisen das ihr bezahlt habt und das das Geld auf das richtige Konto gegangen ist. Was danach mit dem Geld passiert ist für euch uninteresannt.

Ggf. brekommt der Vermieter sein Geld von seiner Bank zurück aber ihr seit erstmal außen vor.

Ihr habt für die Leistung ordnungsgemäß bezahlt und deswegen steht euch die Leistung auch zu.

https://www.recht-freundlich.de/phishing-online-banking/bankkonto-gehackt

Wenn der vermieter die Leistung verweigert so habt ihr die Problematik das eine bezahlte Leistung verweigert wurde. Damit könnt ihr dann ggf. zum Anwalt (inkl. Kontoauszug zum Nachweis der Überweisung)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst nur Anzeige gegen den Konteninhaber stellen. Den Urlaub wirst Du dann nochmal bezahlen müssen. Allerdings ist auch jeder für seinen Account verantwortlich - schwierige Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strafantrag wegen Betrug stellen, den Rest machen die Ermittlungsbehörden. 10 Jahre müssen die Banken Kontoauszüge aufbewahren, selbst wenn das Konto gelöscht wurde. Schlecht sieht es allerdings aus wenn das Konto irgendwo im nichteuropäischen Ausland bestanden hat. Ansonsten kann sich der Inhaber bald auf Besuch freuen und wird hoffentlich keine Zeit haben die Knete auszugeben. .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wohl eher nicht. Der hat das Geld abgehoben und das Konto gelöscht 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuumZuum
05.04.2016, 18:53

Tja, wenn das mal so einfach wäre...natürlich kann man das bis zu 10 Jahren nachvollziehen, solange müssen Banken Kontoauszüge aufbewahren. Wer meint auf diese Art und Weise schnell zu Geld kommen zu können wird bald sehr schnell eines Besseren belehrt.

0

Was möchtest Du wissen?