Geld zurück oder auch neue Ware verlangen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Selbstverständlich ist der Verkäufer dazu verpflichtet die Ware zu liefern, die er laut Ebay-Beschreibung verkauft hat. Der Verkäufer muss das beschriebene Produkt korrekt und vollständig liefern.

Das wäre so, wie wenn ich im Supermarkt eine Melone um 5€ kaufe aber nur einen halben Apfel dafür bekomme...

Der Verkäufer kann sich auch nicht schützen, indem er ausdrücklich das Widerrufsrecht des Kunden einschränkt. Es muss also mindestens das Geld zurückgenommen werden, selbstverständlich im Austausch gegen die Ware.

Allerdings kann das in der Praxis unter Umständen zu einem (teuren) Rechtsstreit führen, vor dem man sich überlegen sollte, was billiger ist.

Wenn eine alte Festplatte im mit Originalklebeband präparierten Originalkarton verkauft wird ist es ja wohl offensichtlich Betrug, allerdings bringt es nichts, den Verkäufer als Betrüger zu diffamieren. Lieber höflich aber bestimmt auf ein "Missverständnis" beim Produkt hinweisen, darauf aufmerksam machen, dass sie Artikelbeschreibung nicht dem Produkt entspricht und dann nach einer Lösung suchen. Wenn das nicht funktioniert kann man ja immer noch härtere Maßnahmen ergreifen (schlechte Ebay-Bewertung, Ebay über den Verkäufer informieren etc.)

Der Ersatzanspruch ist mindestens ein Rücktausch von Geld gegen Ware, Privatverkäufer haben im Normalfall ja nicht so viele Festplatten des gleichen Modells im Haus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?