Geld wird nicht abgebucht bei vertrag

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, sie können das Geld möglicherweiße auch noch im Nachhinein verlangen, dies sollte aber in den allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt worden sein.

Du solltest den Fehler dem Unternehmen melden.

Nein, die "regelmäßig Verjährungsfrist", so nennt man das, ist im § 195 BGB geregelt und sie beträgt 3 Jahre.

0
@angy2001

Richtig, und diese beginnt am 01.01. des Folgejahres des Verschuldens. Wenn du jetzt mal auf die angegebenen Daten des Fragestellers schaust, merkst du, dass das jedoch ziemliche Zukunftsmusik ist und noch außer acht gelassen werden kann.

0
@Ghettokeks

Das sehe ich anders, der Vertragspartner kann durchaus früher auf "die Idee" kommen und seine Bücher überprüfen, dabei den Abrechnungfehler entdecken und eine Nachzahlung fordern.

0
@angy2001

Ich verstehe deine Aussage nicht, genau dies habe ich mit meiner Antwort doch angedeutet, ich zitiere mich: "Ja, sie können das Geld (...) auch noch im Nachhinein verlangen [...]".

0

Wenn du eine Einzugsermächtigung erteilt hast und dein Konto immer ausreichend gedeckt ist, kann dir nichts passieren - außer dass die Raten vertragsgemäß abgebucht werden. Also das nicht eingezogene Geld schön auf dem Konto lassen, bis die Forderung verjährt ist. Und nicht zu früh freuen - meist werden solche Fehler bei der internen Jahresabrechnung entdeckt und korrigiert.

Wenn sie es merken, können sie bis zu 3 Jahre lang noch das Geld bei dir einfordern. Erst danach ist es verjährt.

Sie können das Geld auch nach diesen drei Jahren noch einfordern, jedoch nurnoch auf dem kaufmännischen, nicht mehr auf dem gerichtlichen Wege.

0

Schnell hin und klären sonst kann es Ärger geben.. Und eine dicke Nachzahlung..

Was möchtest Du wissen?