Geld verleihen Dokument?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Wenn ihr ein Paar seid, sollte das Vertrauen auch noch über 100 € hinaus gehen. Falls er sich dann als unzuverlässig erweist, betrachte es als Wink des Schicksals.

Dann bewahren diese 100 € dich vor einem viel schlimmeren Schaden.

Ich habe mir neulich von meiner Freundin vorrübergehend viel Geld für ein Fahrzeug geliehen, einiges mehr als du. Das ist zwar mehr Geld, aber ich hatte das Geld auch zur Verfügung, nur habe ich es aufgrund Zeitmangels sofort gebraucht, die Bank hatte bereits geschlossen (kein Girokonto) und der Verkäufer wollte sein Geld.

Für mich war es selbstverständlich das in einem Schuldschein festzuhalten. Wann geliehen, wann zurückzahlen, wie viel usw., obwohl sie und ich natürlich wussten, dass ich das Geld auch habe. Ob ich das wegen 100€ jetzt gemacht hätte oder sie, wage ich zu bezweifeln, da ist das Vertrauen dann doch locker genug, auch wenn es wirklich geliehen ist und ich es nicht sofort zurück geben kann. Aber wenn dein Freund dich liebt und nicht vorhat dich über den Tisch zu ziehen, dann wird er kein Problem mit dem Schuldschein haben, Geld ist Geld, egal bei wem.

Die breits genannte Idee mit dem Pfand ist, soweit das nur kurzzeitig ist, und er dir das Geld bald zurück gibt, auch sehr gut finde ich.

Schriftlich machen mit einem Termin für die endgültige Rückzahlung oder Ratenzahlung.

Ratenzahlung bei 100 Euro? Etwas übertrieben, oder nicht?

0

du könntest einen Schuldschein machen... frage ist nur.... was wenn er nicht zahlt. Die Pfändungsgrenze liegt bei über 1000€, die müsste er erstmal als Einkommen haben. Und wenn er nicht zurückzahlt hättest erstmal viel arbeit (mahnbescheid, beauftragung gerichtsvollzieher - du musst alle kosten vorschiesen) usw usw. und dann kommt am Ende evt. raus das er nicht zahlen kann und du bleibst auf den restlichen kosten auch sitzen.

Wenn es dein Freund ist vertraue ihm, wenn das vertrauen nicht bis 100€ reicht überdenke deine Beziehung. Klingt hart, aber ist so :)

Was ist denn dabei so ein ''schriftliches Dokument'' anzufertigen? Mag sein das kommt weil meine Schulzeit schon ein wenig zurück liegt aber ich bin über eine kleine Gedächtnisstütze hin und wieder doch froh. Ihr notiert einfach wie viel du ihm ausgehändigt hast und bis wann er es zurückzuzahlen verspricht, unterschreibt beide und dann habt ihr beide Sicherheit. Keine Diskussionen mehr ob er nun im Juni oder Juli zurückzahlen wollte oder was auch immer. Für mich hat so etwas nichts mit mangelnden Vertrauen zu tun, du verlangst ja keine Bürgschaft oder Pfand, es geht nur darum etwas schriftliches zu haben gegen die allgemeine Vergesslichkeit. Da ist absolut nichts dabei, vor Gericht wird ohnehin niemand gehen für ganze 100.- Euro, das wäre ein reines Verlustgeschäft, rein rechtlich hat das Dokument also ohnehin keinen Wert aber für mich wäre es ein Grund ihm nicht (mehr) zu vertrauen wenn er damit ein Problem hat.

Hallo erstmal.

2jahre sind schon ein stück... Aber wenn du es 100% gesichert haben willst mach es schriftlich ohne das der Freund es erfährt oder muss er das Unterschreiben? bin mir nicht sicher^^ Aber ich denk nicht das er davon begeistert sein wird da du ihm das gefühl gibst ihn nicht zu vertrauen. Entscheid aus dem Bauch heraus ist das beste. :D

Ähhh... Wenn man es schriftlich macht, dann muss der Schuldner auch unterschreiben - ist doch logisch. Sonst bringt das Ganze ja nichts...

1

Borgen bringt Sorgen!

Wenn Dir Dein Freund wirklich etwas wert ist, er das Geld dringend braucht um einem tatsächlichen Notstand abzuhelfen, dann gebe ihm das Geld als Geschenk und erwarte keine Rückgabe.

An solchen Dingen scheitern die meisten Freundschaften. Wenn Dein Freund nämlich nicht in der Lage ist, Dir das Geld zurückzugeben, dann wird ihm das derart peinlich sein, daß er von Dir Abstand nehmen wird. Das war's dann mit der Freundschaft. Daran ändert auch ein schriftliches Dokument nichts.

An solchen Dingen scheitern die meisten Freundschaften. Wenn Dein Freund nämlich nicht in der Lage ist, Dir das Geld zurückzugeben, dann wird ihm das derart peinlich sein, daß er von Dir Abstand nehmen wird. Das war's dann mit der Freundschaft. Daran ändert auch ein schriftliches Dokument nichts.

Durchaus möglich; nicht mal schlecht eingefühlt. Aber es muss nicht immer bei jedem so kommen, wie es bei dem einen gekommen ist.

0
@derdorfbengel

Hallo Dorfbengel!

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Nein, natürlich muß es nicht immer bei jedem so kommen. Aber es ist doch eine recht große Anzahl von Fällen, in denen Freundschaft wegen einer Geldleihgabe in die Brüche geht.

Woher mag wohl sonst der hier viel zitierte Satz stammen: "Bei Geld hört die Freundschaft auf." ?

0

Wie war das: BEI GELD HÖRT DIE FREUNDSCHAFT AUF. Mein damaliger Freund hat mich um damals 2600 Mark gebeten, die ich nie wiedergesehen habe. Dein Freund wird schon auf deinen Vorschlag eingehen ohne böse zu werden.

Sich von einer Schülerin Geld zu leihen, klingt für mich seltsam. Ich würde nicht auf die Idee kommen und verstehe jemanden nicht, der das tut.

Ich würde aber auch keine "Dokumente" aufsetzen. Das macht man unter richtigen Freunden nicht und in der Liebe finde ich das erst recht seltsam.

Also irgendwie: den schriftlichen Vertrag fände ich seltsam, aber die Ausgangssituation, sich von einer Schülerin Geld zu leihen - und dann eine für sie auch so grosse Summe - ist ja auch schon seltsam.

Wenn Ihr so materialistisch orentierte Leute seid, dann ist es aber wahrscheinlich am besten, Ihr macht alles ganz ordentlich mit einem Vertrag, der alles regelt. Denkt an den Zeugen, sonst erinnert sich der andere Geschäftspartner später nicht mehr an das Geschäft. Und regelt die angemessene Verzinsung.

Wenn Du ihm schon Geld leihst, dann mach es auch schriftlich. Sag ihm einfach, es wäre nur zu Deiner Sicherheit, da es für Dich auch viel Geld ist... Er hätte vorher eh mal seine Eltern fragen können...

hey ichliebedich101,

ich kann dich total verstehen das es dir unangenehm ist ein dokument anzufertigen. aber wenn man ehrlich ist, ist es schon klüger! aber andererseits bist du mit ihm seit zwei jahren zusammen und vertraust ihm doch eigentlich, oder hast du zweifel? an deiner stelle würd ich meinen freund bitten, es mir bis zu einem bestimmten zeitpunkt zurück zu zahlen! liebe grüße

wenn er sonst ehrlich zu dir ist, dann würde ich auf diesen dokumenten-quatsch verzichten, das gibt nur böses blut.

Also ich käme nie auf die Idee, mir von meiner Freundin Geld zu leihen. Da sind doch erst Mal Eltern, Großeltern, Geschwister, etc. an der Reihe.

Vielleicht hat er sich bei denen schon öfters mal etwas geliehen, und möglicherweise nicht so zurück gezahlt, wie gedacht. Deshalb bist Du nun an der Reihe.

Von daher verstehe ich voll, dass dieses Geld "gesichert" haben möchtest.

Der Vertrag wird Dir dabei aber möglicherweise auch nichts helfen, wenn er es Dir nicht zurück gibt.

Nimm doch lieber ein Pfand - er wird doch irgendetwas im Wert von 150-200 Euro haben. Das Pfand ist übrigens immer mehr Wert als der Leihbetrag - einfach zu Sicherheit (so machen das Pfandhäuser oder gar Banken bei Hauskrediten auch).

Damit hat er einen gute Motivation, das Geld auch wirklich wieder zurück zahlen. Und es ist nicht so ein unschöner, formeller Vorgang wie einen Vertrag abzuschließen.

Du redest darüber, einen Vertrag abzuschliessen.

Auch wenn er nicht schriftlich dokumentiert ist.

0

was hat er denn gesagt wann du es wieder bekommst?

Was möchtest Du wissen?