Geld schulden seit 6 jahren - anzeige?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Sache steht und fällt mit dem "Schuldschein". Wenn dieser Vertrag ordentlich und wasserdicht ist, dann kannst Du rechtlich gegen ihn vorgehen.

Wenn das nur ein paar Zeilen auf einen Bierdeckel gekritzelt sind, dann verabschiede Dich von Deiner Kohle.

Ab Du Deine Kohle zurückbekommst hängt natürlich auch davon ab, ob der Schuldner zahlen kann. Wenn der Vertrag wasserdicht ist, Du gerichtlich gegen ihn vorgehst, er aber keine Kohle hat, dann verabschiede Dich von Deiner Kohle.

Recht haben und Kohle bekommen sind 2 paar Schuhe!

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsinn, man kann keine Anzeige machen. Was ihr wieder Antwortgeber von sich geben...

Schulden machen ist keine Straftat, sonst müsste unser Finanzminister lebenslänglich bekommen. Es handelt sich um Zivilrecht und daher musst du auf dem Klageweg oder erstmal über einen Mahnbescheid das Geld einklagen. Ob sich das bei 110 Euro lohnt, ich weiß nicht

So ein Schuldschein kann verjähren (nach 3 Jahren), aber nur wenn du in der Zeit nicht ein einziges Mal angemahnt hast. Offenbar wurde hier aber mehrfach über die Rückzahlung gesprochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
08.06.2016, 14:05

aber nur wenn du in der Zeit nicht ein einziges Mal angemahnt hast

Eine Mahnung ändert an der Verjährung exakt gar nichts. Denn nur bei Verbraucherdarlehen ist bei Verzug eine 10jährige Hemmung gegeben. Allerdings wirkt sich die "Verhandlung" und die ständige Stundung verjährungshemmend aus. Natürlich sollte man irgendeinen Beweis haben, dass man immer wieder vertröstet wurde.

0

Setz Ihn einmal schriftlich Nachweisbar in Verzug mit kurzer Fristsetzung (z.b 7 Tage) kündige an das Du bei Nichtzahlung das gerichtliche Mahnverfahren einleiten wirst

Kommt kein Geld innerhalb der Frist gibst Du einen gerichtlichen Mahnbescheid auf den Weg

Auf den Einsatz einer Inkassobude würde ich verzichten denn Inkassogebühren werden oft von den Gerichten gestrichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anzeige ist Quatsch. Gegen welches Recht hat er denn verstoßen?

Du kannst Dir aber bei Gericht einen 30-jährigen Titel über den Gerichtsvollzieher holen. Die Kosten dafür muss Du vorstrecken, in der Hoffnung, dass er das auch noch zahlt, weil das zu den 110 € dazu kommt. Wenn bei ihm nichts zu holen ist, bleibst Du auf allen Kosten sitzen. Also eher "Lebenserfahrung"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du einen rechtsgültigen schuldschein hast , kannste dein geld einklagen... aber erst mußte in vorleistung gehen... und wenn nichts zu holen ist ... zahlst du !!!  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, wie der Schuldschein aussieht und ob da keine formellen Fehler gemacht wurden.

Ich fürchte, der ist längst verjährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich ihn noch anzeigen?

Bringt dir nix, zumal hier nicht unbedingt eine Straftat vorliegt.

damals wurde ein "schuldschein" unterschrieben

Was sagt dieser denn aus? Ist dort ein Rückzahlungstermin vereinbart?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jop kannst du

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen der geringen Summe würde  ich es lassen und aus der Zukunft  daraus lernen - NIE Geld verleihen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit einen schuldschein hast du auf jeden fall das recht auf deiner seite. aber ich glaube, ohne rechtschutzversicherung, könnte es ne echt nervenaufreibende angelegenheit werden, und vll nicht fruchten.

hast du eine solche versicherung? dann rede mit deinem verantwortlichen, schick ihn eine kopie des schuldscheines und alles was in zukunft passiert läuft über deinen anwalt.

lohnt sich natürlich nur, wenn deine slebstbeteiligung nicht zu hoch ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube den Aufwand den du bei einer Anzeige haben würdest, kannst du mit 110 Euro nicht rechtfertigen. Auch wenn es wehtut und man mit 110 Euro viele tolle Dinge machen könnte, ist es besser dies als "Lehrgeld" zu verbuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch könntest Du ihn anzeigen oder über ein Inkassobüro gehen ..... aber zahlt sich das aus?? 

Wenn Du den Ärger, Laufereien, die Gerichtsgebühren, Inkassokosten usw. rechnest bleibt Dir von den 110,-- wahrscheinlich nicht mehr viel übrig...

Ich weiß das ist viel Geld, aber ich persönlich würde das abschreiben und unter "Lehrgeld" verbuchen; 110,00 Euro sind ein Betrag, den man irgendwo noch verschmerzen kann - auch wenn's weh tut.  Der Kerl hat wahrscheinlich nie Geld und Du ärgerst Dich weiter - das kostet Dir unnötig Lebensqualität.

Bei uns heißt es auch:  "Ziehe einen Nackten aus"  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
08.06.2016, 14:02

Anzeigen wegen was? Schulden zu haben ist keine Straftat.

Und was die Gerichtskosten usw. angeht: Die zahlt der Schuldner am Ende (wenn bei ihm etwas zu holen ist).

0

wenn du diesen Schuldschein wirklich besitzt kannst du ihn locker anzeigen :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?