Geld per Post verschickt GELOGEN?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der der Kumpel dir Märchen erzählt, kannst du davon ausgehen, dass er dir das Geld nicht zurückzahlen will oder kann.

Wenn er sich stur stellt, wirst du beweisen müssen, dass dir das Geld zusteht. Wenn du das nicht kannst, überlege dir, wieviel gutes Geld du dem verborgten "schlechten" noch hinterherwerfen willst.

Wenn du tatsächlich was machen willst, dann beantrage (online) einen gerichtlichen Mahnbescheid - kostet dich 32 Euro.

Wenn er zu dumm ist, dem einfach zu widersprechen, kannst du einen Titel beantragen und den Gerichtsvollzieher losschicken. Die Gebühren für alles musst du erstmal vorstecken, kannst sie aber bei ihm einfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Shenae151 11.11.2015, 00:00

Ey, ich hab doch Beweise! Bzw. einen langen Chatverlauf (WhatsApp) in dem er das Geld sogar fotografiert hat und mir eindeutig geschrieben hat, dass er es abschickt! Sind das Beweise für die Polizei?

0
Georg63 11.11.2015, 00:07
@Shenae151

Die Polzei ist nicht zuständig, aber falls ihr es auf eine Klage ankommen lasst, ist das zumindest ein Indiz dafür, dass er die Forderung anerkannt hat. Richtige Beweise sind Chatverläufe natürlich nicht.

1
Georg63 11.11.2015, 00:13
@Shenae151

Ein Kreditvertrag oder Schuldschein mit seiner Unterschrift. Am besten noch mit einer Vereinbarung über die Rückzahlung.

Wenn du ihm schreibst, dann setzte ihm eine Frist von 5 Tagen (Datum eintragen) zur Rückzahlung des Dahrlehens. Dazu schreibst du ihm deine IBAN, damit er das Geld überweisen kann. Für den Fall, dass er bis Fristablauf nicht zahlt, kündigst du ihm das gerichtliche Mahnverfahren an, was ihn extra Gebühren kostet. Kein Gelaber von anwalt oder womöglich Inkasso. Kurz und präzise - das wirkt am besten.

2
Shenae151 11.11.2015, 00:16
@Georg63

Vielen Dank! Genau das werde ich morgen machen. Drückt mir die Daumen!

0

Das mit der Post ist völlig irrelevant, da er nichts beweisen kann. Wenn das Geld nicht da ist, ist es nicht da. Da hast du das Recht, dagegen vorzugehen. Aber: Versuch dich erstmal ohne Gericht zu einigen, meistens hilft da ein Ernster Brief( von Anwalt, oder ohne, wenn du etwas Ahnung hast).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann schon sein, dass die Person das Geld per Post geschickt hat. Und es ist auch bekannt und bewiesen, dass Briefe mit Geldscheinen bei der Post "verschwinden".

Das Übermittlungsrisiko trägt aber der Sender, und von daher hast du schon Recht. Es ist unerheblich, wie der Sender das Geld abschickt, sofern es nicht bei dir ankommt!

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?