Geld ist nichts wert?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Geld ist ein universelles zahlungsmittel. Und hat sich aus Tauschgeschäften weiterentwickelt. ersteinmal war es so das direkt waren getauscht wurden. Aber nicht jeder immer alle waren brauchte. z.b. ein schuster konnte schuhe anbieten um sie in brot umzutauschen. Wenn nun aber der bäcker keine schuhe wollte sah der schuster alt aus.

Aber vieleicht hätte der bäcker gerne karotten. Also rennt schuster zu den bauern und tauscht schuhe gegen karotten um die dann in brot zu tauschen. Irgendwann kam der schuster auf die idee als er gefragt wurde ob er karotten für schuhe haben möchte das der karottenverkäufer ihm einer einen zettel austellen solle für die menge karotten die er ihm schulde. So könne er wenn er wieder z.b. brot braucht dem bäckern den schuldschein geben. Dieser könnte ihm dann auch brot geben obwohl er gerade keine karotten braucht und den schuldschein dann jemand anderes geben von dem er etwas möchte aber derjenige karotten möchte.

Dies beschreibt gut denn sinn eines universellen zahlungsmittels. Es eignen sich bestens sachen die jeder haben möchte. z.b. man könnte auch gewürze nehmen die damals nicht alltäglich waren. Oder man hat edelmetalle genommen. Und heute ist es eben nur noch papier.

Ein 100€ schein ist einfach nur das versprechen das der empfänger des scheines dem geber etwas im wert von 100€ gibt.

Der wert selbst wird ganz alleine von der gesellschaft festgelegt und üblicherweise durch angebot und nachfrage geregelt. Gold hat zu, beispiel eine hohe nachfrage aber ein geringes angebot, deswegen hat es einen hohen wert. Sand dagegen eher nicht weils angebot wesentlich größer als die nachfrage ist.

Das der ideelle wert so viel höher ist als der Materielle liegt einfach daran das wir uns genau auf diesen wert geeinigt haben. z.b. sind klamotten von marken gleich nochmal etwas teurer nur deswegen weil darauf eine marke gedruckt ist. Wenn wir alle beschließen würden das wir eine währung nicht annehmen wäre sie wertlos. Das gleiche gilt aber auch für Gold etc. Wenn niemand mehr interesse an Gold hätte wäre es auch wertlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Geld überhaupt ist, wird hier in groben Zügen erklärt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Geld

Der materielle Wert einer Banknote oder einer Münze ist nachrangig. Als Eigentümer dieses Bargeldes hat man aber eine Forderung gegenüber dem Herausgeber des Bargeldes, also in Deutschland gegenüber der Bundesbank. Eine 500-Euro-Banknote kann die Bundesbank für ungültig erklären, wenn ihr danach ist. Dann hat der Geldbesitzer aber das Recht, dafür den Gegenwert von 500 Euro in anderer Form einzufordern, entweder als andere Banknote, in Form von Schuldverschreibungen, Messingstangen, Ziegen, was-weiß-ich. Früher wurde der Gegenwert übrigens in Gold gemessen. Auch heute noch bildet Gold zum Teil den Gegenwert unseres Geldes, die sogenannte Deckung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Geldschein erleichtet einem ja nur das Bezahlen und besitzt den Wert der draufsteht, der materielle Wert des Scheines ist wohl nur paar Cent wert. Allerdings hat man dafür etwas geleistet ... zb die Arbeit.

Wenn du arbeiten gehst und monatlich den Lohn bekommst dann stellt dein Arbeitgeber dir ja keine Ochsen auf die Weide als Lohn.

Ok , wenn du einen großen Hänger hast und der Mobilfunkhändler Ochsenzüchter ist könntest du vieleicht damit dein nächsten Mobilfunkvertrag bezahlen ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, weil wir Menschen uns darauf "geeinigt" haben dieses Papier als Wert anzunehmen...weil es eben praktisch ist :) (Ich hätte keine Lust mit Goldstaub in der Hosentasche zum Bäcker zu rennen ;))
Abgesehen davon ist dieses Papier durch seinen speziellen, lizensierten Druck etwas anderes als normales Papier :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geld hat insofern einen materiellen Wert, weil wir uns darauf geeinigt haben.

Solange du einen Geldschein gegen Waren und/oder Dienstleistungen austauschen kannst hat er einen Wert. Sobald das nicht mehr funktioniert verliert er ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gegenstand hat den Wert den wir ihm beimessen. Ein Goldbarren hat auch nur einen hohen Wert, weil wir ihm diesen geben. Oder ist es ein Naturgesetz, dass Gold viel wert sein muss. Wieso ist die Arbeitszeit eines Menschen mindestens 8,50€ wert in Deutschland, aber in Indien nicht (das soll jetzt keine Gesellschaftskritik werden)? Warum ist ein Bentley mehr wert als ein Opel? Wieso spielt die Rolle der Firma also der Markenname bei der Rolle des Wertes eine Rolle?

Während im letzten Fall also bei Markennamen besonders Marketing eine Rolle spielt, ist es bei allen Dingen so, dass ihnen ein Wert vom menschen verliehen wurde. 500 Dollar sind nicht gleich 500€ usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Papier Geld wurde eingeführt weil es umständlich war für 20 Brote ein Kuh Keule her zu geben. Das ist die Kuh tot und man MUSS sie essen. Also wurde eine Währung "erfunden" mit der man diese Tauschgeschäfte leichter abhandeln kann. Du kannst dir 20 Brote kaufen und der Bäcker kann sich neues Salz kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NurAusInteresse
19.11.2015, 17:32

Und wieso wird immer mehr Geld gedruckt?

Irgendwann gibt es doch so viel Geld, dass es fast nichts mehr wert ist, oder?

0

Weil es eine anerkannte Währung - also ein Zahlungsmittel - ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir das einfach von klein aus gelernt bekommen haben.
Gäbe es das Wort nicht, wären wir wieder im Tauschhandel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?