Geld haben heisst gliueklich sein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das sind ja ganz schön philosophische Fragen um diese Zeit ;-)

Die Frage besteht in meinen Augen aus zwei Teilen, die nicht zwangsläufig zusammen gehören.

Zum ersten Teil: Als verallgemeinerte Aussage stimmt das nicht. Denn es kommt ganz auf die individuelle Situation des Einzelnen an.  Es gibt die Maslowsche Bedürfnishierarchie (https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnishierarchie). Und je höher du in der Pyramide, desto weniger wichtig wird Vermögen.

Hinzu kommt auch die Einstellung und "Philosophie" des Einzelnen. Manche sind sehr extrovertiert und definieren sich über ihren Reichtum. Ihr Selbstwert hängt sehr am Vermögen und insbesondere daran daß ihr Vermögen größer ist als das anderer. Diese Leute fühlen sich nur wohl, wenn sie mehr haben als ihr Umfeld. Das Umfeld spielt dabei eine entscheidende Rolle. So fühlt er sich mit €5.000 in Thailand als der "Größte". Kommt so ein Typ aber beispielsweise nach Monaco, fühlt er sich als Verlierer.

Anderen ist Zeit für Familie und Freunde und das zu tun, was einem etwas bedeutet sehr viel wichtiger als Geld. Dieser Ansatz liegt mir persönlich näher.

Wenn Geld alleine Glückseligkeit bedeuten würde, dürfte es unter Vermögenden keine Depressionen oder Suizide geben. Das widerlegt aber die Realität

Der zweite Teil der Frage beinhaltet in meinen Augen zwei Aspekte. Zum einen wendet sich Jesus gegen diejenigen, die ihren Reichtum auf dem Rücken und zu Lasten Anderer erwirtschaften. Der zweite Punkt ist sicherlich, daß Menschen solidarisch handeln und von ihrem Überfluß mit Bedürftigen teilen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jopp, macht es. Wer Geld hat, hat zumindest keine Sorge sich um seinen Lebensunterhalt zu kümmern. Geld alleine natürlich nicht. Aber es ist immer gut ausreichend zu haben. Ich glaube nicht an Jesus, also kann mir das egal sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass Geld bis zu einem gewissen Maß Glück ermöglichen kann. Allerdings gibt es immer irgendwo eine Grenze der Übersättigung.

Zur zweiten Frage kann ich nichts sagen (habs net so mit der Bibel)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, man kann sich Dinge kaufen, die einen glücklich machen. Aber selbst, wenn man kein Geld sonder Freunde und Familie, kann man glücklich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesundheit und Familie/Freundschaft macht glücklich. 

Geld haben heißt: Miete,Strom,Wasser etc. zahlen, und für den restlichen Lebensunterhalt sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, Geld allein macht noch nicht glücklich, aber vielleicht ein angenehmeres Leben. Und zu den Worten von Jesus: Ich denke, das ist so zu verstehen, dass derjenige nicht ins Reich Gottes kommt, der seinen Reichtum nicht mit seinen minderbemittelten Mitmenschen teilt. Das heisst, es ist nichts Schlechtes, reich zu sein, aber man sollte auch an die Mitmenschen, welche es nicht so gut haben, denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dazu gibts diverse deutungen und auslegungen.

geld macht nicht glücklich, aber welches zu haben, beruhigt.

gute nacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Es ist besser in einem Taxi zu weinen,als in der sBahn"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geld macht glücklicher aber nicht glücklich. 

Zu den Zitat : Das wurde denke ich mal benutzt um damals die Reichen dazu zu bringen so viel Geld wie möglich an die Kirche zu geben. Man hat ihnen also mehr oder weniger damit gedroht in die Hölle zu kommen, wenn sie ihr Geld nicht abdrücken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von negotio
11.11.2015, 02:38

Das stimmt in meinen Augen so nicht, denn zu dieser Zeit gab es noch keine Kirche als Institution ;-)

0

Was möchtest Du wissen?