Geld gefunden, behalten?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 37 Abstimmungen

Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben. 70%
Behalten, selbst schuld. 16%
Ich gebe es irgendwem, der aussieht, als könne er es eher gebrauchen. 5%
Unter 20 € würde ich behalten. Das macht ihm schon nichts. 5%
Unter 20 € würde ich zurückgeben. Alles über 20 € kann ich selber ganz gut gebrauchen! 2%

30 Antworten

Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Stell Dir doch einfach mal die Frage wie Du das sehen würdest wenn es Dich betrifft und u die Person bist die das Geld verliert. Kannst Du das einfach abhaken nach dem Motto "tja, pech, selber schuld?. Oder würdest Du Dich freuen wenn Dir Dein Geld zurückgeben wird?

Auch wenn die Person die das Geld verloren hat auf Dich den Eindruck hinterlässt nicht gerade "arm" zu sein gibt es auch dafür einen Grund....derjenige hat sich dieses Geld auch mal erarbeitet. Letzten endes muss das wohl Dein Gewissen entscheiden, ich halte es für nicht fair das Geld einfach zu behalten. Das höchste der Gefühle das ICH mir noch vorstellen könnte wäre das Geld dem nächsten Obdachlosen in die Hand zu geben....was aber auch nicht wirklich "ehrenhaft" wäre. Also: Geld zurück, auch wenn es dafür vielleicht nicht mal ein danke gibt. Gruß, Carry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BabaBaby
04.10.2011, 15:02

Ich glaube, ich wurde missverstanden.

Ich wollte nicht wissen, was ICH in dem Fall tun soll, sondern was IHR tun würdet...

Ich weiß ganz genau, wie ich handeln würde und wollte wissen, wer meiner Meinung ist.

Ich dachte das wäre der Sinn einer Umfrage?

1
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Hallo,

da man von der Optik, also dem äußeren Schein, nie auf die tatsächlichen Lebensumstände schließen kann, würde ich die Person ansprechen und ihr das Geld geben. Wenn ein kleiner Finderlohn heraus springt, ist das doch auch ein angenehmer Effekt, oder? Immerhin hab ich dann ein gutes Gewissen und sicher nicht aus falschen Schlüssen eine Person benachteiligt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Was denn sonst? Sowas hatte ich vor ca einem halben Jahr hier in Playa del Ingles. Da gingen Leute (Engländer) vom Geldautomaten fort und wie ich hingehe, hör ich den rumrattern und dann kamen 300 Euro raus. Meine Frau und ich haben die Leute dann gesucht und gefunden. Die dachten der Automat wär kaputt und es käme nichts mehr. Als ich dann am Automaten Geld zog, kam einer von denen und hat mir 20Euros Belohnung gegeben. Wegen 300 Euro belaste ich doch nicht mein Gewissen. Bei 1 Million vielleicht!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Das sollte eigentlich gar keine Frage sein! Ob derjenige nicht ganz arm ist oder nur nicht ganz arm aussieht, ist auch nicht von Belang. Unter Umständen vertut man sich mit dieser Einschätzung auch mal sehr.

20 € sind nicht unbedingt wenig, wenn man davon leben muss, aber sicher nicht genug, um sie zu stehlen. Fundunterschlagung ist im Grund nichts anderes als hinterhältiger Diebstahl, wenn man gesehen hat, wer das Geld/den Fundgegenstand verloren hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

An meiner Stelle würde ich hinterher laufen...und wenn ich ihn nicht mehr erwische...dann geb ich das geld der polizei (wenn das geld über 50 € wäre) :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moralisch korrekt wäre die Rückgabe. Aber ich wüßte nicht, ob ich bei einem Geldtäschchen mit 200.000 EUR, was schon hie und da mal auf der Straße gelegen haben soll,nicht doch schwach werden würde...? So viel Dämlichkeit, so etwas herumliegen zu lassen, das ist schon unglaublich, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ursula39
04.10.2011, 13:51

Und wenn es von einem sonst völlig korekt handelnden Geldboten verloren wurde ?

0
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Zurückgeben, wenn einem die Person bekannt ist. Vielleicht wird man sogar für seine Ehrlichkeit belohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

es ist sogar diebstahl wenn du es nicht in ein fundbiro ab gibst. Aber meist geben sie es dir nach 2 wochen wie der weil keiner beweisen kann das es ihm gehört .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Wenn man sieht, dass jemand Geld verloren hat, dann gibt man es ihm zurück, unabhängig davon, ob man meint, dass er viel oder wenig Geld besitzt; das geht nämlich niemand etwas an und vom Grundsatz her ist es eine Frage der Moral, ob man ehrlich oder nicht ehrlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Behalten wäre Fundunterschlagung, also eine Straftat, und die wird nach § 246 StGB genau wie Diebstahl bestraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich gebe es irgendwem, der aussieht, als könne er es eher gebrauchen.

Tipp ihm von hinten auf die Schulter und gib es ihm zurück......Du wirst damit nicht glücklicher.

Aber ich muss zugeben, die letzte Alternative hat was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Natürlich zurück geben, es geht um's Prinzip, das Geld gehört mir nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Ich würde ohne nachzudenken der Person den Schein übergeben . Wobei es gleichgültig ist , ob sie arm oder reich ausschaut ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Alles andere wäre eine Fundunterschlagung und strafbar.


§ 246 Unterschlagung StGB
(1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.
(2) Ist in den Fällen des Absatzes 1 die Sache dem Täter anvertraut, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.


http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/index.html#BJNR001270871BJNE006751360

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Nicht zurückgeben wäre Fundsachenunterschlagung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Wenn du selber nicht ganz arm bist, natürlich zurück geben :) wieso auch nicht ? Eben das würdest du doch auch erwarten von anderen oder ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Behalten, selbst schuld.

wenn diese person echt reich ist würde ich es schon bis 50 euro behalten,dann lernt der mal mit seinem geld umzugehen hehe ^______^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

richtig wäre es zurück zu geben und finderlohn zu nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Natürlich hinterherlaufen und es ihm zurückgeben.

Abgeben, ob reich oder arm... wenn man das überhaupt optisch ausmachen kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

an Griechenland überweisen, die kennen sich mit Geldverschwendung aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?