Geld fürs Studium ohne von Eltern zu schnorren?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

In deiner Erstausbildung / Studium sind dir deine Eltern vorrangig zum Unterhalt verpflichtet,vorausgesetzt sie sind leistungsfähig und das ist hier ja der Fall und alles weitere interessiert hier nicht !

Wenn du freiwillig darauf verzichten willst bleibt das dir selber überlassen,ab deinem 18 Lebensjahr musst du deinen Unterhaltsanspruch eh selber bei deinen Eltern einfordern,aber wenn du das nicht machst gibt es von keinem anderen etwas.

Bekommst du keinen Unterhalt von min. deinem Kindergeld ( 190 € ) steht dir das Kindergeld zu,dass müsstest du dann notfalls auch per Antrag auf Abzweigung bei der Familienkasse einfordern,die sind in der Regel dafür zuständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst nicht auf Kosten deiner Eltern leben, aber auf Kosten der Allgemeinheit schon, oder?

Das kann man sich aber nicht aussuchen. Wenn du kein Bafög bekommst, weil deine Eltern zu viel verdienen, dann musst du den Unterhalt von ihnen annehmen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also vorab, dass du kein gutes Verhältnis zu deinen Eltern hast tut mir Leid, das ist bestimmt nicht schön. Aber wenn du studieren und auf eigenen Beinen stehen willst, dann musst du einsehen, dass das Leben kein Ponyhof ist und dass man sich nicht von seinen Eltern abhängig machen kann, was du machst. Auch wenn du sagst du willst es finanziell nicht. Du bist bestimmt/mindestens 18, also ist ein schlechtes Verhältnis zu deinen Eltern mit Sicherheit doof, aber werd erwachsen und distanziere dich davon! 

Und es ist definitiv möglich für den eigenen Lebensunterhalt aufzukommen!! Ich studiere selbst, Jura. Also muss ich sehr viel lernen, im Schnitt 6 Stunden am Tag. Ich wohne in einer Wohnung und nicht im Wohnheim und verzichte auf nichts. Ich gehe feiern und habe Spaß und gehe gerne shoppen. Fahre in den Urlaub und sonstwas! Und ich bin auch mit 18 ausgezogen. Ein 450€ Job und ein Stipendium zum Beispiel oder einfach zwei Jobs? 

Ich kann dich verstehen. Kommst aus der Schule und wirst dann ins kalte Wasser geschmissen, aber das ist nicht so schlimm! Du schaffst das! Wenn man etwas will, dann geht alles! Und wenn nicht, dann wollte man das nicht! 

Sieh es als Herausforderung! 

Falls du Tipps oder so brauchst, dann kannst du mich gerne persönlich anschreiben! 

Liebe Grüße! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen gesetzlichen Anspruch und schnorrst nicht bei deinen Eltern und musst auch keine Gegenleistung dafür erbringen. Wenn sie nicht freiwillig ihrer Unterhaltsverpflichtung nachkommen, verklag sie. Wenn euer Verhältnis ohnehin im Eimer ist, macht das dann auch nichts mehr aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Anspruch auf Unterhalt während der Ausbildung, d.h. deine Eltern sind gesetzlich verpflichtet, für deinen Lebensunterhalt und Ausgaben für die Ausbildung aufzukommen. (Natürlich nur ein gewisser Betrag, aber der ist meines Wissens vollkommen ausreichend.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

also ich hab meinen Lebensunterhalt im Master selbst finanziert. 15-20 Std/Woche als Werkstudent und 600-800€. Da konnte ich gut davon leben UND musste niemandem Rechenschaft ablegen. Geht also schon.

Wieviele Stunden arbeitest du denn jetzt? Und wieviel Stundenlohn bekommst du?

Selbst wenn du einen Nachweis bekommst, dass deine Eltern gewalttätige, drogensüchtige Rabeneltern wären - zahlen müssten sie so oder so, wenn du sie verklagst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So viel ich weiß, nein

Falscher Stolz - nimm den Betrag Geld und ziehe aus. Der Rest wird sich ergeben, sobald Du selbst das Studium abgeschlossen hast und Geld verdienst.

Wenn Du es dann noch nötig hast, kannst Du ja das Geld evtl. zurückzahlen, was Du zum Studium von deinen Eltern erhalten hast .

Übrigens: 

Eltern hat man nicht sein Leben lang .

Am Ende tut es einem leid, was man Ihnen so an den Kopf geworfen hat (einfach mal so am Rande erwähnt ...) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich vielleicht mit einem Psychologen darüber rede wie sehr mich das Verhältnis mit meinen Eltern fertig macht?

Das wird mit Sicherheit nicht funktionieren! Auf diese Idee wären Millionen schon vor dir gekommen. Oder wirst du vielleicht mißhandelt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ollesgemuese
13.05.2016, 18:55

Natürlich kann das u.U. helfen. Ein Psychologe ist nicht erst dann angebracht wenn man schon massive Problem hat?

0

Hallo,

wie in einem anderen Kommentar schon beschrieben, sind deine Eltern gesetzlich verpflichtet deinen Unterhalt (bis zu einem gewissen Betrag) zu zahlen. In der Regel bekommen sie dafür u.A. auch Kindergeld. Dieses steht dir vollkommen zu, sowie gewisse Pauschalen für deine Wohnung, Ausbildungskosten usw.

Eine Kostenübertragung auf den Staat ist nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch ohne persönlichen Kontakt deine Eltern anwaltlich zu Unterhaltszahlungen zwingen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

" kein sehr gutes Verhältnis zu Ihnen"

Jetzt ist die Frage: Misshandeln sie dich physisch oder psychisch? Wenn ja dann hast du bessere Aussichten dafür dass du "ausziehen musst"

Wenn du dich einfach nur nicht mit ihnen verstehst dann stehen die Chancen gleich null

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?