Geld für einkauf einer Oma (legal?)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wo kein Kläger ist, da ist kein Richter. Ganz streng genommen müsste man es anmelden. Aber es ist ja deine Oma und weder sie noch du haben Interesse daran, es weiter zu geben. du solltest es nur nicht so rum posaunen. Tausch Geld gegen Ware gibt es übrigens nicht, dann ist es quasi ein Geschäft...gutes Gelingen :-)

Es ist Nachbarschaftshilfe. Ist o.k.

Nein ist es nicht. Nachbarschaftshilfe ist immer unentgeldlich.

0

Das wollte ich auch schon lange mal machen , habe aber nie herausgefunden wo ich mich für sowas anmelden oder anbieten kann. Wie hast du "Kunden" bekommen? Bitt hilf mir :)

natürlich und wenn schon, was soll denn deiner Meinung nach passieren?

Das geht in Ordnung!

Was möchtest Du wissen?