Geld für ein Praktikum für das Studium?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo jdhvlhbujr,

am besten du vereinbarst mit dem Betrieb eine Praktikumsdauer von mehr als drei Monaten. Sobald ein Praktikum länger als drei Monate dauert und freiwillig absolviert wird muss der Arbeitgeber Mindestlohn zahlen, was dann in etwa 1.000 Euro netto pro Monat sind.

Ich selber habe schon mal ein freiwilliges Praktikum absolviert, dass 3 Monate und 2 Wochen gedauert hat. Mein Arbeitgeber hat mir Mindestlohn gezahlt, plus Fahrtkostenzuschuss und Mittagessen konnte ich in der Kantine umsonst.

Wenn das Praktikum mit deiner absolvierten Ausbildung nichts zu tun hat, wird es wahrscheinlich schwer ein höheres Gehalt durchzuboxen. Du kannst es aber auf jeden Fall versuchen. Wichtig ist dann für deine Argumentationskette immer die Vorteile für den Arbeitgeber aufzuzeigen. Wovon profitiert er, weil er dich einstellt und niemand anderen?

Das Argument, dass du vorher vielleicht 2.000 Euro brutto verdient hast und das alles andere ein Rückschritt wäre ist dein persönliches Schicksal und interessiert nicht.

Am Ende noch ein Beispiel: Mein Kumpel war als hauptverantwortlicher Einkaufsmanager für einen globalen Modekonzern tätig. Der Typ hat richtig Asche gemacht und einen Job von dem viele Träumen. Sein Traum ist es aber Arzt zu werden. Er hat jetzt mit Mitte 30 gekündigt und studiert im zweiten Semester Medizin. Er lebt vom Taschengeld seiner Ehefrau und die beiden haben sich ne kleine Zweizimmerwohnung gesucht und sind 1.000 mal glücklicher als zuvor. Also wenn das Studium dir hilft deine Träume zu erfüllen solltest du den Schritt gehen.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es ein Pflichtpraktikum ist, muß dir der Betrieb dafür nichts zahlen. Üblich ist häufig eine Aufwandsentschädigung für Kosten, die dir entstehen. Aber ob das dein Betrieb macht, mußt du einfach mal erfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Praktikum Teil eines Pflichtpraktikums deiner Ausbildung/Schule ist muss das nicht vom Arbeitgeber vergütet werden, bei einem freiwilligen Praktikum muss seit Anfang des Jahres der Mindestlohn gezahlt werden.

Kurz gesagt, wenn du das im Rahmen der Ausbildung machst bleibt es dem Betrieb überlassen ob er dir was zahlt oder nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jdhvlhbujr 03.06.2016, 12:42

Ich arbeite im Moment normal, in einem Bereich der nichts mit dem Studium oder Praktikum zu tun hat. Ich bin ausgelernt, also keine Ausbildung oder Schule.

Das Praktikum brauche ich um mich überhaupt für den Studiengang einschreiben lassen zu können.

D.H ich müsste meinen jetzigen Job kündigen, das Praktikum machen und mich dann für das Studium bewerben.

Das der Arbeitgeber mir nichts zahlen wird, weiß ich.. es ging mir mehr darum ob es nicht vielleicht eine kleine Unterstützung von Staat gibt. Es hat ja nicht jeder reiche Eltern die einen 3-6 Monate durchfüttern können, aber trotzdem dieses Praktikum schnell durchziehen müssen.

0
jdhvlhbujr 03.06.2016, 12:56
@walthari

ok danke, aber dort steht nur das es halt länger als drei Monate dauern muss. Gilt das dann nur für ein Vollzeitpraktikum oder auch für ein Teilzeitpraktikum? Wenn man nur ein 3 monatiges Praktikum braucht, aber jetzt z.B. ein 4 monatiges macht, bekommt man das Geld dann trotzdem?

0

Es gibt auch unbezahlte Praktikumsstellen. Ist nicht die regel aber es gibt sie. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich auch driekt mit der Firma in Verbindung setzen, sage du ahst Fixkosten und frag ob man da einen Deal machen kann. Also eine Vergütung für deine 3 Monate Arbeit! :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?