Soll man Geld für die Flüchtlinge spenden?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 26 Abstimmungen

Nein 69%
Ja 30%

21 Antworten

Würde eher Kleider spenden / Essen machen / sich ehrenamtlich engagieren. Denn da weißt du dass es ankommt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
11.12.2015, 09:21

Sachspenden benötigen sie auch viel dringender 

0
Nein

Der Staat hat gerufen - der Staat soll zahlen - schließlich zahlen die Meisten von uns Steuer.

Persönlich braucht wohl niemand einen Flüchtling!?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Ich entrichte meine Spende indem ich einen großen Teil meines Gehaltes ans Finanzamt weiterleite. Damit werden in erster Linie Bedürftige aller Art unterstützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Du musst kein Geld speziell für Flüchtlinge spenden, die werden ausreichend vom Staat versorgt.

Was du machen solltest ist an Hilfsorganisationen zu spenden, besonders an die Tafel wenn dir Hilfe für "sozialschwache" Menschen wichtig ist. Die Hilfsorganisationen werden das Geld entsprechend dem Bedarf einsetzen.

Wenn du Flüchtlingen helfen willst, ist Zeit eine viel größere Hilfe. Zeit um in Kontakt zu kommen, Zeit um beim Deutsch lernen zu helfen, Zeit um bei Arzt und Amts Besuchen zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein
  • Wir haben in Deutschland 350.000 Obdachlose,
  • 7.500.000 HartzIV-Empfänger
  • 2.800.000 Arbeitslose
  • 350.000 Haushalte laut Bundesnetzagentur mit abgesperrten Strom

.......warum soll ich mein Geld für andere Völker ausgeben, wo in meinem eigenen Volk eine derartig große Not ist ???


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuluAz
10.12.2015, 21:42

Hmm, Merkel setzt sich aber lieber für die Flüchtlinge ein, die aus dem Krieg kommen, das ist NOT!

Hartz-IV Empfänger können ihren a*sch hochheben und arbeiten gehen.
Obdachlose können sich Zufluchtsorte bzw Kirchen oder Gemeinde suchen bei der sie aufgepepellt werden und ein normales Leben führen können.

Flüchtlinge jedoch, fliehen von Bomben Armut und Verfolgung, das ist NOT!

0
Ja

Viele die Nein zum spenden für Flüchtlinge sagen kommen mit dem Argument das sie durch dir Steuern schon automatisch spenden. Ja klar du spendest, aber es kann doch nicht schaden wenn du dazu noch etwas spendest, wenn du ein Flüchtling wärst dann würdest du dich auch über eine spende freuen egal ob Geld, Klamotten, Essen etc. Oder man kann auch einfach mal in die KleiderKammer gehen da war ich auch schon mal die können echt Hilfe gebrauchen beim sortieren der Klamotten nach Größe und allem darum und dran. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jxnmo
10.12.2015, 20:51

Die bekommen genug Geld, davür das sie nicht arbeiten

Momentan wäre es besser was für die gesammte Welt zu tun wie z.B Regenwald Co2 Ausstoß verringern Tierarten zu retten...

3
Kommentar von Pestilenz1
10.12.2015, 20:51

Mit dem geld das du spendest kommen sie zu mir auf meine tanke und kaufen sich schnaps um 40€, Bier und zigaretten um 6,50 und machen mich, der ich als betriebsleiter quasi umsatzbeteiligt bin, wohlhabender als ich schon bin :-)

Insofern finde ich es eh toll das ihr spendet.

Es heisst ja so schön "die flüchtlinge kurbeln die wirtschaft an" 

Also meine auf jeden fall ^^

2
Nein

Die deutschen Steuerzahler " spenden " in diesem und im kommenden Jahr etliche Milliarden für die angeblichen " Flüchtlinge ", ohne das sie dazu ansatzweise gefragt worden wären......

Das durchfüttern von Millionen Armutsmigranten ( warscheinlich über etliche Jahre ) wird unser Sozialsystem nachhaltig schwächen, wird zu höheren Steuern und höheren Sozialabgaben führen, bei gleichzeitiger Einschränkung der Leistungen für die Bürger die das Ganze finanzieren.

Wir alle werden diesen Irrsinn über die nächsten Jahrzehnte mit Einschränkungen unserer Lebensqualität, mit Abstrichen bei Sicherheit....öffentlicher Ordnung....sozialer Sicherheit.....Altersversorgung und persönlichen Freiheiten bezahlen.

Wem das noch nicht genug ist, der darf gern zur Anhebung der persönlichen moralischen Wertigkeit  gern noch " spenden ".......


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Ich hab doch grad erst die Banken gerettet. Außerdem bin ich offizieller Sponsor des Bundesfinanzministers. Frag mich noch mal, wenn ich meine Schulden bei der Krankenkasse bezahlt habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Ja klar. Das Geld kannst du entweder so spenden oder auch Kleidung, Schuhe,Hygiene Artikel haben ich und meine Familie auch schon alles gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Meiner Meinung nach, gibt es wichtigere Dinge, für die man spenden könnte. Aber wer das Geld hat und für Flüchtlinge spenden möchte, der kann das ja gerne tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, natürlich kannst du für Flüchtlinge spenden. Wichtig ist nur sicherzustellen, dass das Geld auch tatsächlich bei den Flüchtlingen ankommt und nicht irgendwo in der Administration einer Großorganisation verschwindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helli01
10.12.2015, 18:30

Das geht aber nicht. kaufe ich als spendenorganisation von den Spenden einen Porsche als Transportmittel ist das Geld zu 100% bei den Bedürftigen angekommen 

2
Ja

Ja, die Bedingungen, unter denen Flüchtlinge insbesondere in Erstaufnahmeeinrichtungen hausen müssen, sind wirklich miserabel. Noch schlimmer sieht es für diejenigen aus, die derzeit bei Kälte auf dem Balkan festsitzen. Eine Unterstützung von Hilfsorganisationen und ehrenamtlichen Helfern vor Ort mit Geld- und Sachleistungen ist deswegen sehr sinnvoll. 

Obdachlose, Hartz4-Empfänger, Arbeitslose, arme Familien, kranke Kinder etc. in Deutschland bekommen genug Hilfe vom Staat und bedürfen nicht unbedingt zusätzlicher Spenden. Mit der Flüchtlingskrise ist hingegen der Staat überfordert, hier ist zusätzliche Hilfe von Privatleuten dringend nötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilknau
11.12.2015, 19:10

`N Obbi friert nicht, wenn er hier unter seiner Brücke sitzt?!

Such mal eine Wohnung ohne Arbeit - gibt es nicht, denn man muß Schufa- Auskunft geben, 3 Lohnbelege hinblättern, Courtage + Kaution auf den Tisch kloppen!

Deinen Text hau mal der Oma um die Ohren, die ein Leben lang gearbeitet hat, die nächste Generation aufzog, welche Deutschland wieder aufbaute, und nun von Grundsicherung dahin vegetiert!

Die zieht dir die Krücke über den Buckel!

HartzIVer sind nicht nur Leute, die daheim hocken, wie du sie hier quick gedankenlos verunglimpfst sondern oft arme Familien, deren Eltern zwar Arbeit haben, aber beim Amt aufstocken müssen.

Viele Firmen entdeckten nämlich schon längst, dass sich anhand des Amtes gut Geld sparen läßt: zahle nur minimalsten Lohn und lass die Leute da betteln gehen müssen = Gesetzeskonform.

Kranke Kinder benötigen sehr oft Spenden, wenn es zwar anerkannte, hilfreiche Therapien geht, aber die den Satz überschreiten, denn die Kassen zahlen etwa keine Delfin- Therapie, obwohl die oft die einzige Möglichkeit zu gesunden sind.

Noch nicht einmal ein enorm hilfreicher Besuch bei einem Osteopathen wird von der KK gelöhnt, und 55 € für eine Sitzung sind für arme Leute verdammt viel Geld.

Im Bekanntenkreis ist mir genau solch ein Fall bekannt und das Kind wäre ohne Spenden dauerhaft körperbehindert geblieben während es nun fröhlich umherspringen kann - vorher absolut unmöglich, konnte es gar nicht mal krabbeln.

Hilfe von Privatleuten gibt es: sie nahmen Flüchtlinge auf und dürfen nun erleben, wie ihr Wohneigentum peu á peu platt gemacht wird.

Die jeweilige Kommune hält sich jedoch fein raus, obwohl sie der Mieter ist, und drückt den Leuten gar noch die Putzarbeit auf, wenn die Herrschaften sich zu fein sind, Hausordnung zu machen oder gar mal ab zu waschen, das Klo nach Benutzung zu putzen...

Was Deutschland grad erlebt, ist eine Facebook - Party, bei der der FB - User vergaß, auf den Privat - Button zu drücken...

1
Nein

ich spende um die weihnachtszeit generell nicht. plötzlich fällt allen ein, daß man spenden braucht. das find ich nicht gut. jahrüber braucht dann wohl keine organisation geld?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Hallo, cipogo, hallo, oblivion.

Nein, denn sie sind schon so sponsored by brd alias Steuergeldern, dass Deutsche zur Tafel kommen und nichts mehr erhalten, weil alles für die ach so bedürftigen Refugees zurück gehalten wird.

Die wiederrum das Zeug unausgepackt im Müll versenken: absolut einwandfreie Lebensmittel mit noch langem MHD, wobei diese auch mit dem muslimischen Speisegebot konform sind.

Andererseits haben 90% fette Smartphones, die sich mancher Inländer nicht leisten kann - noch nicht mal per Vertrag, lG.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von superkrababbel
10.12.2015, 20:52

Es werden auch Handys gespendet, und die Flüchtlinge sind bedürftig! 

2
Ja

JA, das wäre eine gute Tat.
Finde ich eine gute Idee von dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Geben ist seeliger denn nehmen.

Und wenn du genug Geld hast, spricht nichts dagegen. Krank finde ich, dass du Leute diesbezüglich um ihre Meinung fragst, die du gar nicht kennst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Nein, zumindest nicht generell, das ist eine staatliche Aufgabe und dafür zahlen wir Steuern.

Was nicht heißt, dass man nicht punktuell helfen kann, aber Hilfe ist nicht alleine Geld und das ist auch viel wichtiger - die Hilfe ohne Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Spenden ist etwas was vom herzen kommt, dafür musst du niemanden fragen!

Generell ist spenden IMMER etwas gutes und man sollte immer etwas spenden wenn man dazu in der Lage ist. Sei es Finanzielle mittel, Kleidung, Nahrung oder Dienstleistung wie Sprache und Kultur beibringen.

Hör nicht auf Leute die meinen das du schon durch steuern Spendest, hör auf deinen Herzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
10.12.2015, 19:44

"Generell ist spenden IMMER etwas gutes"

so pauschal würde ich das nicht sagen;

so kann es einerseits sein, das es, wenn man nur einer Personengruppe hilft zu Neid kommt.

Es kann einem selber schaden wenn man mehr spendet als man eigentlich zur Verfügung hat.

Je nach Kontext und Kulturkreis können Spenden im EInzelfall auch einen negativen Eindruck vermitteln

Und es kann auch im Einzelfall den Menschen Schaden: so werden dir z.b. Helfer in afrikanischen Gebieten berichten können, dass aufgrund jahrelanger Spenden manche nicht mehr bereit sind für sich selber zu sorgen sondern sich eher unterhalten lassen. Da ist das das dann natürlich kontraproduktiv.

Das heißt man sollte durchaus abwägen wem man spendet, was man spendet und welche langfrsitigen Intentionen es gibt.

Daher reicht es da nicht auf sein "Herz" zu hören, sondern man muss auch seinen Verstand benutzen.

4

Lieber Zeit spenden. Geh hin und mach was mit Ihnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Was sollte dagegen sprechen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?