Geld für den Tierarzt - Wann ist genug?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

auch wenn dus nciht gerhn hören willst aber.. das mit den zähnen ist nicht normal. eig wäre nun ein abstrich auf herpes und calici und ein einzelzahnröntgen fällig um zu gucken warum ihr die zähne ausfallen

die katze lebt dann zahnlos weiter. man macht keine katzengebisse. du wirst keinen unterschied merken ob sie nun zähne hat oder nicht. und sie wird sich recht schnell anpassen. in der obhut des menschen brauchen katzen keine zähne. sie kauen eh nicht.

eine blasenentzündung kann man gut behandeln. in der regel ist das mit nem antibiotikum recht fix erledigt. sollte das ein fortlaufendes problem sein sollte mal ne urinprobe untersucht werden, ob da harnsteine drin sind. und evtl nach erregern suchen lassen und deren resistenz auf antibiotika untersuchen

was den aktuellen zustadn angeht, naja da kann man schwer was zu sagen ohne die katze zu kennen :( ziel medizinischer behandlung ist es einer katze ein angenehmes leben zu ermöglichen. wenn das nicht der fall ist und es keine möglichkeit gibt ihr das leben zu erleichtern wäre es in der tat ne überlegung sie einzuschläfern. vorher würd ich allerdings mit einem anderen arzt reden und online recherchieren ob es nicht vllt doch ne möglichkeit gibt ihr zu helfen

frag mal nach ob du die tablette zerkleinern kannst. evtl kannst du sie in kleinen stücken in einem leckerchen verstecken.. bei meinen katzen klappt fleisch ganz gut, meine geheimwaffe ist dabei lachs.. sie ganz zermahlen kann problematisch sein weil du wissen musst ob alles in der katze ist

Zerkleiner geht, aber das kapiert sie recht schnell und solangsam gehen uns da auch die Leckerlies aus, weil sie die nach einer Weile halt auch nicht mehr andauernd will.

Urinprobe geht heute oder morgen noch zum Arzt hin, nächster Termin am Samstag. Arzt hat bestätigt, es ist wahrscheinlich nur eine Blasenentzündung. Zähne hab ich auch angesprochen, wurde nachgeschaut, hat er aber nichts weiter zu gesagt, das passiert halt mal, das einer ausfällt. Solange das kein Trent wird.

Sie faucht jetzt auch nicht mehr und kommt wieder zu mir. Und ihr is genauso zu warm wir mir.

1

Wenn du das Gefühl hast, dein Tierarzt achtet mehr auf die medizinische Machbarkeit als auf die Sinnhaftigkeit seiner Behandlungen, dann würde ich empfehlen, mal den Arzt zu wechseln.

Vielleicht fällt es dir dann auch leichter, eine Entscheidung zu treffen.

Wenn du und der Tierarzt den Eindruck habt, dass deine Katze mit den Medikamenten noch eine Lebenswürdiges führt, dann würde ich sie weiter behandeln lassen. Sprich über die Kosten doch mal mit eurem ortsansässigen Tierschutzverein, oftmals helfen die bei der Finanzierung bei Haustierbesitzer die nicht soviel Geld haben. Einschläfern lassen weil das Geld fehlt finde ich nicht schön.

Ich eben auch nicht... Nur die Ärzte verdienen damit Geld. Ich bin mir nicht sicher, ob er mir sagen würde, wenn man besser Schluss macht. Da hat er ja nichts von.

2

Meine Katze ist 19 Jahre alt und sie muss täglich eine Herztablette bekommen. Das hasst sie natürlich auch, aber es muss nunmal sein. Außerdem bekommt sie aufgrund einer Nierenerkrankung spezielles Futter. Das kostet einiges mehr als das Futter aus dem Supermarkt.

Bei Katzen verhärtet sich der Gaumen, so dass sie auch ohne Zähne weiterhin Nassfutter kauen können. Meiner Katze fehlen auch bereits einige Zähne, dass merkt man ihr gar nicht an.

Wie verhält sich deine Katze? Läuft sie weiterhin rum? Sucht sie Kontakt zu dir? Frisst und trinkt sie? Solange sie das macht würde ich keine Veranlassung für ein Einschläfern sehen.

Warte ab wie sich die Zukunft entwickelt bevor du über die Abgabe an ein Tierheim nachdenkst.

Die Katze meiner Eltern musste letztes Jahr mit 15 Jahren eingeschläfert werden und die Tierärztin hat dazu geraten weil die Katze schon zu schwach war.

Nein, sie liegt nur ganz träge rum, hat heiße Ohren und faucht, wenn ich ihr zu nahe kommen muss... Trinken und Essen setzt sie schon seit Tagen immer mal aus. Leckerchen mag sie heute nichtmal von meiner Mutter nehmen.

0
@Desamii

Dann würde ich mir den Ratschlag des Tierarztes anhören & auf mein Bauchgefühl hören wie du dich bei dem Ratschlag des Tierarztes fühlst.

0

Hallo

tja die Frage ist schwer zu beantworten... Ich möchte dir nur mal ein kleines Beispiel geben. Der Hund meiner Eltern, hat mit 10 Jahren eine Darmentzündung bekommen. Es musste spezielles Futter her und auch regelmäßig Medikamente.

Dann bekam er noch zusätzlich eine Hautkrankheit, die wohl stark juckte... dann wurde er auf den Hinterbeinen richtig schwach und konnte kaum noch gehen. Täglich hat de vor meinem Fenster gelegen und gewimmert... ich hatte mit meinen Eltern heftigste Diskussionen dass sie den Hund endlich erlösen sollen. Als er blind wurde und auf seinen Schlafplatz schiss, wurde ich als herzlos beschimpft als ich den Tierarzt rufen wollte damit er ihn einschläfert.... Erst als das arme Tier Blut kotzte wurde bei Nacht und Nebel der Tierarzt gerufen...

Wenn es deiner Katze schon schlecht geht, hast du schon recht damit wenn du sie früher erlösen willst. Es muss nicht erst schlimmer werden und zig tausend Maßnahmen ergriffen werden um sie krampfhaft am Leben zu erhalten. Ich finde es auch ok wenn du sagst "Ich kann es mir nicht mehr leisten" denn auf mich machst du nicht den Eindruck, dass du dir leichtfertig ein Tier angeschafft hast und es bei den erst besten Problemen "entsorgst"

Gib sie bitte nicht ins Tierheim! Für eine ältere Katze ist dies ein Schock! Des weiteren ist sie dort recht einsam. Klar schaut hin und wieder ein Pfleger rein. Aber ausgiebiges Schmusen ist da nicht drin... Lass sie lieber friedlich bei dir einschlafen, als irgendwo in einem kalten, sterilem Heim

MFG

Bei uns gab es einen wilden Kater, der schon recht alt war und auch nicht mehr gesund. Ich habe für ihn gesorgt, bis es nicht mehr ging und ich weiß, dass das wirklich sehr belastend ist und auch teuer sein kann. In solch einer Situation braucht man die Begleitung eines guten Tierarztes, der einem die Möglichkeiten der Behandlung mit ihren Folgen aufzeigen kann. Erst dann kann man entscheiden, wann es Zeit ist, dem ein Ende zu machen. Ist Deine Katze denn wirklich sooo krank? Das hört sich eigentlich gar nicht so an. Viele Katzen leben noch eine Zeit ganz gut mit einer Niereninsuffizienz. Natürlich sind zu viele Medikamente in diesem Fall eher kontraproduktiv, besonders die Schmerzmittel. Ich glaube, Du solltest mal eine zweite Meinung (anderer Tierarzt) einholen. Ich empfehle einen schon etwas älteren, der viel Erfahrung mitbringt. Dem solltest Du obige Frage nochmal stellen.

Ich liebe meine Tiere über alles und würde alles Mögliche versuchen um ihnen zu helfen ABER ein Tier hat das große Glück daß man seinem Leiden ein Ende setzten darf. Ein Mensch muss bis zum bitteren Ende gequält werden.

Wenn bei dir das finanzielle Ende erreicht ist und es sonst keine Möglichkeit mehr gibt dann ist es immer noch besser deine Katze zu erlösen als ihr nicht mehr die notwendige medizinische Versorgung gewährleisen zu können.

Entscheidend ist doch einzig ob das Tier durch die Behandlung wieder/noch Lebensqualität hat. Beantworte ich das mit Nein, dann ist einschläfern die richtige Entscheidung.

Kosten: Bei anschaffung eines Tieres bin ich mir im klaren das es kosten veruirsacht. Fertig. Und wenn ich Angst vor unkontrollierbaren Kosten habe kann ich mich versichern. Ein Familienmitglied aus Geldmangel verrecken lassen/weinzuschläfern geht gar nicht. Such dir nen (weiteren) Job.

Ein guter TA wird dir bei der Entscheidung helfen wann der richtige Zeitpunkt iust sich zu verabschieden. Leider gibt es zuviele geldgierige TAe

Wenn die Katze wirklich so alt und "schwach" ist, dann würde ein Tierheim kein Sinn machen wenn kein Geld mehr da sein sollte. Die würden sie wahrscheinlich einfach einschläfern, denn es würde nur unendlich Geld kosten und für sie keinen Sinn ergeben die Katze zu behalten, denn vermitteln könnte man sie eh nicht..

Ich muss an der Stelle sagen: Wenn man sieht, dass ein Tier leidet und man selbst auch darunter leidet, dann muss man wirklich mal Abschied nehmen. Was bringt es dir wenn du arm wirst, der Katze ein Gebiss anfertigen lässt und sie auch keine Lust mehr auf ihr Leben hat? Auch wenn es traurig und schwer ist, ich würde sie einschläfern lassen.

Ich stimme für durchhalten und alles tun solange möglich.

Katzen zeigen einem schon wann ihre Zeit gekommen ist - was nicht bedeutet, das Medizin-Verweigerung dazu gehört.

Ich habe einen Kater 6 Jahre mit Niereninsuffizienz (CNI) versorgt.

ohne teure Spezialdiät

und was soll ich sagen:

er wurde 21 Jahre alt

bevor sein Herz zu schwach wurde und wir ihn gehen ließen.

Klar hat die 6jährige Therapie (2x die Woche Tierarzt mit Infusionen, Medizin, und Bioresonanz beim Tierheilpraktiker) locker einen Neuwagenwert verschlungen (knapp 45.000,00 €) aber Moritz ging es bis zum Schluss GUT - er hatte keine Schmerzen und hat zu keinem Zeitpunkt "gelitten".

Wogegen bekommt sie die Tabletten??? Und wie gibst du sie ihr??? Du musst ein wenig üben, dass die Tab schneller in den Rachen rutscht....dann ist die Eingabe gar nicht soooo tragisch für die Katze.....sondern eher für dich. Notfalls wickele das Ding in etwas Leberwurst....oder ein Stück Käse oder, oder, oder....was immer sie mag.

Wenn es denn nun auch noch auf CNI herausläuft, dann seid ihr definitiv nicht gut beraten bei eurem Tierarzt.

Denn der wird euch, wie viele andere Tierärzte, "Diätnahrung" verkaufen (er will schließlich was verdienen) ......die völlig überteuert und minderwertig ist!!!

Hier etwas zu lesen - dann brauch ich nicht zuviel zu schreiben.

Ist zwar nicht das aß aller Dinge - abe sehr schlüssig und ehrlich geschrieben.

Und wenn du Fragen haben solltest, kannst du mir sehr gerne eine Nachricht schreiben.....

Bitte gib deine Katze nicht so schnell auf und auch nicht ins Tierheim - so herzlos wirst du nicht sein oder???

Bitte lieber den Tierarzt, dir entgegen zu kommen und den Betrag in Raten anzunehmen.....

Und ein Gebiss ist völliger Quatsch - und das weißt du auch. Es gibt soviele Katzen die sehr gut ohne Zähne leben können. Selbst zahnlose Freigänger können noch erfolgreige Jäger sein....

Wenn man ein Haustier hält - ist es wie in einer Ehe: In guten UND in schlechten Zeiten....bis zum bitteren Ende.

LG DaRi

Nachtrag: hab den Link vergessen.

http://www.dr-vet-ziegler.com/de/die-praxis-13/ernaehrung-87/

Bitte gründlich durchlesen !!! Dann erkennst du schnell, was alles OHNE teures Geld machbar ist um den Tiger wieder auf die Pfoten zu bekommen.

Und bitte schreib mir nochmal näher was eure Katze hat...dann kann ich besser darauf eingehen.

0
@DaRi40

Danke für den Link. Tatsächlich geben wir unserer Katze häufig anderes Futter, als Trocken- oder Dosenfutter. Ich fühle mich gerade bstätigt, dass das das Richtige war und fühle mich etwas aufgemuntert.

Sie bekommt derzeit Felidale 2x am Tag. Und Spezialtrockenfutter Urinari haben sie meiner Mutter auch schon angedreht für teures Geld. Da war ich auch schon sehr skeptisch.

Schlichtweg muss ich aber einfach gestehen, dass ich diesen Aufwand nicht betreiben kann. Ich hab ja nicht nur eine Katze, hier leben auch noch Menschen mit ihren zu schleppenden Päckchen. Und ich gehe nichtmal selbst 2x die Woche zum Arzt. Ich finde es bewundernswert, dass du das 6 Jahre durchgehalten hast und diesen Aufwand auf dich genommen hast, aber es fällt mir schwer mein Leben um die Arztbesuche meines Tiers auszurichten.

Auf so eine lange Zeit wöchendlich den Arzt aufzusuchen, da helfen dann auch keine Raten mehr... Fürchte ich.

3
@Desamii

Ich habe auch viel davon in Raten bezahlt, und wenn es mal eng wurde, habe ich sogar daheim selbst die Infusion gelegt.....

Unser Moritz war aber auch ein stolzer "Prachtkater", der alles völlig cool mitgemacht hat.

Für ihn und sein Wohlergehen, war mir das jede Minute meiner Zeit wert.

Hab auch meine Dienste so koordiniert (ich arbeite in Vollzeit) dass genug Zeit für ihn blieb.

Das war eine heftige Erfahrung - ist echt nicht jedermanns Sache, kann ich verstehen.

Aber ich finde auch, das zuviele Menschen "zu früh" aufgeben....und das ist schade für das Tierchen, welches einem treu zur Seite stand, wenn es einem selbst besch....issen ging.

Du macht das alles schon richtig, und wirst auch zur richtgen Zeit, die richtigen Entscheidunge treffen.

Liebe Grüße

DaRi und die 4

0

Wenn deiner Katze Zähne entfernt werden müssen, brauchst du doch kein Gebiss anfertigen lassen. Du gibst ihr andere Nahrung. Irgendwann sehen die Ärzte auch ein - bis hier her und nicht weiter. Vielleicht lohnt es auch, den TA zu wechseln. Ich kann dich da schon verstehen, wenn du meinst - jetzt wird es zu anstrengend- für dich und deine Mieze. Sehe es einfach so, alles hat eben irgendwann ein Ende. Dann wird dir das auch weh tun, wenn deine Katze nicht mehr lebt.

aus finanziellen Gründen läßt KEIN TIERFREUND sein Tier einschläfern . wenn du der Meinung bist ( vorausgesetzt der TA hat noch Hoffnung) , daß die Katze noch Lebensqualität hat , Anteil nimmt , was um sie herum geschieht , noch gut frißt , dann solltest du dein Tier nicht einschläfern lassen , sondern bitte den Tierschutzverein (wo deine Katze her stammt ) um Hilfe .. zurückgeben ist seelische Grausamkeit , das ist auch nicht im Sinne des TSV ! .. in solchen Härtefällen unterstützt der TSV auch finanziell bzw . mit Medikamenten , Tierartzrechnung etc. schilder den Leuten es so , wie du es hier geschrieben hast !

ps. Mir ist eine ca.16 jährige Katze zugelaufen OHNE Zähne .. die hat noch 4 wunderbare Jahre bei mir gehabt und futterte wie "geschmiert!".sogar Fleischbröckchen ......;))

Hallo!!! Ich denke du weisst selbest bereits was für deine Katze am Besten ist, hast aber Schuldgefühle... Die musst du nicht haben!!! 14 Jahre sind schon ein schönes Alter und wenn sie jetzt nur noch leiden muss, was ist das denn für ein Leben!!!!!!!!!! Das Finanzielle ist bestimmt ein Grund weshalb du das tun willst, aber nicht der Erste!!!! Wenn du dich aber 100% absichern willst, dann geh zu einem anderen TA und schau mal was der sagt!!! Ich hatte mal ne 12 jährige Katze, die hatte auch Probleme und mein TA hat damals gesagt, Monica, ich kann jetzt rumdoktoren und schauen, dass wir das mit deiner Katze einigermassen hinkriegen, aber gut wird es ihr nie wieder gehen. War auf dem Moment brutal, aber heute bin ich froh, dass ich meine Katze erlöst habe und sie nicht noch Jahre lang gequält habe... Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Kraft!!!!!!!!!!!

Sofern du persönlich Abstriche machen musst ( Verschulden, weniger Geld für Rücklagen für Haushalt etc pp) würde ich das Beenden.

Was möchtest Du wissen?