Geld durch Online Umfragen versteuern?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich hätte eine Alternative, die dein Problem lösen könnte, denn wie das mit den versteuern bei unregelmäßigem Einkommen funktioniert, weiß ich leider nicht.
Und zwar gibt es als seriöse Portale zum Beispiel Trendfrage und Meinungsstudie. Diese bieten jedoch kein Geld, sondern Gutscheine. Du sparst dort den erhaltenen Wert in Punkten, welche du für Prämien oder Gutscheine (H&M, Amazon usw.) einlösen kannst. Finde ich persönlich fast so gut wie Geld, weil es so meistens höher vergütet wird und man kauft ja eh hin und wieder was ein.

Hefti15 09.11.2015, 13:16

Bei der Steuer heißt es Entgelt und nicht Entgeld! Also, ein Gutschein im Wert von 20 Euro ist. i.d.R. aus sich des Finanzamtes exakt das Gleiche wie 20 Euro Bargeld (hier geht es ja nicht um das Verhältnis Arbeitnehmer - Arbeitgeber).

0
schnelldenken 09.11.2015, 14:43
@Hefti15

Okay vielen Dank!
Das war mir noch nicht bewusst.
Weißt du dann vielleicht eine Antwort?
Ich würde jetzt so aus dem Bauch heraus sagen, dass ein sehr unregelmäßiges Entgelt (aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Meinungsumfragen nicht so einträglich sind) nicht angeführt werden muss. Aber da habe ich keine Ahnung. Die Antwort würde mich also auch interessieren.

0
TheRobbot 09.11.2015, 16:02

Danke Leute :)

0

Was möchtest Du wissen?