Geld aus Grundstücksverkauf vor Insolvenz sichern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn das Geld da ist, muss es im Insolvenzverfahren auch angegeben werden. Es ist dann Teil der Insolvenzmasse. Der Insolvenzverwalter/Treuhänder wird ohnehin den Verkauf rausfinden und dann fragen, wo das Geld ist. Die "im Casino verspielt" Antwort ist wenig überzeugend. Man sollte immer folgendes im Blick haben:

§ 290 InsO Versagung der Restschuldbefreiung

(1) In dem Beschluß ist die Restschuldbefreiung zu versagen, wenn dies im Schlußtermin von einem Insolvenzgläubiger beantragt worden ist und wenn

1. ...

2. ...

3. ...

4. ...

5. der Schuldner während des Insolvenzverfahrens Auskunfts- oder Mitwirkungspflichten nach diesem Gesetz vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt hat oder

6. der Schuldner in den nach § 305 Abs. 1 Nr. 3 vorzulegenden Verzeichnissen seines Vermögens und seines Einkommens, seiner Gläubiger und der gegen ihn gerichteten Forderungen vorsätzlich oder grob fahrlässig unrichtige oder unvollständige Angaben gemacht hat.

Die Restschuldbefreiung wäre also durch Falschangaben akut in Gefahr.

Das einzige was legal ist: Wenn das Geld tatsächlich vor dem Insolvenzantrag für die Lebensführung verbraucht wurde (dazu gehören auch: neue Möbel bei Umzug, Kaution, Makler, Umzugskosten), ist das nicht zu beanstanden und es droht kein Verlust der Restschuldbefreiung. Im Zweifel also umziehen und erst danach den Insolvenzantrag stellen.

Er könnte das Grundstück jemandem schenken der es dann wiederum verkauft und ihm das Geld gibt. Eine andere Möglichkeit wäre das er sich wiederum einen gefakten Gläubiger sucht der das Grundstück als Gegenstand der Abzahlung erhält ( Schuldentilgung ) um selbiges dann zu verkaufen, und ihm das Geld zukommen zu lassen.

Immoflopp 02.06.2012, 00:53

Laut Insolvenzantrag darf man nichts verschenken, da dies 2 Jahre lang zurückverfolgt wird und derjenige das dann wieder zurückgeben muss. Problem an der Sache, der Hauptgläubiger ist das Finanzamt, der Hauskredit ist ein Pfanrechtlich gesicherter Kredit, sodaß dieser wohl noch vor dem Finanzamt kommt. Das Grundstück kann wohl nicht gepfändet werden, da es sich hier um ein Gemeinschaftsgrundstück handelt. Verkaufen können wir es auch nicht, da das Geld sonst weg ist. Verschenken geht nicht, also ist hier die Frage, wie kann man das Ganze evtl. Lösen? Wir fragen uns nun, ob ein Verkauf vor der Insolvenzbeantragung sinnvoll wäre?

0
ThomasKeller 03.06.2012, 22:37

Sorry, aber viel unsinniger geht es kaum noch!

0

Was möchtest Du wissen?