Geld auf Konto oder abheben?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Geld in Aktien investieren 63%
Geld in Gold oder anderen Physischen Wert investieren? 26%
Geld auf Bankkonto belassen 5%
Geld in Papierform aufbewahren 5%
Geld in Obligationen investieren 0%

9 Antworten

Geld in Aktien investieren

Wenn es unter den angebotenen Optionen um Ertrag geht. Aber die Beantwortung der Frage begründet sich immer über die Parameter, die dahinter liegen.

Es kann auch Sinn machen das Geld einfach auf einem Tagesgeldkonto zu parken (Stichwort Sicherheit oder sofortige Verfügbarkeit). Je nachdem was man vorhat. Gruss

Geld in Aktien investieren

Also ich habe Aktien und Immobilien. Geld auf dem Konto? Ja, das ist auch vorhanden, aber nur so viel, wie ich demnächst brauche, zum Beispiel für die Steuernachzahlung, oder weil ich eine Immobilie renovieren muss, etc. Sicher nicht einfach so zum Spaß.

Geld in Papierform aufbewahren wäre so ziemlich das dümmste, was man machen kann. Da habe ich gerade mal die ca. EUR 30-40 pro Land, die nach dem Urlaub übrig geblieben sind - südkoreanische Won, japanische Yen, Renminbi, Schekel. Die Dollars habe ich, glaube ich, alle ausgegeben. Aber mehr nicht.

Die meisten jungen Leute haben nicht so viel Geld, dass es sich lohnt, in Aktien zu investieren.

Wenn jemand seine dringenden Bedürfnisse gedeckt hat, und noch Geld übrig-hat, kann er Aktien kaufen, ein Notgroschen von mehreren Monatslöhnen sollte auf dem Girokonto bleiben.

Die dringenden Bedürfnisse: der Lebensunterhalt, die Wohnung, das Auto, der Urlaub,..

Geld auf Bankkonto belassen

Ich habe das meiste Geld auf dem Bankkonto, da es zum (online) Bezahlen einfach bequemer ist. Auch kann ich das Geld dort nicht so leicht verlieren (Thema Sicherheit). Dennoch habe ich auch etwas Bargeld zuhause für alle Fälle.

Aktien lohnen sich erst, wenn man genug Geld hat. Ansonsten verliert man die meisten Gewinne an den Gebühren bzw. kann man das Risiko nicht genug diversifizieren. Obligationen sind letztendlich Wetten auf Aktien. Auch hier ist es hilfreich so viel Geld zu besitzen um genug oft Wetten zu können, bis der Gewinn eintrifft.

Goldbarren unterliegen auch einem An- und Verkaufspreis und zusätzlichen Schwankungen. Auch dies ist nur etwas für langfristige Geldsicherung (manchmal über Generationen), wenn man denn das Geld wirklich übrig hat. Sieht man sich aber z.B. die Entwicklung von Platin an, so kann man auch bei Edelmetallen höchste Verluste einfahren.

Geld in Aktien investieren

Solange Trump noch nicht wiedergewählt ist, ist es unwahrscheinlich dass es zu einem Crash kommt, es spricht eher dafür dass er vor der Wahl noch mal ordentlich Kohlen in den Ofen schaufeln wird um bei der Wahl besser dazustehen.

Und selbst ohne Trump waren Aktien in den letzten 120 Jahren die mit Abstand beste Möglichkeit sein Geld zu vermehren und seine Kaufkraft zu erhalten. Dr Zietelman hat sich das ganze mal genauer angeschaut und hat eine Rangliste der profitabelsten Geldanlagen der letzten 120 nach Inflation zusammengestellt:

  1. Aktien mit 5,6% p.a.
  2. Immobilien mit 2,5% p.a.
  3. Gold mit 0,6% p.a.
  4. Geldwerte (zb Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld) mit -0,4% p.a.

Das waren noch lange nicht die beste Möglichkeiten sein Geld zu vermehren. Beispielsweise Bitcoin hatte von 2010 bis jetzt einen ca. 12.000.000% Anstieg (von 5ct auf 7200€)

0
@Snobinator

Falls es dir entgangen ist: Es geht darum was über viele Jahrzehnte mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das Beste ist und nicht um dass was kurzfristig und zufällig das Beste ist, denn auf die gesamte Existenz von Bitcoin bezogen, sieht das schon nicht mehr ganz so gut aus.

0
@Solenostemon

Es war über Jahrzehnte bis jetzt die Beste Investition, aber natürlich, vor 2009 waren es Aktien. Und was ist mit der Existenz von Bitcoin?

0
@Snobinator

Wie hoch ist der Cashflow mit Bitcoin?

0€

Weil Bitcoin weder Dividenden noch Zinsen abwirft, ist es daher uninteressant wenn man ein Vermögen aufbauen will, den bei richtigen Vermögenswerten kommt irgendwann der Moment wo das generierte Einkommen höher ist als die ursprüngliche Investition. Denn echte Vermögen werden anhand der höhe ihres Cashflows gemessen und nicht an ihrem momentanen Wert.

0
@Solenostemon

Der Vergleich ist nicht sinnvoll. Gold hat auch kein Cashflow. Vergleiche es mal damit

0
@Solenostemon

Ich habe auch nicht gesagt, dass Bitcoin ein Vermögenswert ist. Nur, dass es die größte Wertsteigerung bisher ist und man das meiste Geld mit machen hätte können. Und wieso sollte jetzt noch mal die Existenz bedroht sein?

0
@Snobinator

Da hast du was falsch verstanden:

Es geht darum wie sich Bitcoin im Durchschnitt entwickelt solange es Bitcoin gibt, ob Bitcoin es schafft in 120 Jahren im Schnitt mehr als 5,6% nach Inflation pro Jahr zuzulegen, oder ob sich in 120 herausstellt, dass es Bitcoin schon nach 30 Jahren oder so nicht mehr gibt.

0
@Solenostemon

Es kann genauso sein, dass es einige Aktien in 30 Jahren nicht mehr gibt, auch wenn sie in den letzten 120 Jahren profitabel waren. Trotzdem ändert sich nichts an dem Fakt, dass es kein anderes Asset/Aktie gibt, was einen 12 Mio% Anstieg in nur 10 Jahren hingelegt hat. Und man somit auch theoretisch nirgends wo anders diese Profite mitgenommen hätte können.

0
@Snobinator

Aber:

Wie groß ist die Warscheinlichkeit so was zu erwischen?

Tatsache ist, dass es viel warscheinlicher ist, mit Aktien durchschnittlich 5,6% pro Jahr zu machen, als das nächste Bitcoin zu erwischen.

Genauso kann man Argumentieren, dass man mit einem Lottoschein für 1€ eine Wertsteigerung von 90 Millionen Prozent erreichen kann und Lottoscheine daher besser sind als Aktien

0
@Solenostemon

Naja wenn man auch schon vor 10 Jahren Bitcoin und unsere finanzielle Situation verstanden hat, ist die Chance gar nicht so gering, von Bitcoin gehört und investiert zu haben. Das es wahrscheinlich 100 Mio Mal unwahrscheinlicher ist beim Lotto zu gewinnen, muss ich denke nicht erwähnen. Das hat auch nichts mit investieren zu tun

0

Was möchtest Du wissen?