Geld als Strafanwalt verdienen

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

Ich würde an deiner Stelle Jura wählen 0%
Ich würde an deiner Stelle VWL wählen 0%

5 Antworten

Als Jurist möchte ich Dir folgendes sagen: Es ist zwar gut, sich große Ziele zu setzen aber Dein Ziel ist zu weit entfernt! Du wirst erst mal Studium + Referendarzeit und zwei Staatsexamina absolvieren müssen (6-7 Jahre). Dann einige Jahre Mitarbeit in einer Kanzlei, die sich vielleicht besonders auf Strafrecht spezialisiert hat. Danach könntest Du Fachanwalt für Strafrecht werden. Zwischendurch viele wissenschaftliche Veröffentlichungen und Promotion zum Dr. jur. Nach weiteren Berufsjahren wirst Du - bei entsprechenden Kontakten - vielleicht auch für herausgehobene internationale Tätigkeiten infrage kommen. Und was die Rechtsgebiete betrifft, die Du als Rechtsanwalt bearbeiten willst: Der juristische Beruf ist meist weit weniger spektakulär als in der Öffentlichkeit vermutet wird. Aber das juristische Berufsverständnis erfordert, den kleinen Betrüger genauso kompetent und engagiert zu betreuen wie den (seltenen) Millionendieb.

Die Uni meinte, bis zum Staatsexamen sind es nur 9 Semester. Ist der Dr. wichtig?

0
@ajpss

ajpss, schau Dir doch mal die Vita der großen Strafverteidiger an, dann erübrigt sich Deine Frage.

0

schon der begriff "die einzigen fälle" zeigt, dass es mit deiner logik nicht so arg weit her ist. ansonsten orientierst du dich anscheinend mehr am fernsehprogramm, als an der realität. von jemandem mit abitur und der absicht ein studium zu beginnen, sollte doch deutlich mehr verstand zu erwarten sein. ja, ich weiß, dass auch altkanzler schröder mal von einer realen rolle als perry mason träumte.

Ich empfehle dir dringend einen kleinen Realitätsabgleich.

In egal welchem Beruf fängt man erst mal klein an. Als Journalist schreibt man Meldungen, als Anwalt bearbeitet man einen einfachen Fall. Auch ein Chirurg macht nicht als erstes eine Organtransplantation.

Da wirst du, wie wir alle, auch durch müssen. Zeig erst mal, was in dir steckt. Dann kannst du irgendwann auch Ansprüche stellen und die ganz großen Fische vor Gericht vertreten.

Erde an ajpss - und wovon träumst Du nachts?

Irgendwie scheinst Du mit der Realität des Studiums und des Berufes, egal ob als VWLer oder Jurist, nicht viel Berührung zu haben und schwelgst in Idealvorstellungen, die weit weg sind, von dem, was Dich dann später erwartet.

Coriolanus hat da schon mal die Wirklichkeit aufgezeigt. Du fängst nach dem Studium erstmal mit sehr kleinen Brötchen und ganz einfachen Aufgaben an. Bis Du zu den "großen Fischen" kommst, wenn überhaupt, dauert das Jahre. Mache Dir nichts vor, das Leben ist kein Wunschkonzert und die Mandanten kann man sich auch nicht immer aussuchen.

Wenn Du glaubst ein guter VWLer zu sein oder werden zu können, dann ist das vielleicht Deine Richtung. Für einen VWLer gibt es doch einige Möglichkeiten der Spezialisierung. Informiere Dich mal richtig. Taxifahren kannst Du dann ja immernoch. :)

Was verstehst Du eigentlich unter Strafanwalt? Mit den Fachbegriffen hast Du es auch nicht so wirklich oder? :(

ein volljurist hat die befähigung zum richteramt und dazu gehören SÄMTLICHE rechtsgebiete. spezialisieren kannst du dich, wenn du deine examina erfolgreich abgelegt hast.

Was möchtest Du wissen?