Geld- und Sachspenden an Privatperson (Wildtierpflege) erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Spende ist eine Schenkung und die darf jeder annehmen. Schau hier ist der BGB-Paragraph: http://dejure.org/gesetze/BGB/516.html Was du nicht machen darfst, sind Spendenbescheinigungen für die Schenker ausstellen, die diese steuerlich geltend machen können. Das dürfen nur gemeinnützige Vereine, wie es vermutlich der Tierschutzverein bei euch einer ist.

Bis welcher Höhe Schenkungen steuerlich unbedenklich sind, ist eine andere Frage. Nach meiner Kenntnis sind Schenkungen bis zu 20.000 € steuerfrei - ich bin aber nicht sicher, ob das auch gilt, wenn diese von verschiedenen Personen kommt. Wende dich also an das Finanzamt und frage dort nach.

Na klar und eigentlich in unbegrenzter Höhe. Du müßtest nur irgendwann Steuern zahlen, wenn Du Gewinne machst.

Spendenquittungen darfst Du nicht ausstellen.

Danke!

0

Wenn Du so eng und aktiv mit dem Tierschutzverein zusammen arbeitest, kläre doch mit der Geschäftsleitung ab wie Ihr das machen könnt. Schließlich ist es doch toll was Du machst und wenn Dich Leute dabei unterstützen wäre es doch ebenso klasse, wenn die soweit möglich einen kleinen Vorteil erhalten können.

Mit Sachspenden gibt es natürlich immer ein Bewertungsproblem. Was kostet ein Sack Kastanien für das Rotwild?

Sicher darfst Du den Erhalt der Sachen auch quittieren. Wenn z.B. ein Unternehmen Dir einen Computer aus dem eigenen Bestand gibt. Nur solltest Du - wenn Du etwas quittierst - darauf achten zu vermerken, dass es sich dabei um keine Spende im gemeinnützigen Sinne handelt. Also herzlichen Dank für den Computer. Er hilft mir bei der Internetrecherche und dem Schriftverkehr mit dem Tierschutzverein und ...

Eine Bescheinigung über die Gemeinnützigkeit habe ich nicht. Über weitere Unterstützung meines Privatprojektes freue ich mich.

Allerdings solltest Du auch für Dich immer einen Beleg haben. Auch wenn Du für eine Absperrung Material kaufst. Um immer nachweisen zu können, dass die Einnahmen die Ausgaben nicht überschreiten.

Es wird allerdings immer Problemfälle geben können. Wenn ich z.B. an die Umzäunung Deines Grundstückes denke. Die würdest Du ja auch so machen müssen. Wird aber sicher aufwendiger, da Du die Tiere ja sichern musst.

Ich würde solche Dinge tatsächlich direkt mit dem Finanzamt klären. Vermutlich mit der Stelle, die für die Gemeinnützigkeit zuständig ist. Oder Deinem Sachbearbeiter. Es wäre ja ein Hammer, wenn Du dann noch Steuern bezahlen solltest.

Wenn nämlich irgendwer Ärger macht, dann ist es oft zu spät und Nachweise sind nicht mehr zu erbringen. Oder eben Anträge nicht mehr zu stellen. Und mit Deiner Gemeinde solltest Du sprechen, ob Du das überhaupt machen darfst. Dazu kommt noch der Kontakt zum veterinärmedizinischen Dienst.

Viel Erfolg! Ich drücke die Daumen!

Sicher sind meine Tipps nicht vollständig. Hoffentlich sind sie aber eine Unterstützung.

Danke für deine ausführlichen Tipps!

Ich habe jetzt mit dem Tierschutzverein abgesprochen, dass Spenden an das Konto des Vereins mit einem bestimmten Betreff für mich vorbehalten werden. Die Leute können so also indirekt an mich spenden und können die Spende auch absetzen. Wenn ich etwas für die Tiere anschaffe, übernimmt der Verein die Kosten, bis meine Spenden aufgebraucht sind.

Da ich eine Website habe, würde ich allerdings auch gerne eine Paypal-Adresse angeben, um den Leuten das Spenden so einfach wie möglich zu machen. Für mich ist es natürlich auch einfacher, wenn ich jeder Zeit sehen kann, wie hoch mein Budget ist. Aber rechtlich ist das ja scheinbar kein Problem, nur absetzen können die Spender das dann nicht. Die Belege hebe ich alle auf.

Du hast Recht, es ist vermutlich am besten, das alles nochmal direkt mit dem Finanzamt und der Gemeinde zu klären, dann bin ich auf der sicheren Seite. Momentan mache ich das ja alles im kleinen Stil, aber es ist sicher besser, so bald wie möglich alles rechtlich abzusichern, bevor sich Jemand beschwert.

0
@shiverich

Wünsche Dir viel Erfolg. Haben schon viele was gutes machen wollen und hatten hinterher nicht nur kostenpflichtigen Ärger am Fuß.

Außerdem ist es so pauschal kaum zu sagen, was in den Gesetzen für klein gehalten wird und wann es groß sein soll...

Alles Gute!

0

Rein rechtlich betrachtet steht einer Sach- oder Geldspende nichts im Wege. Sofern es eine Schenkung wird gibt es allerdings eine Höchstgrenze im Steuerrecht. Die Höhe findest du im Erbschaftsteuer- und Schenkungssteuergesetz. (s. § 16 ErStG) Begriffsdefinition Schenkung (§516 Abs. 1 BGB).

Danke für den Tipp!

0

Was möchtest Du wissen?