Gel & Acrylnägel: Unterschied?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Unterschied zwischen Gel und Acryl liegt vor allem in der Anwendung und Aushärtung - Gel ist ein gebrauchsfertiges Gemisch, das lichthärtend ist und Acryl ist ein 2-Komponenten-System aus Pulver & Liquid, das man am Pinsel zu einer modellierfähigen Masse zusammenbringt und das lufthärtend ist. Acrylmodellagen werden oft mit einer abschließenden Gelschicht (Versieglergel) zjm glänzen gebracht, man kann es mit viel Zeit und Geduld aber auch polieren. Chemisch sind beide fast identisch, so das keines mehr schadet als das andere - den Schaden verursachen falsches Arbeiten beim modellieren und/oder entfernen und ein falscher Umgang mit den Nägeln...

Gel härtet, weil es durch das Licht eine chemische Reaktion gibt, bei der auch Wärme entsteht. Reagierst du darauf empfindlich, sollte deine Designerin das Gel in mehreren dünnen Schichten auftragen und /oder ggf. andere Gele benutzen. Je dicker die zu härtende Schicht ist, um so mehr Wärme entsteht. Auch die Art und Qualität der Gele spielt hier eine Rolle - minderwertige Gele brennen oft mehr als welche besserer Qulaität und Fiberglasgele weitaus mehr als "einfache" Modellagegele...

Bei Knabberern arbeitet man besser mit Schablonenverlängerung statt Tips, da Tips 1. eine bestimmte Auflagefläche zum Kleben benötigen, die nicht mehr als 1/3 des bestehenden Nagelbettes abdecken sollte und 2. sind Beissernägel eh schon geschädigt und der Kleber kann noh mehr schaden.

Die Materialwahl sollte man einer erfahrenen Designerin überlassen, denn die richtet sich nach der Beschaffenheit der Naturnägel: starke feste Nägel "tragen" jedes Material problemlos, geschädigte, dünne, weiche Nägel benötigen ein elastischeres Material, welches nicht zu starr auf der Nagelplatte aufliegt, da es sich sonst schnell ablösen kann. Acryl und Fiberglasgele gehören eher in die Kategorie "starres Material" und sind daher für Nägel wie deine eher ungeeignet....

Acryl wird leider in Deutschland oft nur von Asiastudios angeboten und diese sind sehr mit Vorsicht zu genießen - da wird unhygienisch gearbeitet, viel zu schnell und zuviel gefeilt, so das die Naturnägel beschädigt werden, die verwenden gern "ihr Asiaacryl" das in Deutschland nicht zugelassen ist und gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten kann...

Such dir ein gutes deutsches Studio - deine "Nagelfrau" scheint mir leider nicht dazu zu gehören, sonst würde sie nicht mit Tips arbeiten und das Gel auch dünner verarbeiten, damit es nicht so brennt - das möglichst mit Gel und Acryl Erfahrung hat und in dem man mit Schablonen arbeiten kann, lass dich genau beraten, erklär denen, das Gel schnell bei dir brennt und schau was die dir empfehlen... lass dir dann nur einen Probenagel arbeiten (auch wenns komisch ausschaut, nur mit einem Nagel rumzulaufen) und schau, wie gut der hält und erst wenn das passt und du mit dem Studio klarkommst halte beide Hände hin :-)

Hallo, also ich habe auch dünne Nägel und habe acrylnägel drüber auf meinen eigenen Nägeln.. Darüber ist noch ne härtende schicht Gel aber durch fas Acryl darunter merkt man kein zwiebeln unter der uvlampe :) also ich würde es dir wirklich empfehlen!!

ich dachte bei acryl wird garnicht mit der uv-lampe hantiert? :-) danke!!

0

Oh jetzt erst gesehen.. Bei Acryl machen die erst Acryl drauf und dann oben drüber zum Schutz eine dünne Schicht Geld, das dann unter der Uv-Lampe erhärten muss 😊

0

Also ich lasse mir auch nur noch Acryl machen, ernsthaft, teilweise hielt das 8-9 wochen (mit Auffüllen-aber nur der Optik halber). Allerdings kommen die (bei mir zumindest) zum Festigen schon auch kurz unter die Lampe, aber tatsächlich ist das nicht dieses typische Zieh-Gefühl.. Ich würds auf jeden Fall mal probieren. Frag deine Nagelfrau auch mal was sie davon hält.. Ja und ganz ehrlich, von der "Schädigung" am Nagel sah ich kaum einen Unterschied zum Gelnagel.. Alles Gute

sauber und fachgerecht gearbeitet sollte eine Modellage halten, bis sie komplett rausgewachsen ist - vorausgesetzt das Material wurde passend zum Naturnagel gewählt, d.h. nix starres auf weiche Nägel - beim Auffüllen "baut" man im Prinzip ja nur hinten was an, nachdem die Altmodellage angepasst wurde und alles ws von vorherigen Modellagen noch fest auf dem Nagel ist, bleibt ja auch drauf :-)

0

Deshalb lag die Betonung auf "der Optik halber", ist klar dass man da hinten auffüllt damit es wieder ordentlich aussieht, ja, es geht hierbei nicht um Reparatur des Acrylnagels

0
@Barrock34

Die Optik spielt eigentlich ne untergeordnete Rolle, wenns ums Auffüllen geht, viel wichtiger ist die Statik des Nagels: das Material verstärkt ja den Nagel -besonders am Stresspunkt, der natürlichen "Sollbruchstelle"- wächst der nagel, wächst auch die Modellage weiter nach vorn und die "Verstärkung" verschiebt sich zu weit nach vorn und verliert so die Schutzfunktion. Knallst du mit einer zu weit rausgewachsenen Modellage blöd irgendwo gegen, bricht die Modellage mit dem Naturnagel darunter oder mit etwas Pech nur der Naturnagel hinter der Modellage... Und das möchtest du mit Sicherheit nicht haben, das tut echt fies weh :-)

0

Wie wäre es, aufzuhören mit Knabbern?

das ist nicht die antwort auf meine frage. mein gott meine nägel sind dünn und weich, da splittern und brechen sie auch ab.

0

Was möchtest Du wissen?