Gekündigt nach dem die Schwangerschaft bekannt gegeben wurde?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dann reib deinem Arbeitgeber mal das Mutterschutzgesetz unter die Nase. Er darf dir gar nicht kündigen. Notfalls (wenn wirklich die schriftliche Kündigung kommt, die mündliche ist sowieso unwirksam) gehst du vors Arbeitsgericht und reichst Kündigungsschutzklage ein.

FabiolaPopa 31.08.2015, 08:58

Ja das würde mir auch gerade mitgeteilt hab nämlich gleich einen Termin beim Arbeitsgericht bekommen. Vielen dank ihr habt mir echt sehr weitergeholfen.

0

Die Kündigung wird Wirksam wenn du nicht dagegen vorgehst ........ du musst innerhalb von 3 Wochen ab Zugang der schriftlichen Kündigung  Kündigungsschutzklage erheben......... Ra einschalten  

Hallo,
wie lange bist Du schon im Betrieb?
Lag die Schwangerschaft vor der Einstellung schon vor?
Welcher Grund steht in der Kündigung?

Du solltest auf jeden Fall, sofern Du nicht mehr in der Probezeit bist, dich von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten lassen und evtl. eine Kündigungsschutzklage einreichen.
https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCndigungsschutzklage


Maximilian112 30.08.2015, 21:53

Selbst wenn sie noch in der Probezeit ist kann sie nicht mehr gekündigt werden.

Es ist auf jeden Fall eine Klage notwendig.

3
FabiolaPopa 30.08.2015, 21:54

Hallo, also es ist so ich bin jetzt erst 3 Wochen in diesem Betrieb, und nein ich wusste nicht das ich schwanger bin hatte Kreislaufprobleme und dachte es käme vom Wetter dabei war es die Schwangerschaft. Nach dem ich vom Arzt mit dieser Nachricht sofort zu meinen Chef bin sagte er ne er ließe sich nicht verarschen ich solle mein Zeug packen und abhauen und das er das Arbeitsverhältnis fristlos kündigen wird.

0
RuedigerKaarst 30.08.2015, 21:57
@FabiolaPopa

Geh noch Morgen zum Anwalt.

Wichtige Voraussetzung: Dem Arbeitgeber muss die Schwangerschaft bekannt sein

Voraussetzung für den Kündigungsschutz ist, dass dem Arbeitgeber die Schwangerschaft bekannt ist. Solange die Arbeitnehmerin dem Arbeitgeber ihre Schwangerschaft nicht mitgeteilt hat, kann sie sich nicht auf den Kündigungsschutz berufen.
Umgekehrt kann der Arbeitgeber das Kündigungsverbot nur einhalten, wenn er von der Schwangerschaft Kenntnis erlangt hat. Spricht ein Arbeitgeber eine Kündigung aus, weil er keine Kenntnis von der Schwangerschaft hat, so kann die Arbeitnehmerin innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Kündigung die bestehende Schwangerschaft nachträglich mitteilen. Die bereits ausgesprochene Kündigung wird damit unwirksam. Länger als zwei Wochen kann die Arbeitnehmerin nicht warten, um dem Arbeitgeber die Schwangerschaft mitzuteilen, es sei denn, die weitere Verzögerung beruht auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Grund. Dies muss die Frau nachweisen.
Wird eine Arbeitnehmerin erst nach Zugang der Kündigung schwanger, so gilt das Kündigungsverbot jedoch nicht – in diesem Fall besteht kein Kündigungsschutz nach dem Mutterschutzgesetz.

Quelle: http://www.arbeitsschutz.nrw.de/themenfelder/mutterschutz/kuendigungsschutz_im_mutterschutz/index.php

0
FabiolaPopa 30.08.2015, 22:08

Ja bei mir war es eben so das er mich nur alleine wegen der Schwangerschaft (Mitteilung der Schwangerschaft) entlassen bzw. gekündigt hat !!!

0

Die Kündigung ist nicht rechtens, da Du schwanger bist. Nun musst Du gegen die Kündigung Einspruch erheben. Such Dir einen Anwalt und gehe weiterhin zur Arbeit.

Du mußt dagegen klagen, vor dem Arbeitsgericht. Es geht auch ohne Anwalt, solltest Du trotzdem einen in Anspruch nehmen ist er selbst zu bezahlen.

Nein er darf dich nicht kündigen! Das weiß ich sicher weil wir haben es in der Schule gehabt. Nehm dir einen Anwalt. Du bist im Kündigungsschutz drin. Wenn du was geklaut hast dann darf er dich kündigen oder so aber nicht weil du schwanger bist.

Nein ab dem Moment wo du dein Arbeitgeber mitgeteilt hast dass du schwanger bist stehst eig unter Mutterschutz

eostre 30.08.2015, 22:18

Quatsch. Mutterschutz hat damit gar nichts zutun.

0

NEIN das darf er nicht.. du musst es sagen.. (was du getan hast) er kann dich dann in mutterschutz schicken. aber darf dich auf keinen fall kündigen.. du hast wenn du schwanger bist einen Kündigungsschutz..

eostre 30.08.2015, 22:17

In mutterschutz kann der ag sie nicht schicken, nur ins beschäftigungsverbot und eine Schwangerschaft verkünden muss man auch nicht und im Ausnahmefall kann man sehr wohl gekündigt werden.

0
Maximilian112 31.08.2015, 10:58
@eostre

Ein Ausnahmefall wäre zB die Betriebsschliessung oder auch wenn sie die silbernen Löffel mitgenommen hätte.

Wir nehmen mal an das hier beides nicht der Fall ist.

Eine Genehmigung der Gewerbeaufsicht wäre in beiden Fällen trotzdem notwendig.


Seine SS muß man sicherlich nicht verkünden. Aber da greift dann auch kein Kündigungsschutz. Und gerade um den geht es doch wohl hier......

cu

1

Soviel ich weiß, kann man in der Schwangerschaft NICHT einfach gekündigt werden. Was anderes ist wenn du zB. was gestohlen hast oder ähnliches. Aber sonst geht es nicht!

Und die schriftliche Begründung ist welche?

FabiolaPopa 30.08.2015, 21:49

Das ich seinen Erwartungen nicht entspreche.

0
violatedsoul 30.08.2015, 21:53
@FabiolaPopa

Und das ganz plötzlich? Vorher keine Abmahnungen? Immer gut gearbeitet? Wie lange bist du schon dabei?

Gehe zu einem Anwalt für Arbeitsrecht, sollte es bei euch keinen Betriebsrat geben, und lasse dich dort beraten.

0

Was möchtest Du wissen?