Gekündigt das Arbeitsverhältniss der AG überweist weniger geld als vertraglich festgelegt ist

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Warum solltest Du das Dir zustehende Geld nicht einklagen können? Selbstverständlich ist das möglich.

Ich würde dem AG aber zuerst eine Zahlungsfrist setzen. Schreib ihm dass Du, sollte der offene Betrag bis zum genannten Datum nicht auf Dein Konto eingegangen sein, Klage beim Arbeitsgericht erhebst.

Meist hilft das. Ich vermute mal, die Nachzahlung kommt den AG sehr viel billiger als ein Gütetermin beim Arbeitsgericht. Zahlt er nicht gehst Du zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts. Da wird Deine Klage kostenlos zu Protokoll genommen.

Oft sind in Arbeitsverträgen Klauseln die solche Klagen und Forderungen nur innerhalb von z.B. drei Monaten zulassen. Bitte unbedingt lesen und einhalten. Sonst bekommst Du nichts obwohl Du im Recht bist

Mit welcher Frist hast du denn gekündigt?

Grundsätzlich sollte dir das ausbezahlt werden was du an monatlichen Stunden gearbeitet haben solltest. Hast du aber z.B. zum 15ten des Monats gekündigt bekommst du logischerweise auch nur das Gehalt für den halben Monat...

Natürlich einfordern, setz eine angemessene Frist.....

Aber du musst aufpassen, es gibt für sowas Ausschlussfristen, danach kannste nicht mehr viel machen!

Den Rest einklagen - klar !

Was möchtest Du wissen?