Geklauter Roller geschenkt bekommen, Anzeige?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Dreh- und Angelpunkt ist die Frage, auf welche Weise dein Onkel in den Besitz des Rollen gekommen ist.

War der Roller  in Familienbesitz, aber Eigentum der Ex-Tante, hat dein Onkel ihn wahrscheinlich unbefugt verschenkt. Dabei musste er den Rollen deiner Tante nicht wegnehmen (unterstelle ich mal, da alles andere unwahrscheinlich wäre).

Er hat ihn dir nun geschenkt und du hast ihn gutgläubig angenommen. Damit bist du der rechtmäßige Eigentümer des Roller geworden (§932 BGB) und deine Tante hat das Eigentumsrecht verloren.

Du brauchst deshalb keine Angst vor einer Anzeige haben, du hast rechtmäßig gehandelt, den Roller durftest du auch verkaufen.

Anders wäre es, wenn dein Onkel den Roller tatsächlich geklaut hätte (mit einer verbotenen Wegnahme), dann wärest  du nicht der Eigentümer (§ 935 BGB).

An deiner Stelle würde ich deine Tante drohen lassen und erstmal mit dem Onkel reden. 

Wegen falscher Verdächtigung kannst du sie nur dann erfolgreich anzeigen, wenn sie tatsächlich weiss, dass du rechtmäßig gehandelt hast und dich dennoch anzeigt (wider besseres Wissen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber wenn du ihn geschenkt bekommen hast gibt es da doch auch Papiere zu die du auch hattest oder? Außerdem hast du ihn doch nicht gestohlen. Kennst den Käufer denn? Hast noch Kontakt zu deinem Onkel? Der wird das dann doch bestätigen können. Würde mir da keinen Stress machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Was hast du für einen Onkel? 2. Kann sie, wenn du beweisen kannst es nicht selbst erworben zu haben sondern von deinem Onkel bekommen hast kannst du die Anzeige mit einer Aussage auf ihn übertragen. Durch deine Unwissenheit machst du dich nicht mitschuldig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du für den Roller nichts bezahlt hast und dir dieser ja nachweislich von deinem ONKEL geschenkt wurde entsteht dir ja kein schaden.

Wenn du diesen aber weiterverkauft hast  (wenn ich es richtig verstehe) hast du ein Problem. Warum hast du keinen Kaufvertrag gemacht , das kein Käufer bekannt ist wird man dir nicht so ohne weiteres abnehmen.

Ich würde mit der Frau & Onkel  sprechen und eine Lösung herbeiführen.

Dein Onkel hat ein viel größeres problem gut ist allerdings das er es dir geschenkt hat und nicht verkauft hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FachGoldAnwalt
09.01.2016, 16:07

Der Fragesteller wird nur schwer nachweisen können, dass er den Roller geschenkt bekommen hat. Muss er auch nicht.

Auch wenn der Fragesteller den Roller verkauft hat, ist das rechtlich unbedenklich. Hehlerei nach § 259 StGB wäre hier nicht gegeben.

Auch kein Betrug nach § 263 StGB .

0

Was möchtest Du wissen?