Geisterspiele - Würde sich was ändern wenn Fußballfans mal aus Protest Zuhause bleiben würden?

5 Antworten

So wichtig sind die Zuschauer heute nicht mehr, zumindest nicht für die großen Vereine, die eigentlich nur noch deshalb Zuschauer in ihr Geschäftsmodell integrieren, weil das alles ja auch Konsumenten benötigt.

Aber wenn die nicht wollen, wäre das kein Problem. Nur die kleinen Vereine, die letztlich die Leidtragenden sind, wären noch ärmer dran.

Bedenke stets auch dabei, dass die kleinen Etats überhaupt nur durch Spielerverkäufe finanzierbar sind. Wenn ein John Anthony Brooks z.B. für 20 Mio. € nach Wolfsburg geht, kann Hertha BSC auch das Gehalt eines Davie Selke bezahlen und den Rest in den Nachwuchs und in die Tilgung der Schulden investieren.

Da haben doch alle was von, auch Brooks selbst, der sich den Verzicht auf die Europa League mit besserem Gehalt versüßen lässt.

Man muss auch dabei bedenken, dass der Fußballer nicht wie ein Arbeiter 40 Jahre lang Fußball spielen kann, dass er auch keine Rentenbeiträge zahlt. Das was er verdient, muss für den Rest seines Lebens ausreichen.

Allerdings bräuchte er so viel nicht. Der Deutsche verdient im Schnitt 41.000 € im Jahr. Optimistisch gerechnet und gesetzt den Fall, er würde 100 Jahre alt werden, benötigt er, ohne Abstriche an seinem Lebensunterhalt, vom 20. Geburtstag an 3.280.000 €.

Wer also mindestens so viel verdient hat, sollte, ohne zu hungern ausgesorgt haben.

Da die Zuschauereinnahmen nur noch einen geringen Anteil an den Einnahmen der Profi-Fußballvereine haben, wird das die DFL und Sky und ab der neuen Saison Eurosport kaum kratzen.

Sky wird vermutlich die Bilder aus dem Zuschauerbereich vermissen. Die werden sich was einfallen lassen.

Du kannst die Kommerzalisierung des Profi-Fußballs nicht mehr aufhalten und noch viel weniger zurück drängen.

Kommt drauf an was du ändern willst. Die Zuschauerzahlen senken? Das würde sich auf jeden Fall dabei ändern.

Ein Spiel würde gar nichts ändern.

Weil die Fußballwelt so geldgeil ist deswegen !

0
@healey

Das hat aber nicht nur mit den Zuschauerzahlen zu tun. Fußball ist hier bei uns nun mal der populärste Sport.

Da müsste man schon über eine längere Zeit Geisterspiele veranstalten, keine Fanutensilien mehr kaufen und auch keine Spiele im Fernsehen ansehen.
Jede Aufmerksamkeit bringt dem Sport in die Medien und somit dann auch Geld, sei es ein Spieler, ein Verein oder sonst was.

0

Was möchtest Du wissen?