Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine Ahnung woher dieser Gedanke der "Resozialisierung" kommt.

Das funktioniert nicht. Ich selbst kannte eine 16 Jährige, die vor etwas über 10 Jahren von einem schon verurteilten Sexualstraftäter missbraucht und ermordet worden ist. Der Typ war gerade mal eine Woche wieder frei.

Auch bei Gewaltstraftätern, die wie in diesem Fall für den eigenen Materiellen Gewinn kaltblütig Menschen umbringen, wird man nicht resozialisieren können. Das ist ein angeborener Schaltfehler im Gehirn. Das kann man nicht heilen.

Solche Leute kann man nur weg sperren.

Resozialisierung ist ein Konzept in den Köpfen von irgendwelchen Leuten auf einem viel zu großen Egotrip.

Guten Tag, Stammtisch!

0
@mychrissie

Selbst Gutachter sagen, dass man viele Psychopathen nicht heilen kann.

Es wird dann das Persönlichkeitsrecht der Täter, gegen das Sicherheitsinteresse der Bevölkerung abgewogen.

Resozialisierung ist Unsinn. Solche Täter sind krank und durch ihre Krankheiten eine Gefahr für andere Menschen.

Hätten sie eine ansteckende und tödliche Krankheit, gäbe es Möglichkeiten sie gegen ihren Willen einzusperren und so die Bevölkerung zu schützen.

Aber wenn es sich um psychische Erkrankungen handelt, ist der Stand der Erkenntnis offenbar noch nicht soweit.

0

Ich glaube, dass weder Du noch ich sich auch nur im Entferntesten vorstellen können, was 28 Jahre Haft in einem Menschen verändern können. Er kann sich vollkommen gewandelt haben, zumal er ja auch älter geworden ist.

Ob er wieder zu einem Menschen geworden ist, den man bedenkenlos auf die Gesellschaft loslassen kann, können GF-User wohl kaum sinnvoll entscheiden, sie kennen ja nur ein Bild von ihm und die Vorstellung von ihm, die sich in ihrem Kopf auf Grund der damaligen Ereignisse gebildet hat. Das müssen und können nur Gefängnispsychologen entscheiden. Es wäre ja absurd, wenn man auch in solchen Fällen einen Volksentscheid fordern würde.

Naja, zumindest würde ich gerne mal ein Interview mit ihm sehen, was er in den letzten 28 Jahren über diese Aktion reflektiert hat. Degowski ist aus meiner Sicht damals ein narzisstischer Psychopath gewesen, der völlig reulos Menschen entführte und tötete. Daher wäre ich jedenfalls interessiert zu erfahren, ob der sich charakterlich gewandelt hat, oder sagt: "Ja, diesen Teil meiner Biografie will ich nicht missen" Was will die Welt mit ihm? Wie kann er noch einen sinnvollen Beitrag leisten? Und vor allem: Was hat er vor, wenn er rauskommt?

Ja was wollen wir oder die Welt mit  ihm.Davon wird der junge Mann, ein Schueler oder Student, 16 Jahre, den er eiskalt umgebracht hat auch nicht mehr lebendig. keiner braucht den Kerl.Soll er nochmal 28 Jahre schmoren, bzw. bis zu seinem Ende.Psychopathen aendern sich im Allgemeinen nie.Ich kann mich genau an den Fall erinnern.War damals 51 Jahre  alt, als er mit seinen Geiseln, diese Irrfahrt durch Deutschland durchzog.Haetten wir die Todesstrafe, die fuer so eine Tat angemessen ist, dann haette er diese 28 Jahre gar nicht mehr erleben muessen.Trotzdem bin ich mit "mychrissie" der Meinung, dass wir hier ueberfordert sind dies zu entscheiden, denke aber , meine persoenliche Meinung dazu kann ich hier kundtun.

Tareq A.

0

Degowski war 31 damals, Tareq, und nicht 51.

0

Was möchtest Du wissen?